2008 / 1
2008 / 2
2009 / 1
2009 / 2
Der Nikolaus bändigt über 70 Kids beim 1. Judo-Club Bürstadt     [Mi. 16. Dezember 2009]

Das letzte Training im Jahr wurde zum zweiten Mal mit allen Trainingsgruppen gemeinsam abgehalten. Nur die Purzelgruppe hatte schon vergangene Woche ihr Nikolaustraining.

Klaus Peter Fritz und seine Trainermannschaft waren sehr erfreut so viele Kinder aus der Matte zu sehen. Es herrschte großer Trubel, der Spaß stand bei dieser Trainingseinheit im Vordergrund. Nach ca. einer Stunde Spaß und Spiel kam der 1. Vorsitzende Reinhold Schober auf die Matte. Schober ehrte die Wettkämpfer, welche sich unter die zehn Besten auf der vereinsinternen Rangliste vorgekämpft hatten. Unter den drei Besten ist erstmalig ein Mädchen platziert. Kimberley Hertling (12 Jahre) konnte sich auf Platz drei vorarbeiten, Platz zwei geht an den 12 Jährigen Mirco Dudyka und Platz eins besetzt Mirco Ohl (18 Jahre).
Nach der Ehrung forderte Reinhold Schober die Judokas auf den Nikolaus zu rufen. Dieser Aufforderung folgten die Kids lautstark. Der Nikolaus (Trainer Frank Thomas) lies sich von den 6 – 12 Jährigen nicht lange bitten und kam mit seinem Sack voller bunt gemischten Tüten. Bevor diese aber verteilt wurden, holte der Nikolaus sein Goldenes Buch heraus und ermahnte die Kinder zu mehr Aufmerksamkeit im Training und das doch jeder beim Mattenauf- und Abbau helfen solle. Einige Kinder sagten noch ein Gedicht auf, bevor der Nikolaus die Tüten an die 74 Judoka verteilte.

Das Nikolaustraining ist der Abschluss für dieses Jahr beim 1. JCB. Die Weihnachtsfeier gibt es nicht mehr, sodass die Mitglieder etwas weniger Weihnachtstress haben. Dafür findet im Januar eine Winterfeier statt.

Mehr Bilder in der Fotogalerie ►
Zwing-Cup Landau rundet Judo-Wettkampfsaison ab     [12./13. Dezember 2009]

Am dritten Adventswochenende fand in Landau der Zwing-Cup statt.

Der Zwing-Cup ist ein internationales sehr hochrangig besetztes Judoturnier, welches auch dieses Jahr bestens organisiert und bewirtet wurde. Am gesamten Wochenende waren 750 Wettkämpfer und Wettkämpferinnen auf der Matte.

Vom 1. Judo-Club Bürstadt standen Mirco Dudyka -37kg, Luca Müller -40kg, Kimberly Hertling -44kg, Sebastian Müller – 73 Kg, Nadine Bauer – 63 Kg, Lena Hahl + 70 Kg, Andreas Hahl – 100 Kg und Mirco Ohl – 90 Kg am Start.

Am Samstag konnte Mirco Dudyka mit zwei Niederlagen und einem Sieg leider keine Platzierung erkämpfen. Ebenso erging es Luca Müller der zweimal verlor. Kimberly Hertling verlor den ersten Kampf, gewann dann zweimal in Folge und musste sich im Kampf um den 3. Platz geschlagen geben. Kimberly erreichte den 5. Platz. Sebastian Müller ging an beiden Tagen an den Start, einmal in der U15 und am Sonntag in der U17. Beide Male wurde Sebastian Dritter.
Nadine Bauer unterlag ihren Gegnerinnen und erreichte keine Platzierung. Dagegen konnte Lena Hahl sich mit einem Sieg und zwei Niederlagen den 3. Platz sichern. Andreas Hahl ereichte den 2. Platz, Mirco Ohl musste diesmal ohne Siege nach Bürstadt zurück.
Gelbgurtprüfung des 1.Judo-Club (Jiu Jitsu Abteilung)     [Di. 08. Dezember 2009]

Am 08.12.2009 war es endlich soweit, der lang ersehnte Termin war gekommen.

Fünf Prüflinge der Jiu Jitsu Anfängergruppe des 1. Judo-Club Bürstadt mussten ihr Können vor dem Prüfer Klaus Peter Fritz unter Beweis stellen. Nach anfänglicher Nervosität, die sich schon nach kurzer Zeit gelegt hatte, zeigten die Fünf ihr Können und haben damit den Prüfer überzeugt.

Somit sind sie stolze Träger des 5. Kyu (Gelbgurt).

1.Judo-Club Bürstadt krönt Vereinsmeister 2009     [Mi. 02. Dezember 2009]

Da es bei der ursprünglich terminierten Vereinsmeisterschaft zu einer Überscheidung mit der Offenen Hessischen Kyu-Meisterschaft der Senioren kam, an der einige bürstädter Kämpfer teilnahmen, wurden die Vereinsmeister dieser Altersklasse nachträglich ausgekämpft. Statt des regulären Trainings wurde somit der vereinsinterne Wettkampf durchgeführt. Gekämpft wurde in drei selbst definierten Klassen, die vorher von den Verantwortlichen festgelegt wurden. Bei den Damen wurden die Altersklassen U14, U17 und U20 zusammengelegt. Nach einigen spannenden Kämpfen konnte sich Julia Löschner am Ende durchsetzen. In der Alterklasse der weiblichen U14 konnte sich Lena Hahl auf dem obersten Treppchen platzieren. In der weiblichen U17 wurde Nadine Bauer Vereinsmeisterin.

Bei den männlichen Teilnehmern wurden aufgrund der Teilnehmerzahl in zwei Gewichtsklassen die jeweiligen Vereinsmeister ausgekämpft. In der „leichten“ Klasse, bis 81 KG wurde Marcell Dudyka, der unter anderem das Generationenduell mit seinem Vater zu seinen Gunsten entscheiden konnte, Vereinmeister. Den zweiten Platz belegte Harald Dudyka, auf dem dritten Rang konnte sich Sebastian Müller behaupten.

In der „schweren“ Klasse über 81 KG traten unter anderem die beiden Hessischen Meister Mirco Ohl und Andreas Hahl aufeinander. Nach spannenden und ausgeglichenen Kämpfen konnte sich am Ende Mirco Ohl den Vereinsmeistertitel sichern. Den zweiten Platz sicherte sich nach einer sehr guten Leistung Florian Siegler vor Andreas Hahl, der den dritten Platz erreichte.

Als Bilanz der Vereinsmeisterschaft sah man sehr ausgeglichene Kämpfe auf einem hohen Niveau. Gerade die Nachwuchskämpfer zeigten sehr ansprechende Leistungen und haben in diesem Jahr einen sehr großen Sprung in Ihrer Entwicklung gemacht.

Highslide JS
oben v.l.: Harald Dudyka, Florian Siegler, Sebastian Müller, Mirco Ohl, Andreas Hahl
unten v.l.:Marcell Dudyka, Nadine Bauer, Julia Löschner, Lena Hahl
Erfolgreicher Kampfsport Workshop beim 1.Judo Club Bürstadt     [Sa. 28. November 2009]

Am Samstag den 28.11.2009 lud die Selbstverteidigungsabteilung des 1.Judo Club Bürstadt zum 7. Kampfsport Workshop ein. Rund 20 Kampfsportler verschiedener Stilrichtungen folgten dem Aufruf und fanden sich in gespannter Erwartung in der Sporthalle der Erich-Kästner Schule in Bürstadt ein. Trainiert wurde von 10-18 Uhr in vier Trainingseinheiten zu je 2 Stunden. Neben den im Verein trainierten Kampfsportarten Ju-jutsu und Jiu-jitsu, enthielt das Angebot je eine Einheit Sambo und modern Arnis.

Mit der Trainingseinheit Sambo wurde der Lehrgang mit realitätsnahen Abwehr- und Gegenwehrtechniken für den Selbstverteidigungsfall eröffnet. Der referierende Trainer Thomas Diesch (4.DAN Sambo), richtete von Beginn an seinen Focus auf effektive, effiziente Verteidigungskonzepte. Dem vom Anfänger bis zum Meister reichenden Teilnehmerfeld, wurden dabei kurze, zielführende Bewegungs- abläufe vermittelt.

Highslide JS
Modern Arnis
Highslide JS
Modern Arnis
Highslide JS
Modern Arnis
Etwas verspielter ging es mit Giuseppe D`Amico (6.DAN Ju-jutsu) in der zweiten Trainingseinheit zu. Während der Trainer zunächst die erste Trainingseinheit aufgreifend, die Wichtigkeit der ersten Abwehrmaßnahmen erörterte, zeigte er im weiteren Verlauf seiner Einheit, wieviel Spaß es bereiten kann, Ju-jutsu über das Selbstverteidigungssystem hinaus als Sportart zu begreifen. Mit spielerischer Leichtigkeit und sichtbarer Freude, bewegte er sich mit präziesen, schnellen Bewegungen um seinen Angreifer und brachte diesen damit sichtbar aus dem Konzept und meist mit spektakulären Würfen zu Boden.

Mit der phillipinschen Kampfkunst modern Arnis, wurde dem eher japanisch orientierten Teilnehmerfeld in der dritten Einheit, die systemfremdeste Verteidigungssportart des Tages nahegebracht. Abweichend zu den vorherigen Einheiten, wird in dieser Kampfkunst mit Waffen trainiert, die vom Referenten Gerald Ultes (2.DAN modern Arnis) aufbauend, vom Kurzstock, übers Messer zur Machete eingeführt wurden. Im Rahmen seiner Kurzeinführung zeigte er dabei, wie die Waffen geblockt und der Angreifer entwaffnet werden kann.

Der vereinseigene Trainer Klaus Schmidt (4. DAN Ju-jutsu, 2.DAN Jiu-jitsu) nutzte die letzt Einheit des Tages, um Brücken zwischen den zuvor gezeigten Stilrichtungen zu schlagen. Zunächst zeigte er anhand spielerischer Sparingskämpfe, Natur und Struktur von realistischen Angriffen auf. Darauf aufbauend erklärte er unter Verwendung diverser Wurf und Würgetechniken Vor- und Nachteile der Trainingsmethodik der japanischen Verteidigungssysteme und dem, den japanischen Systemen ähnlichen, Sambo. Die durchaus effektiven Techniken beider Kampfsportarten bettete er anschliessend in Trainingsmethoden des modern Arnis ein, wodurch er letztlich eine realistischer Trainingsvariante einführte.

Highslide JS
Modern Arnis

Nach 8 Stunden Training zeigte sich das Teilnehmerfeld müde aber zufrieden bezüglich der Veranstaltung. Die Auswahl der Trainer sowie die Mixtur der verschiedenen Kampfsportarten wurde von den Teilnehmenden lobend hervor gehoben.

Mit dem 7 Kampfsport Workshop ist es uns wiedereinmal gelungen alte Kontakte zu pflegen und neue Kontakte aufzubauen. Motiviert durch das positive Feedback, schauen wir mit Vorfreude und voller Pläne auf das kommende Jahr 2010. Neben weiteren Workshop´s sind neue Anfängerkurse im Ju-jutsu/Jiu-jitsu sowie im modern Arnis angedacht, die mit ausreichender Vorlauf Zeit entsprechend beworben werden.

Andreas Hahl und Mirco Ohl sind hessische Kyu-Meister     [Sa. 28. November 2009]

Am vergangenen Samstag fanden in Hofheim am Taunus die Hessischen Kyu-Meisterschaften der Männer und Frauen im Judo statt. Bei den Kyu-Meisterschaften sind die einzelnen Gewichtsklassen noch mal nach Kyu-Graden (Gürtelfarben) unterteilt. Zum einen die „Anfänger“ (Gelb bis Grün) und zum anderen die „Fortgeschrittenen“ (Blau bis Schwarz).

Andreas Hahl -100kg war bei den unteren Kyugraden dabei. Leider gab es in dieser Klasse keine Gegner für ihn, wodurch er automatisch den ersten Platz erreicht. Ganz ohne Kampf musste er dann aber nicht bleiben, denn es fanden sich noch Gegner in der nächsten Gewichtgruppe und in der hohen Gürtelklasse. Hahl konnte hier einmal mit Haltegriff (Tate-shio-Gatame) siegen und musste sich danach, ebenfalls im Haltgriff, geschlagen geben.

Mirco Ohl -90kg und bei den höheren Gürtelfarben einsortiert, konnte heute souverän seine drei Kämpfe für sich entscheiden. Bei den ersten beiden Kämpfen siegte Ohl jeweils mit Konter auf Angriffe seiner Gegner. Im dritten Kampf gewann er mit Tai-Otoshi (Körperwurf).

Somit sind beide Teilnehmer des 1.Judo-Clubs Bürstadt Hessische Kyu-Meister, was wieder einmal für die gute Trainerleistung spricht.

Highslide JS
Benjamin Schober
Bezirksligamannschaft der KG Bürstadt/Rimbach erreicht Halbfinale     [Sa. 14. November 2009]

Zweite Mannschaft der Kampfgemeinschaft überzeugt

Am vergangenen Wochenende wurde in Stockstadt/Rhein die Meisterschaft der Judo- Bezirksliga Süd ausgetragen. Am Start waren sechs Mannschaften, die in zwei Pools á 3 Mannschaften aufgeteilt wurden. Die Kampfgemeinschaft aus Bürstadt-Rimbach musste sich zunächst mit den Kämpfern der TVgg Lorsch und dem 1. JC Hofheim/ Taunus auseinandersetzen.

In der ersten Begegnung stand der Kampfgemeinschaft der TV Lorsch gegenüber.
Nach der Auslosung der Gewichtklassen musste Sven Bechtloff, der nach langer Verletzungspause seinen Leistungsstand messen wollte, in der Gewichtsklasse bis 90kg den ersten Kampf bestreiten. Nicht zu übersehen waren dabei die fehlende Frische und der unbedingte Wille zum Sieg. Dennoch konnte er geschickt mit seiner Erfahrung den Kampf offen gestalten und ein Unentschieden für die KG erreichen.
Highslide JS
Benjamin Schober
In der Gewichtsklasse +90kg ließ anschließend Andreas Platzer seinem Gegner keine Chance und besiegte diesen souverän mit einem Konter, für den er einen Ippon (ganzer Punkt) bekam. Christofer Wecht, bis 73kg, punktete kampflos, da der TV Lorsch in dieser Gewichtsklasse keinen Kämpfer hatte. Andreas Kromm bis 66kg und Gerrit Kuhnholz bis 81kg gewannen ihre Kämpfe ebenfalls und stellten den 4:0 Erfolg der KG Bürstadt/Rimbach sicher.

In der zweiten Auseinandersetzung galt es gegen den 1. JC Hofheim/Taunus zu bestehen. Andreas Platzer, bis 90kg, eröffnete die Begegnung mit einem Sieg durch Kesa Gatame (Haltegriff). In der Gewichtsklasse +90kg ging Benjamin Schober (Bild) nach langer, ausbildungsbedingter Pause an den Start. Hochmotiviert, aber noch mit Nachholbedarf im konditionellen Bereich konnte er seinen Kontrahenten dennoch mit einem Soto-Maki-Komi (Hüftfeger) zu Fall bringen. Der Kampfrichter gab dafür einen Yuko (kleine Wertung). Im Bodenkampf brachte er seinen Gegner in den Haltegriff (Kesa Gatame) und entschied den Kampf zu seinen Gunsten. Christofer Wecht, -73kg erhielt für einen De-Ashi-Barei (Fußfeger) zunächst einen Waza-Ari (halber Punkt). Nachdem er seinen Gegner ebenfalls in den Haltegriff (Kesa Gatame) zwang, siegte auch er mit Ippon. Ebenfalls siegreich mit Haltegriff, nach einem gelungenen Wurf, waren anschließend Andreas Kromm, bis 66kg und Enrico Drechsler bis 81kg.
Mit diesem 5:0 Sieg war Platz Eins in der Gruppe gesichert.

Im Halbfinale standen die Kämpfer aus Bürstadt/Rimbach dann der TG Schwalbach gegenüber.
Gerrit Kuhnholz, bis 90 kg startete mit einem Sieg in die Begegnung. Benjamin Schober, +90kg, hatte sich anschließend gegen den Polizei Meister Hessens zu behaupten. Technisch überlegen und mit immenser Kampferfahrung ließ er Schober keine Chance. Nach einem Fußfeger (De Ashi Barei) geriet er in den Haltegriff und musste sich geschlagen geben. Mit einem kontinuierlichen Aufbau- und Konditionstraining dürfte er seine alte Form wieder erreichen und an vergangene Erfolge anknüpfen können. Nachdem auch Christofer Wecht, bis 73kg, Andreas Kromm, bis 66 kg, und Enrico Drechsler, bis 81kg, ihre Kämpfe verloren, stand die 1:4 Niederlage fest.

Alles in allem präsentierten sich die Kämpfer der zweiten Mannschaft als gute Alternativen für die kommende Saison.
Schwerter erkämpft – Katanaturnier erfolgreich bestritten     [So. 08. November 2009]

Das Katanaturnier in Bürstadt wurde dieses Jahr so erfolgreich wie noch nie vom 1. Judo-Club Bürstadt absolviert. Die Kleinsten (U11 und U14) erreichten den beliebten 1. Platz in der Mannschaftswertung und holten sich somit den Wanderpokal, welcher in Form von Samuraischwertern überreicht wurde.

Im Einzelnen erreichte von der U11 den 1. Platz:
Jonas Glück, Julius Zacharias-Langhans, Lea Ofenloch, Lena Kilian und Kimberly Krämer.
Den 2. Platz: Thorben Bernhardt, Stavros Papadamakis, Natalie Krämer, Karina Kreß und Paula Wilhelm
und den 3. Platz holten Benjamin Hasreiter, Armin Schneider, Noah Hartmann und Hannah Hahl.
Bei der U14 konnte Luca Müller -40kg den 5. Platz, Mirco Dudyka -40kg den 3. Platz erreichen.
Den 2. Platz holte Kimberly Hertling -44kg und den 1. Platz erreichte Lena Hahl +63kg.

In der U17 gab es dreimal Bronze und zwar für Alexander Götz -73kg, Sebastian Müller -81kg und Marcel Dudyka -73kg. Die Silbermedaille bekam Nadine Bauer -63kg und die Goldmedaille ging an Florian Siegler -90kg.

In der U20 siegt Mirco Ohl -90kg und holte sich den 1. Platz.
Bei den Männern erreichten Andreas Hahl -100kg und Mirco Ohl -90kg den 3. Platz. Der 7. Platz ging an Sven Bechtloff -90kg.
Zur Fotogalerie ►
U11 und U14 beim Herbstpokal in Lindenfels     [So. 01. November 2009]

Stavros, Jonas, Thorben, Karina, Natalie und Mirco auf dem 1.Platz beim Herbstturnier in Lindenfels

Am vergangenen Wochenende war der 1.Judo-Club mit der U11 und der U14 in Lindenfels beim Herbstturnier. In der U11 gingen 12 Teilnehmer des 1.JCB an den Start, in der U14 waren es drei.

Thorben Bernhardt konnte sich trotz zweier Niederlagen den 1. Platz sichern, da er in seiner Gewichtsklasse keine Gegner hatte und eine Gruppe höher antrat. Jonas Glück musste sich nur einmal geschlagen geben und siegte dann zweimal in Folge, wodurch er sich den 1.Platz sicherte.
Benjamin Hasreiter verlor zweimal und gewann dann den dritten Kampf gegen seinen Vereinskollegen Armin Schneider. Benjamin erreichte den 3. Platz.
Armin Schneider verlor all seine Kämpfe und konnte keine Platzierung erreichen.
Natalie Krämer holte sich mit zwei Siegen den 1. Platz.
Lea Ofenloch konnte den 2. Platz erreichen, ebenso wie Lena Kilian, die einmal verloren und einmal gewonnen hat.
Kimberly Krämer verlor zweimal, ereichte aber dennoch den 3. Platz.
Hannah Hahl konnte die Bronzemedaille mitnehmen.
Karina Kreß siegte zweimal, was ihr die Goldmedaille einbrachte.
Yannik Bischer musste den ersten Kampf durch Schiedsrichterentscheid abgeben, gewann den zweiten und verlor wieder den dritten Kampf. Dies brachte Bronze.
Stavros Papadamakis siegte zweimal in Folge und holte Gold.

In der U14 konnte Mirco Dudyka – 40Kg mit einer Niederlage und drei Siegen in Folge den 1. Platz mit nach Bürstadt nehmen. Luca Müller – 40 Kg verlor seine beiden Kämpfe und bekam keine Platzierung.
Hingegen konnte Kimberly Hertling -44 kg sich den 2. Platz mit einem Sieg und einer Niederlage sichern.

Alles in Allem ein gutes und erfolgreiches Turnier, welches von den Lindenfelser Judokollegen gut organisiert wurde.

Süd-West-Deutschen-Einzelmeisterschaften     [Sa. 31. Oktober 2009]

Lena Hahl auf Süd-West-Deutschen-Einzelmeisterschaften im Judo nicht erfolgreich

Lena Hahl (+63kg) hatte sich bei den Hessischen Einzelmeisterschaften für die SWDEM qualifiziert, welche in diesem Jahr in Koblenz statt fanden. Lena startete in einer Gruppe von neun Teilnehmern. Sie hatte das Glück eines Freiloses und musste dann gegen eine Kämpferin aus der Pfalz auf die Matte. Diesen Kampf musste sie an die Gegnerin abgeben. Lena verlor hier nach Punkten.
Den zweiten Kampf konnte Lena nach Punkten für sich entscheiden.
Den dritten und letzten Kampf musste sie dann jedoch abgeben.
Der Trainer ist trotz allem mit Lenas Leistung zufrieden, wenn man bedeckt, dass Lena erst im dritten Jahr Judo betreibt.
3. Landeslehrgangs der Jiu-Jitsu-Union     [Sa. 17. Oktober 2009]

Am 17. Oktober war es wieder soweit:
Der 1. Judo-Club Bürstadt und der Tvgg Lorsch waren gemeinsam Gastgeber des 3. Landeslehrgangs der Jiu-Jitsu-Union.

Als Referent zu Gast war Shihan Jhonny Bernaschewice, Träger des 8. Dans. Jhonny stammt von ukrainisch-polnischen Eltern ab, die nach dem 2. Weltkrieg nach Belgien emigriert sind. Er wurde am 15. Februar 1950 in Genk (Belgien) geboren.
Seine Kampfkunstkarriere startete er 1964 mit dem parallelen Studium von 4 Kampfsportarten: Judo, Jiu Jitsu, Aikido und Karate.

Jhonny ist mittlerweile ein weltweit anerkannter Vertreter der Kampfsportszene. Hervorzuheben ist seine ruhige und besonnene Art, einem die Kampfkunst beizubringen. Sein Stärke sind sehr effektive Handgelenkshebel, die er auf eindrucksvolle Weise vorführt. Seine von ihm entwickelte Kampfsportart Chi Ryu Aiki Jitsu erfreut sich immer größerer Beliebtheit, wodurch wir 32 Kampfkunst-Begeisterte zu unserem Lehrgang begrüßen durften.

5 Stunden lang begeisterte Jhonny die Lehrgangsteilnehmer mit Wurf-, Hebel-, Schlag- und Tritttechniken in verschiedenen Kombinationen. Unter seiner Anleitung lernten Anfänger sowie Danträger gleichermaßen von seinem Können.
Frankenthaler Herbstpokal     [10./11. Oktober 2009]

Vater und Töchter Hahl auf dem Treppchen

Der Frankenthaler Herbstpokal am 10. und 11. Oktober war für die Familie Hahl ein voller Erfolg.
Das Turnier wurde das erste Mal vom 1. Judo-Club Bürstadt besucht. Bei internationaler Besetzung
aus Luxemburg, Frankreich, der Schweiz und Österreich, sowie Kaderathleten aus Baden, Hessen
und dem Rheinland war das Turnier hochrangig besetzt.
Alle Altersklassen, von der U11, U14, U17, sowie den Erwachsenen waren vertreten. Der 1.JCB
konnte in jeder Altersklasse Kämpfer stellen. Am Samstag ging es morgens mit der U14 los. Hier
traten an: Mirco Dudyka -37 kg, Luca Müller -40 kg, Lili Kalmar -44 kg, Kimberly Hertling -44 kg
und Lena Hahl +63 kg.

Mirco Dudyka konnte im ersten Kampf klar mit Ko Soto Gake (Äußeres Einhängen) einen Sieg
einholen, den zweiten Kampf verlor er im Haltegriff. Beim dritten Kampf war leider die Entscheidung
der Kampfrichter in Frage zu stellen. Mirco wurde der Kampf als verloren gegeben, was alle nicht so
ganz verstehen konnten. Im Allgemeinen war die Kampfrichterleistung an diesem Tag teilweise schon sehr fragwürdig. Mirco erreichte dennoch den 3. Platz.
Luca Müller musste sich bei seinem ersten Kampf nach Punkten geschlagen geben, den zweiten Kampf gewann er nach Punkten. Beim Dritten verlor er mit Uchi Mata (innerer Schenkelwurf), welches für ihn das Turnieraus bedeutete. Er erreichte damit den 7. Platz.
Lili Kalmar verlor leider dreimal in Folge und erreichte dennoch den 5. Platz.
Kimberly Hertling siegte ersten Kampf nach Punkten, verlor allerdings dann zweimal in Folge, welches auch für sie das Aus bedeutete und den 7. Platz.
Bei Lena Hahl, welche im Poolsystem kämpfte, lief es besser. Sie konnte den ersten Kampf nach voller Kampfzeit und Verlängerung durch Kampfrichterentscheid für sich entscheiden. Dies bot ihr soviel Vorsprung, dass sie trotz zwei Niederlagen in Folge den 3. Platz erreichte.

Auch die Männer des 1.JCB mussten am Samstag noch auf die Kampffläche. Andreas Hahl -100 kg und Mirco Ohl –90 kg waren aus Bürstadt angereist.
Mirco Ohl holte sich im ersten Kampf eine Niederlage. Er wurde von den Kampfrichtern „hochgestraft“, für Aktionen, welche üblicherweise nicht bestraft werden. Bei seinen zwei weiteren Kämpfen ließ er allerdings, trotz langer Kampfzeit, den Kampfrichtern keine andere Wahl als ihn zum Sieger zu erklären. Mirco erreichte somit den 3. Platz.
Andreas Hahl, Späteinsteiger in Sachen Judo, siegte im ersten Kampf mit einer Würgetechnik. Den Zweiten gewann er klar nach Punkten. Beim dritten Kampf musst er eine Niederlage hinnehmen, aber der vierte Kampf ging im Haltegriff zu seinem Vorteil aus. Andreas Hahl konnte sich durch das Poolsystem den 1. Platz sichern.

Am Sonntag ging es dann weiter mit der U11. Hier herrschte ein Andrang von 250 Kindern, was die Organisatoren in arge Schwierigkeiten brachte. Vom 1.JCB waren dabei: Natalie Krämer, Lena Kilian, Karina Kreß, Hannah Hahl und Kimberly Krämer.
Natalie konnte sich mit drei Siegen den ersten Platz holen. Alle Kämpfe gewann sie mit O-Soto-Otoshi  (Großes äußeres Beinstellen). Lena Kilian war sogar in einer 5er Gruppe. Lena konnte sich klar viermal gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen. Dreimal mit O Goshi (Großer Hüftwurf) und einmal mit Uki Goshi (Hüftschwungwurf). Auch Lena erreichte den 1. Platz.
Kimberly musste sich fünfmal auf der Matte beweisen. Dies gelang ihr klar dreimal mit Seoi Otoshi (Schulterseitwurf) und einmal mit O-Soto-Otoshi (Großes äußeres Beinstellen). Einen Kampf musste Kimberly als verloren hinnehmen, trotzdem erreichte sie in ihrer Gewichtsklasse den 1. Platz.
Karina wurde dreimal auf die Kampffläche gerufen. Sie verlor den ersten Kampf, konnte sich dann aber mit einem Haltegriff den ersten Sieg holen und mit Uki Goshi (Hüftschwungwurf) den Zweiten. Karina erreichte den 2. Platz.
Hannah Hahl folgte ihrer Schwester auf den 3. Platz, welches die Erfolgsserie der Familie Hahl an diesem Tag komplettierte.

In der U17 konnte der Erfolg der anderen Altersklassen nicht fortgesetzt werden. Nur Sebastian Müller -81 kg konnte den 3.Platz erreichen. Heiko Haßlöcher -66 kg und Marcel Dudyka -73 kg gingen ohne Platzierung nach Hause.

Der 1. JCB konnte allerdings in der Mannschaftswertung den 11. Platz von insgesamt 51 Vereinen erreichen.
Highslide JS
Hannah, Andreas und Lena Hahl
Hessenmeisterschaften unter keinen guten Stern - Nur Lena Hahl auf dem Podest     [So. 04 Oktober 2009]

Am vergangenen Wochenende wurden die Hessischen Einzelmeisterschaften der U14 in Vellmar bei Kassel und
die HEM Männer in Wiesbaden ausgetragen.

Bei den männlichen U14ern des 1.Judo-Club Bürstadt konnte nur Mirco Dudyka -37Kg an den Start gehen,
Marco Foshag war wegen einer Knieverletzung nicht kampffähig.

Mirco Dudyka musste in einem Pool von 16 Kämpfern starten und konnte sich hier leider nicht durchsetzen.
Mirco verlor zweimal und war somit ausgeschieden.

Kimberly Hertling -44 Kg , Lena Hahl +63 Kg und Lili Kalmar waren die weiblichen U14er, welche sich auf der
BEM für die HEM qualifiziert hatten.
Lil Kalmar ist nicht mit nach Vellmar gefahren. Kimberley Hertling hatte das Glück in der ersten Runde, bei 14
Teilnehmern in der Gewichtsklasse, ein Freilos zu haben, konnte dann einmal nach Punkten gewinnen, musste
sich dann zweimal geschlagen geben und war somit aus dem Turnier ausgeschieden.

Lena Hahl hatte nur sechs Teilnehmerinnen in ihrer Gewichtklasse. Sie konnte den ersten Kampf für sich
entscheiden, musste sich dann aber auch zweimal geschlagen geben, erreichte dennoch den 3. Platz und ist
somit für die Süd-West-Deutsche-Meisterschaft qualifiziert. Außerdem hat sie eine Einladung zum gemeinsamen Vorbereitungslehrgang der Verbände Rheinland und Hessen mit Annett Böhm ( Olympia 3. von Athen) erhalten.

Bei den Männern des 1.JCB lief es ähnlich schlecht wie bei den Kids. Nur Mirco Ohl und Sven Bechtloff traten in Wiesbaden für den 1.JCB an. Beide in der Gewichtsklasse bis 90 Kg, in der insgesamt 12 Kämpfer vertreten waren.

Mirco Ohl, geschwächt durch eine Erkältung, hatte das Glück eines Freiloses, musste dann aber gegen einen Gegner antreten, welcher schon auf den Deutschen Meisterschaften sein Talent gezeigt hat und ihm klar überlegen war. Aber auch der zweite Kampf lief für Mirco nicht gut, er kam nicht mit seinen Angriffen durch und unterlag dann im Haltegriff.

Sven Bechtloff, verletzungsbedingt lange nicht mehr auf der Matte gestanden, hatte ebenfalls ein Freilos, musste in seinem ersten Kampf fast über die komplette Zeit gehen. Bechtloff war konditionell seinem Gegner klar überlegen, kam aber nicht zu einer Aktion. Bechtloff unterlag dann im Haltegriff. Auch der zweite Kampf lief nicht wie geplant, Bechtloff musste sich auch hier im Haltegriff geschlagen geben.

Die Trainer hatten sich mehr von dem Wochenende versprochen und wissen nun, wo sie im Training wieder ansetzen müssen.

Highslide JS
Lena Hahl
Der Judoclub auf der Hochzeit von Silke und Jürgen     [Sa. 03 Oktober 2009]

Wir gratulieren

Silke

Jürgen

und

zur Hochzeit

Ritt auf Papas Rücken     [Mi. 30 September 2009]
Eltern-Kind-Übungsstunde beim Judoclub

Ein lustiges Durcheinander gab es am Mittwochabend in der Turnhalle der Erich Kästner-Schule. Zum zweiten Mal in diesem Jahr fand das mittlerweile schon traditionelle Eltern-Kind-Training des Judoclubs statt. 35 Kinder waren mit ihren Eltern anwesend.

Der Nachwuchs kam aus drei verschiedenen Kursen: Im September starteten die absoluten Anfänger, mit von der Partie waren auch diejenigen mit dem weiß-gelben Gürtel, und einige durften auch schon Gelb tragen. Aber auch viele Eltern trugen einen Judoanzug wie ihre Söhne und Töchter. Den Kindern und Eltern standen acht Trainer zur Seite. Klemens Timm leitete die Veranstaltung.

Zum Aufwärmen mussten alle erstmal wild auf den Matten herumrennen. Es folgten kleine Spiele wie Fangen und ähnliche spielerische Übungen. Besonders lustig fanden die Kinder, als die Eltern unter ihren Beinen hindurchkrabbeln mussten und sie auf ihnen reiten durften. Es war ein lustiges Durcheinander, und alle hatten sichtlich großen Spaß.

Nachdem alle gut durchblutet waren, führte Timm mit seinen großen und kleinen Schützlingen einige Übungen auf der Matte durch, bei denen das richtige Fallen nach einem Wurf umgesetzt wurde. Das verhindert Verletzungen.

Dann übernahm Katja Baierle die Leitung und es standen Dehnübungen auf dem Programm. Zum Schluss lernten die Kinder und Eltern ihren ersten Wurf. Die Sprösslinge freuten sich, dass sie ihre Eltern auf die Matte legen durften.

Ziel dieses Eltern-Kind Trainings ist es zum einen, dass die Eltern den Sport kennenlernen, den ihre Kinder ausüben. Zum anderen aber auch, dass sich die Erwachsenen untereinander kennenlernen sowie dass die kleinen Judoka Freundschaften über ihren eigenen Kurs hinaus schließen können. Natürlich ist es auch immer ein Anliegen des Judo-clubs, neue Mitglieder zu erwerben.

"Für mich zählt besonders der Spaßfaktor, den die Eltern und Kinder hier haben", so der Vorsitzende Reinhold Schober. Dieses Mal war leider die Teilnehmerzahl etwas niedriger als sonst, da der Anfängerkurs erst vor kurzem begann. Außerdem sei es immer schwieriger, geeignete Räumlichkeiten für ein solches Training zu finden. Das nächste wird wieder im nächsten Jahr voraussichtlich im April oder Mai stattfinden.
[Quelle: www.lampertheimer-zeitung.de]
U14-Bezirkseinzelmeisterschaften in Bürstadt     [Sa. 23 September 2009]

Zweikämpfe auf drei Matten

85 Teilnehmer bei U14-Bezirkseinzelmeisterschaften in Bürstadt

Zum dritten Mal wurden am Wochenende die Bezirkseinzelmeisterschaften der Altersklasse unter 14 Jahre für Jungen und Mädchen vom 1. Judo-Club Bürstadt ausgerichtet. Insgesamt 85 Teilnehmer aus der Region, von Rüsselsheim bis Lorsch, waren am Samstag in der Sporthalle der Erich-Kästner-Schule gemeldet, um sich für die Hessische Meisterschaft zu qualifizieren. Aus Bürstadt beteiligten sich, neben den Mitgliedern des Judo-Clubs, auch Sportler vom Judoverein Samurai. Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Alfons Haag konnten die Meisterschaften pünktlich um 14 Uhr beginnen.

Highslide JS
In Bürstadt versuchten die jungen Sportler, sich für die Hessischen Meisterschaften zu qualifizieren.
Mit lautem Hupen und Zurufen feuerten Trainer, Eltern und Zuschauer die jungen Sportler an, die auf drei Matten gleichzeitig zum Zweikampf antraten. Zwei davon waren für die Wettkämpfe der Jungen und eine für die der Mädchen reserviert. Beaufsichtigt wurde jeder Kampf durch zwei Schiedsrichter des Hessischen Judoverbands (HJV). Die Listenführung übernahmen die Mitglieder des Veranstalters, die vor der Meisterschaft noch einmal geschult worden waren. "Wer die Favoriten sind, wissen die Kinder untereinander am besten", erklärte Kerstin Ohl, die beim 1. Judo-Club für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist und anfügt: "Es ist ruck zuck ein Wurf gemacht, mit dem keiner gerechnet hat."

Sind in einer Gewichtsklasse mehr als sechs Teilnehmer dabei, wird nach dem doppelten K.o.-System gekämpft. Wer zwei Mal verliert, scheidet aus. Wer nur ein Mal nicht der Sieger war, hatte so noch die Chance, Dritter zu werden. Bei weniger Sportlern verläuft der Wettkampf nach dem Poolsystem. "Auch die Mädchen heulen nach einem Wettkampf aus Wut", sagt Ohl aus Erfahrung. "Sie sind oft härter als die Jungs in diesem Alter."

Die dreiminütigen Kämpfe werden nach Punkten bewertet. Ist das Ergebnis unentschieden, wird der Kampf um zwei Minuten verlängert. Gelingt es den Nachwuchssportlern, ihren Gegner komplett auf den Rücken zu legen - ein so genannter "Ippon" - ist der Kampf entschieden. Voraussetzung für die Teilnahme an der Bezirkseinzelmeisterschaft unter 14 ist mindestens ein gelber, die nächste Stufe ein grüner Gürtel. Die Prüfung für den braunen Gürtel ist erst ab 14 Jahren, für den schwarzen ab 16 Jahren im Judo erlaubt, weil sie Techniken voraussetzen, die in jüngeren Jahren noch nicht altersgerecht sind.

Zum Abschluss der Wettkämpfe wurden gegen Abend die Sieger geehrt. Neben den ersten beiden Plätzen qualifizierten sich auch zwei Drittplatzierte für die Hessische Meisterschaft. Der Erlös aus dem Verkauf von Kuchen, Salat und Würstchen, den Eltern und Mitglieder organisiert hatten, fließt in die Vereinskasse.
Hier geht's zur Fotogalerie ► [Quelle: www.lampertheimer-zeitung.de]
2. Teil der Bezirkseinzelmeisterschaft der U11 im Pfungstadt     [So. 13 September 2009]

1.Judo-Club Bürstadt auf der Bezirkseinzelmeisterschaft der U11 erfolgreich

Am Sonntag fand in Pfungstadt die BEM 2. Teil der U11 männlich und weiblich statt. Wie immer wurde das Turnier höchst professionell ausgerichtet. Die Pfungstädter bewirten ihre Gäste perfekt und boten auch sonst einen rundum zufrieden stellenden Ablauf an. Gerade in der U11 ist dies sehr wichtig damit die Jüngsten nicht den Spaß, durch zu lange Wartezeiten verlieren.
Der 1. Judo-Club ist mit vierzehn Kämpfern nach Pfungstadt gereist und hat sich super verkauft. 4x Gold, 3x Silber und 7x Bronze sind ein gutes Resultat.
Stavros Papadamakis konnte mit drei Siegen den 1. Platz belegen, ebenso drei Siege und den 1. Platz holte sich Lea Ofenloch. Lena Kilian schaffte es, wie auch Karina Kreß mit jeweils zwei Siegen auf den 1. Platz.
Die 2. Plätze konnten Hannah Hahl, Natalie Krämer, mit 2 Siegen und einer Niederlage einfahren, auch den 2. Platz mit einem Sieg holte sich Jonas Glück. Und die 3. Plätze belegten: Armin Schneider, Noha-Leon Hartmann, Thorben Bernhardt, Paul Ziegelschmid, Benjamin Hasreiter, Florian Foshag und Kimberly Krämer.
Im November werden alle Judoka die an den beiden Veranstaltungen teilgenommen haben, zu einem Lehrgang eingeladen. Anschließend ist dann die Siegerehrung der Bezirksmeister und der Platzierten.
Shogun- und Kimono-Turnier in Nieder-Roden     [05./06. September 2009]

Judokas des 1. Judo Club Bürstadt erfolgreich beim Shogun- und Kimono-Turnier in Nieder-Roden.

Ziemlich stark präsentierten sich am vergangenen Wochenende die Judokas der Altersklasse U17 des 1. Judo Club Bürstadt bei den Turnieren in Nieder-Roden. Am Samstag startete zunächst die männliche Jugend beim Shogun-Turnier. Mit am Start: Marcel Dudyka -73kg, Sebastian Müller -81kg und Florian Siegler -90kg. Das neu veranstaltete Shogun-Turnier des 1. Judo-Club Nieder-Roden/Rodgau e.V. war trotz guter Ideen und vielen Bemühungen relativ schwach besucht und hatte dazu auch ein paar Startschwierigkeiten. Dennoch war das Turnier durch einige Athleten aus dem Hessenkader hochkarätig besetzt.
Marcel Dudyka startete als erstes in der Gewichtsklasse -73kg. Mit einen schnell ausgeführten Wurf (Soto-maki-komi) gleich zum Anfang, bekam er eine hohe Punktwertung (Waza-ari). Wenig später konnte Marcel den Kampf mit einem schön ausgeführten Wurf (O-soto-gari) für sich entscheiden. Beim zweiten Kampf überzeugte Marcel wiederum und gewann nach kurzer Zeit mit einem Soto-maki-komi. Den dritten Kampf musste Marcel gegen einen Kader-Athleten bestreiten. Nach einem ausgeglichen Kampf zu Anfang, spielte Marcel seine gute Form aus und warf seinen Gegner zunächst mit einem O-utshi-gari und dann mit einem Soto-maki-komi zu Boden. Für beide Würfe bekam er jeweils einen Waza-ari und somit auch den Sieg. Sein starkes Auftreten brachte ihm den ersten Platz.

Schwer zu kämpfen hatte Sebastian Müller der in der Gewichtsklasse -81kg antrat. Nachdem seine beiden Kämpfe fast über die gesamte Kampfzeit (5 min.) gingen (was eine Menge Kondition abverlangt), verlor er diese im Haltegriff. Am Ende reichte es für den dritten Platz.

Florian Siegler -90kg dominierte seinen ersten Kampf von Anfang an. Nach einem misslungen Ausheber (Te-guruma) konnte Florian seinen Gegner in den Haltegriff nehmen und gewann. Den zweiten Kampf den er auch kontrollierte gewann er mit einem schön ausgeführten Tai-otoshi. Für die souverän erkämpften Siege gab es Platz eins.

Am Sonntag fand dann zum 20ten mal das Kimono-Turnier für die weibliche Jugend statt. Von 1.JC Bürstadt ging Lena Hahl U14 in der Gewichtsklasse +63kg an den Start. Lena hatte nur eine Gegnerin. Nach einem ausgeglichenen kräftezehrenden Kampf ging es in die Verlängerung. Am Ende musste eine Kampfrichterentscheidung den Sieg bestimmen. Dieser ging leider an die Gegnerin. Am Ende hieß es Platz zwei.

Ins Gesamt gesehen war es für den Judo Club Bürstadt ein erfolgreiches Wochenende.
Erste Wettkampferfahrungen der Jüngsten     [06. September 2009]

Des 1. Judo Club Bürstadt beim Kreisrandori in Überwald

Nachdem nun die erste Gurtprüfung (weiß-Gelb) erfolgreich bestanden ist, gab es für die jüngsten Judokas des 1. Judo Club Bürstadt die Möglichkeit sich am vergangenen Sonntag mit anderen Kindern gleichen Alters (Jahrgang 1999 bis 2003) bei einem Wettbewerb zu messen. Das Randori findet jedes Jahr statt und gilt als Einführung in das Wettkampfgeschehen für die Wettkampfanfänger auf Kreisebene. Bei dem Wettkampf entstehen kaum Wartezeiten, da neben den Judokämpfen Geschicklichkeit, Technik und Kraftübungen geprüft und bewertet werden. Am Start waren 31 Teilnehmer aus 4 Vereinen: JC Nibelungen Lindenfels, TG Rimbach, JC Überwald und der 1.JC Bürstadt.

Für den 1. JCB gingen Joshua Gerlitschka, Philip Karb, Manuel Wagner, Tim Hofmann, Timo Kinder, Lisa Kaul und Aylin Karadeniz an den Start. Mit 3 zweiten und 4 dritten Plätzen ging es nach dem Wettbewerb nach Hause.

Hier geht's zu Fotogalerie ►
Trainingslager U14 - Starkenburg     [28.-30. August 2009]

Trainingslager der U15 Judoka voller Erfolg

In der Jugendherberge Starkenburg in Heppenheim wurde im Dojo bei den Judofreunden vom TV Heppenheim kräftig am letzten Augustwochenende trainiert.
Teilnehmer waren 18 Judoka der U15 m/w vom 1.JC Bürstadt und der TG Rimbach.
Im einzelnen waren dabei: Christian Johe, Sebastian Müller, Marco Foshag, Marco Samson, Mirco Dudyka, Dominik Schmitzer, Lars Kilian, Tim Müller, Nadine Bauer, Lena Hahl, Kimberly Hertling, Lilii Kalmar, Axel Schmitt, Dominik Lang, Dennis Filler,Lars Filler, Tobias Schmitt, Gideon Schmitt, Silke Brechenser (Betreuerin), Klemens Timm (Trainer), Marcel Dudyka (Betreuer), Iba Wetzig (Trainer), Lothar Kilian (Trainer).
Das Trainingslager diente der Vorbereitung auf die BEM U14 in Bürstadt, sowie das Pflegen des Teamgedanken der Kampfgemeinschaft (welcher bei den Erwachsenen schon seit Jahren gepflegt wird).

Trainiert wurde in 4 Trainingseinheiten (1mal am Fr, 2mal am Sa, 1mal am So), Es galt ein intensives u. anstrengende Trainingseinheiten durch zuhalten, die Teilnehmer waren bei den einzelnen Trainingseinheiten sehr konzentriert und hoch motiviert.
Schwerpunkte und Trainingsinhalte waren Wettkampftaktik, Griffkampf (Kumi Kata) und die daraus resultierenden Wurftechniken. Ebenso wurden aber auch div. Bodentechniken vertieft.

Aber auch der Spaß bei weiteren Aktivitäten kam nicht zu kurz.
Ein Tischtennisturnier, Würstchen grillen, Lagerfeuer und die Lagerolympiade waren ein Riesenspaß, mit Zehn Disziplinen wie Hahnenkampf, hier galt es auf einem Bein, hüpfend ohne Hände den Gegner umzuschuppsen, oder auch Limbo, wo man tief in der Hocke unter einer Stange durchtanzen musste, auch ein Buchstabenrätsel galt es zu lösen.

Fazit: Den Jugendlichen wie auch den Trainer hat es sehr viel Spaß bereitet (riesen Stimmung). Alle freuen Sie jetzt schon auf das nächste Jahr.

Hier geht's zu Fotogalerie ►
Erfolgreiche Ju-jutsu Kyu und Dan Prüfung     [19. Juli 2009]

Am Sonntag traten Silke Uihlein, Stephan Bernhardt und Joachim Groß erfolgreich zur Ju-jutsu-Prüfung an. Unter großem Lob der externen Prüfungskommission bekam Silke Uihlein den 1. DAN überreicht. Joachim Groß und Stephan Bernhard bekamen jeweils mit ähnlich großem Lob, den 5. Kyu, ihren jeweils ersten Gürtel im Ju-jutsu überreicht.

Gemeinsam mit einem Prüfling aus Wiesbaden stellten sich unsere drei Sportkameraden, der dreiköpfigen
Prüfungskommission, die durch den DDK Bundesbeauftragten für Ju-jutsu, Gerhard Schmitt (7.DAN Ju-jutsu,
7.Dan Jiu-jitsu, 2.Dan Nihon Tai Jitsu, 2.Dan Judo, 1.Dan Taekwondo, 1.Dan Karate, GAT <silberner Handschuh>
Savate, entraineur international 3ème dégrée) angeführt wurde.

Die Prüfung wurde auf betreiben der Prüfer durch Silke Uihlein eröffnet, die im ersten Prüfungsblock ihre
Vorkenntnisse im Ju-jutsu demonstrieren musste. Alle durch die Prüfer angefragten Techniken wusste Silke ohne
zu zögern, in eine schlüssige, flüssig dargebotene Technikkombination integriert, zu präsentieren. Auf kritische
Nachfragen bzgl. möglicher, abweichender Varianten der gefragten Technik, wusste Sie dabei ebenso selbstsicher
wie technisch einwandfrei zu kontern. Mit ihrem ungezwungenen, selbstbewussten Auftreten, war Silke stets Herr
der Situation, was letztlich über den ganzen Verlauf der Prüfung ihre dominante Rolle auf der Matte unterstrich.

Als zweiter Prüfling des 1.Judo Clubs, wurde Joachim auf die Matte gebeten. Nach anfänglicher Nervosität fand Joachim zunehmend zu sich selbst, wodurch seine gezeigte Bewegungslehre und Fallschule zunehmend an Dynamik gewann. Nachdem er letztlich die ersten Techniken aus dem Technikprogramm gezeigt hatte, schien der Knoten gänzlich geplatzt. Dynamisch und kraftvoll stellte Joachim sein ausgearbeitetes Programm vor, wofür er letztlich lobende und anerkennende Worte der Prüfer erntete.

Aufgrund seiner größeren Erfahrung, ging Stephan seine Prüfung selbstbewusster an. Nachdem er seine Bewegungslehre und Fallschule sicher und flüssig vorgestellt hatte, gelang es der Prüfungskommission, ihn im Rahmen seines Technikprogramms etwas zu verunsichern. Mit schwindender Kondition und angefragter, links auszuführender Techniken, wurde sein Technikfluss unrunder, was jedoch den Erfolg der Prüfung zu keiner Zeit in Frage stellte.

Einer DAN Prüfung gebührend, musste Silke mehrfach antreten. In ihrem zweiten Durchgang wurden die Techniken des angestrebten 1.DAN abgeprüft. Aufgrund ihres ausdauernden und zielstrebigen Trainings im vergangenen Jahr, konnte die Prüfer sie hier zu keiner Zeit in Verlegenheit bringen. Zielstrebig und dynamisch brachte Sie ihre Techniken zum jeweiligen Ende, wodurch sie ihrem Angreifer jederzeit eindrucksvoll klarmachte wer Chef im Ring war.
In der die Prüfung abschließenden Königsdisziplin, in der freien Verteidigung gegen durch den Angreifer frei gewählte Angriffe, bewies Silke dann ihre Leistung abrundend gute Übersicht und ein vielschichtiges Technikwissen. Bei der Selbstverteidigung gegen zwei Angreifer wusste Sie sich ihren Platz gut einzuteilen, was ihr letztlich oft über ein spontanes abändern ihrer angesetzten Hebel- und Wurftechniken gelangen. Trotz der situationsangepassten Improvisation, kam sie dabei nicht ins stocken. Silke brachte statt dessen ihre neu gewählten Techniken zielorientiert und dominant zum Abschluss.

Highslide JS
vlnr: Stephan Bernhardt, Silke Uihlein, Joachim Groß
Sommerfest 2009     [11. Juli 2009]

Von Bären und Panthern

JUDO-CLUB Siegerehrung für Teilnehmer der Safari /
Neue Kinderkursangebote nach den Sommerferien

Zu einem gemütlichen Beisammensein mit Siegerehrung trafen sich die Mitglieder des Judo-Clubs. Und sie hatten sich mit dem Wolffsweiher ein besonders idyllisches Fleckchen für ihr Sommerfest ausgesucht. Auf den Grill wurde das selbst mitgebrachte Fleisch gelegt und schmackhaft zubereitet. Salate gab es zu Genüge und nur für die Getränke musste bezahlt werden, denn Diese stellte der Angel-Club Rheinlust (ACR) zur Verfügung ebenso wie das Gelände.

Als Programmpunkte gab es Bingo und andere amüsante Spiele. So konnte zum Beispiel geschätzt werden, wie viel ein hochgehaltener Schinken wog. Diesen gab es als Gewinn für denjenigen, der am nächsten am Ergebnis dran war.
Die Urkunden der Safari wurden beim Sommerfest am Wolffsweiher überreicht.
Highslide JS
Die Urkunden der Safari wurden beim Sommerfest am Wolffsweiher überreicht.
"Es ist schade, dass das diesjährige Fest in den Ferien stattfindet, da schon viele in Urlaub sind", bedauerte Kerstin Ohl, die Pressewartin. Trotzdem gab es ein fröhliches Beisammensein.

Das Sommerfest wird jedes Jahr mit der Siegerehrung der Kinder für die Judo-Safari gekoppelt. Diese ist meistens ein bis zwei Wochen vorher. Ende Juni konnten die Kinder und Jugendlichen Punkte in drei Kategorien sammeln: Kreativ-, Leichtathletikteil und eine Art Sumoringen. Für eine bestimmte Anzahl von Punkten gab es dementsprechende Gruppen. Zu den Farben der Gürtel wurden dazu passende Tiere gewählt. Der höchste Rang, der erreicht werden konnte, war der "Schwarze Panther", dicht gefolgt vom "Braunen Bären". Die Kinder erhielten eine Urkunde und einen Aufnäher in der Form des Tieres, das ihrem Ergebnis entsprach.

Jetzt, in den Sommerferien, macht der Judo-Club Trainingspause. Danach werden neue Anfängerkurse für ab Sechsjährige angeboten. Für die noch Kleineren, bei dem Judo-Club "Purzel" genannt, wird es auch Kurse geben.

[Quelle: www.buerstaedter-zeitung.de]