Bad Schwalbach, 15. Junii 2013

Judo-Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach holt die entscheidenden zwei Punkte am letzten Kampftag der Landesliga Süd und sicherte sich so den sportlichen Klassenerhalt!

Die Judo-Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach schaffte es am letzten Kampftag der Landesliga Süd die zwei entscheidenden Punkte gegen die KG Schwalbach-Kelkheim durch ein knappes 4 : 3 zu holen und damit den sportlichen Klassenerhalt zu sichern. Die zweite Begegnung des Tages gegen den JC Hünfelden wurde hart umkämpft mit 2 : 5 abgegeben.

Vor dem entscheidenden letzten Kampftag war klar, dass mindestens zwei Mannschaftspunkte gegen die KG Schwalbach-Kelkheim her mussten um den sportlichen Klassenerhalt sicherzustellen. Mannschaftscouch Christoffer Stier hatte dies seinen Jungs so auch mitgegeben und angekündigt, dass jeder Einzelne in der Mannschaft Alles geben wird. Klar war aber auch, dass das keine leichte Aufgabe geben würde.

So hatten es die Kämpfer der Judokampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach in der ersten Begegnung des Tages zunächst mit dem zweiten Gastverein JC Hünfelden zu tun. Die mit einer Reihe von hochkarätigen Spitzenathleten, teilweise mit Bundesligaerfahrung, angereist waren.

In der Gewichtsklasse bis 60 kg kämpfte Mirco Dudyka, der bisher eine überragende Saison hinlegte und mit die meisten Punkte beisteuern konnte. Auch diesen Kampf gestaltete Mirco stark doch durch eine kleine Unaufmerksamkeit, schaffte es der Gegner Mirco mit Ippon zu werfen. Im zweiten Kampf, in der Gewichtsklasse bis 66 kg, wurde Altmeister Klemens Timm reaktiviert um in dieser Gewichtsklasse Paroli bieten zu können. Leider musste sich Klemens dem jungen Kaderathleten trotz energischem Widerstand kurz vor Ende des Kampfes geschlagen geben. Bis 73 kg konnte Marcel Dudyka den starken Nackengriff seines Kontrahenten nicht lösen und wurde mit Ippon geworfen. In der bis 81 kg Gewichtsklasse war Felix Götz erfolgreich. Felix schaffte es seinen Gegner mit einem tollen Seoi-Nage Ippon zu werfen. In der Gewichtsklasse bis 90 kg musste Mirco Ohl lange einem Punkterückstand hinterherlaufen und schaffte es am Ende leider nicht ganz diesen wieder einzuholen. Bis 100 kg kämpfte Sven Gottwald der als Gast aus Großkrotzenburg zur Kampfgemeinschaft gestoßen war stark und machte den vollen Punkt. Florian Siegler wurde nach einer strittigen Situation wegen Beingreifens von den Kampfrichtern mit Hansoku Make bestraft und verlor somit den Kampf vorzeitig.

Nach dieser 2 : 5 Auftaktniederlage stand die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach mit dem Rücken zur Wand. Der Sieg musste her! Doch weder Kämpfer noch Trainer ließen den Kopf hängen sondern gingen hochkonzentriert in die zweite Kampfbegegnung des Tages gegen die Kampfgemeinschaft Schwalbach-Kelkheim. Hier setzte sich das Küken der Mannschaft Mirco Dudyka bis 60 kg gegen seinen Kontrahenten durch, nachdem dieser wegen Beingreifens mit Hansoku-Make von den Kampfrichtern bestraft wurde. Bis 66 kg konnte Klemens Timm trotz seiner immensen Erfahrung seinem Kampf nicht genügend Spielraum verschaffen, weil es der Gegner immer wieder verstand Angriffsversuche und aktives Judo zu blocken. Die dafür vorgesehenen Strafen blieben in diesem Kampf unverständlicherweise aus und so musste sich Klemens am Ende knapp geschlagen geben. Marcel Dudyka gewann seinen Kampf in der bis 73 kg Gewichtsklasse aufgrund seines starken Griffkampfes, der den Gegner immer wieder in einer passive Position zwang und ihn in der Folge zum verbotenen Beingreifen nötigte. In der bis 81 kg Gewichtsklasse gewann erneut Felix Götz mit einem sehenswerten Seoi-Nage, der bestimmt auch Ilias Iliadis, Olympiasieger, Weltmeister und Spezialist dieses Schulterwurfs, gefallen hätte. Mirco Ohl erwischte in der Gewichtsklasse bis 90 kg einen schwarzen Tag und verlor nach einem Konter den Boden unter den Füssen. Bei den schweren Jungs bis 100 kg setzte sich erneut Florian Siegler mit seinem Spezialwurf, einer Art Harai-Taio-Nage, durch. Sven Gottwald konnte gegen seinen konditionell sehr starken Gegner in der über 100 kg Gewichtsklasse diesmal leider nichts ausrichten.

So stand am Ende der Begegnung ein knapper, aber verdienter 4 : 3 Sieg der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach auf den Punktezetteln der Kampfrichter.

Mit diesem wichtigen Mannschaftssieg war der siebte Tabellenplatz gesichert und man hatte die Mannschaften KG Schwalbach-Kelkheim und TV Gladenbach hinter sich gelassen. Der sportliche Klassenerhalt in der Landesliga Süd war somit geschafft! Bleibt zu hoffen, dass unsere junge Mannschaft nicht aus organisatorischen Gründen doch noch absteigen muss, denn es ist eventuell angedacht die Teilung der beiden Landesligen in Nord und Süd aufzuheben und nur noch eine Landesliga in Hessen zu etablieren. Das wiederum würde bedeuten, dass etwa die halbe Landesliga Nord sowie auch die halbe Landesliga Süd absteigen würde. Man muss sehen was aus solchen Überlegungen des Hessischen Judoverbandes wird.

Sportlich gesehen wurde das Ziel, Klassenerhalt Landesliga Süd, erreicht und Trainer Christoffer Stier zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner jungen Mannschaft. „Die Moral der Mannschaft war stets intakt, alle haben zusammen gekämpft, gehadert und gefeiert. Jeder der Kämpfer hat Punkte beigesteuert. Die Neuen und die Ersatzkämpfer wurden gut integriert. Es fehlten nur zwei Siege zu Platz 4 und vier Siege zu Platz 2, der Aufstieg mit soviel Potenzial ist nur noch eine Frage der Zeit!“

Bericht: Christoffer Stier / Danny Schmidt Foto: Stephan Müller

1 2 3 4 5