Bürstadt Sporthalle EKS, 18. März 2017

Weiterer Sieg für die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach in der Judo-Oberliga!

Am zweiten Kampftag der Judo-Oberliga Hessen erzielte die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach zwei weitere wichtige Punkte und kann sich damit bereits nahezu den Klassenverbleib sichern. Beim Heimkampf ging es gegen die Mannschaften aus Bad Arolsen und den TV Nidda und die Bürstädter EKS-Sporthalle verwandelte sich stellenweise vor Spannung in einen Hexenkessel.

Zunächst ließ man die Gastmannschaften, wie üblich, gegeneinander kämpfen um eventuelle Schwachstellen ausmachen zu können. Die Begegnung endete nach sehr spannendem Verlauf schlussendlich mit einem knappen 4 : 3 Sieg für den BC Bad Arolsen.

Den BC Bad Arolsen wählten sich die Bürstädter sodann auch als ihren ersten Gegner am heutigen Tag aus. Christoffer Wecht (-81 kg), Andreas Müller (+100 kg), Johannes Roßbach (-66 kg), Ian Störmer (-60 kg), Morteza Tavakoli (-73 kg), Florian Siegler (-100 kg) und Nick Mattern (-90 kg) erzielten als fest zusammenstehende Mannschaft in dieser zuvor ausgelosten Gewichtsklassenreihenfolge die benötigten vier Punkte zum knappen 4 : 3 Mannschaftssieg. Diese steuerten diesmal Christoffer Wecht (-81 kg) mit spektakulärem Seoi-Nage, Ian Störmer (-60 kg) mit starker Bodenkampftechnik, Florian Siegler (-100 kg) mit O-Soto-Gari und Nick Mattern (-90 kg) mit guter Technik gegen einen starken Tomeo-Nage Spezialisten bei.

Im zweiten Kampf unserer KG ging es gegen den TV Nidda in der gleichen Aufstellung, lediglich in der Gewichtsklasse bis 90 kg kam Jannik Zettel für Nick Mattern. Dieser Mannschaftskampf war ebenfalls von großer Spannung geprägt und so war auch dieses 3 : 4 Endergebnis äußerst knapp, wenngleich diesmal mit dem etwas kürzeren Ende für unsere Mannschaft. Die Einzelpunkte steuerten hier Ian Störmer (-60 kg) mit konsequentem Sode-Tzuri-Komi-Goshi, Florian Siegler (-100 kg) mit einem Sieg durch Festhaltegriff sowie Jannik Zettel (-90 kg) ebenfalls durch einen Festhaltegriff im Bodenkampf bei.

Trainer und Mannschaftsboss Benjamin Schober lobte seine Kämpfer und die sehr gute Einstellung mit der alle an die hart umkämpften Einzelbegegnungen heran gingen. Auch die Stimmung und der Zusammenhalt in der Mannschaft seien beispielhaft. Der Erfolg, mit nunmehr drei Siegen aus vier Begegnungen und Tabellenplatz 3 und das als Aufsteiger in diese Klasse, sei daher auch kein Zufall. Am nächsten Kampftag am 01. April in Bad Homburg sollen dann mindestens zwei weitere Mannschaftspunkte beigesteuert werden und der rechnerisch noch mögliche Abstieg endgültig aus den Köpfen seiner Kämpfer genommen werden.

Bericht: Danny Schmidt Foto: Stephan Müller

1 2 3 4 5