offenen Hessischen Kyu-Meisterschaften in Neuhof     [17.Dezember 2011]

Senioren des 1. JCB feiern tollen Erfolg

Alle Teilnehmer erreichen Top-Platzierungen

Bei den offenen Hessischen Kyu-Meisterschaften in Neuhof wurde der 1. Judo-Club Bürstadt von Marcel Zopf, Andreas Hahl, Mirco Ohl und Benjamin Schober vertreten.
In der Gewichtsklasse bis 100 kg errang Andreas Hahl ungefährdet Platz eins und sicherte sich damit den Titel des Hessischen Kyu-Meisters. Nach zwei souveränen Siegen durch Kesa Gatame (Haltegriff) und Hüftwurf (Harai Goshi), sowie einem kampflosen Sieg - der Kontrahent war verletzt - war ihm Platz eins nicht mehr zu nehmen.
Mirco Ohl, bis 91 kg konnte erst im Finale durch seinen Erstrunden-Gegner, den er dort bezwungen hatte, gestoppt werden und musste sich mit Platz zwei zufrieden geben. Dennoch zeigte er in den vorangegangenen drei Kämpfen großes Judo und erreichte seine Siege durch zweimal Uchi-Mata (innerer Schenkelwurf) und Ko-Uchi-Gari (kleine Innensichel).
Bei seinem ersten Turnier überhaupt startete Marcel Zopf in der Gewichtsklasse bis 60 kg und sicherte sich bei einem Sieg und einer Niederlage ebenfalls Platz eins und konnte überraschend den Titel des Hessischen Kyu-Meisters mit nach Hause nehmen.
Benjamin Schober, +100 kg startete ebenfalls furios in das Turnier. Nach zwei Siegen, einmal durch Talfallzug (Tani-Otoshi) und durch Haltegriff (Kesa-Gatame) wurde er im Halbfinale durch Tani-Otoshi (Talfallzug) gekontert und musste sich mit Platz drei zufrieden geben.
Ausgelassene Freude kam auf, als das Ergebnis der Mannschaftswertung bekannt gegeben wurde. Durch die guten Platzierungen der Vier erreichten sie in der Mannschaftswertung Platz zwei unter 16 gestarteten Mannschaften und nahmen als Lohn für eine tadellose sportliche Leistung einen Mannschaftspokal mit nach Hause.

Highslide JS
Die erfolgreichen VIER: (vlnr)
Marcel Zopf, Mirco Ohl, Benjamin Schober und Andreas Hahl.
Die erfolgreichen VIER: (vlnr)
Marcel Zopf, Mirco Ohl, Benjamin Schober und Andreas Hahl.
Judokas des 1.JCB bei stark besetztem Turnier U13 / U15 gefordert.     [12.Dezember 2011]

Teilnehmer aus Luxemburg, Frankreich und ganz Deutschland beim internationalen Zwing Cup in Landau

Zum Abschluss des Jahres konnte sich der Nachwuchs des 1. Judo Club Bürstadt der Altersklassen bis 13 und bis 15 Jahren an starker Konkurrenz aus Luxemburg, Frankreich und Deutschland messen.

Dass hier volle Motivation und Konzentration erforderlich war, musste Kimberley Krämer gleich am Samstag in ihrem ersten Kampf erfahren. Ihre Gegnerin von der FVgg Weingarten (Baden-Württemberg) nutzte eine Unaufmerksamkeit von Kimberley sofort für einen Ko-uchi-gari aus. Aus dem anschließenden Haltegriff konnte sich Kimberley nicht mehr befreien und verlor. Entsprechend wachgerüttelt dominierte sie dann den nächsten Kampf gegen eine Kaderathletin des Judo-Verbandes Pfalz. Kimberley konnte zwei Tani-otoshi werfen die  jeweils mit einem halben Punkt (Wazari) bewertet wurden und ihr vorzeitig den Sieg brachten. Die nächste Gegnerin aus Langefeld (NRW) erwies sich dann zu stark für Kimberley. Sie verlor nach einem O-uchi-gari und schied aus dem Turnier ohne Platzierung aus. Dagegen begann für Karina Kreß das Turnier vielversprechend. Im Bodenkampf konnte sie mit einer Umdrehtechnik kontern und ihre Gegnerin von JJJKC Haßloch dann mit Kesa-gatame bis zum vorzeitigen Sieg festhalten. Auch im zweiten Kampf gegen eine Kaderathletin aus Rheinland-Pfalz führte ein Haltegriff nach einem Tani-otoshi zum Sieg. Danach gab es allerdings eine Niederlage gegen eine starke Kämpferin aus Altenfurt (Bayern) und den Kampf um Platz 3  verlor Karina im Haltegriff gegen eine Karlsruherin.

Vergleichbar verliefen die Kämpfe für Stavros Papadamakis. Seinen Gegner vom TV Vaihingen / Enz konnte er mit  O-uchi-gari zu Fall bringen und mit dem anschließenden Haltegriff Kesa-gatame gewinnen. Im nächsten Kampf bekam Stavros dann zwei Strafen, die seinem Kontrahenten aus Tübingen eine kleine Wertung (Yuko) brachten, die zum Sieg reichte. Danach wieder ein Erfolg für Stavros. Nach 10 Sekunden ein schulmäßiger Seoi-otoshi und der Sieg gegen einen Kämpfer vom 1.JC Kaiserslautern. Beim Kampf um Platz 3 war dann sein Gegner aus Esch (Luxemburg) schneller unterwegs und konnte nach einem O-uchi-gari mit anschließendem Haltegriff gewinnen.

Am Sonntag musste dann der Altersklasse U15 Mirco Dudyka zuerst gegen einen Abensberger antreten. Mirco wurde durch einen De-ashi-barei zu Fall gebracht und aus dem folgenden Haltegriff konnte er sich nicht mehr befreien. Die Chance auf den 3. Platz erarbeite sich Mirco dann gegen einen Kämpfer aus Simmern, den er mit Ippon für De-shi-barei besiegte. Den Platz auf dem Treppchen musste er dann doch einem Kämpfer vom JC Schindhardt überlassen, der kurz vor Kampfende einen Wazari zugesprochen bekam. Trotz guten Kampf konnte Mirko nicht mehr entscheiden punkten und verlor.

Den Platz aufs Treppchen schaffte dann Lars Kilian. Zuerst ein Sieg mit einer Kombination aus Uchi-mata und Ko-uchi-barei, anschließend gegen einen Athleten aus dem Pfalz-Kader gleich zu Beginn ein Ippon für einen De-ashi-barei. Das Finale erreichte Lars dann durch einen dominant geführten Kampf mit mehreren Wertungen zu seinen Gunsten gegen einen Kämpfer der Baden-Auswahl vom JSC Heidelberg. Das Finale konnte Lars lange ausgeglichen gestalten, ehe er durch einen Konter seines Gegners vom JC St.Julien-les-Metz (F) verlor. 

Karina Kress ging am Sonntag nochmal in der Altersklasse U15 auf die Matte. In der noch ungewohnten Klasse begann sie Sie etwas zaghaft, was ihrer Gegnerin aus Tübingen zwei Konter zum Sieg erlaubte. Besser lief es für Karina im nächsten Kampf, wieder gegen eine Athletin aus dem Pfalz-Kader, den sie mit einem O-goshi und anschließendem Haltegriff vorzeitig gewann. Gegen eine starke Kämpferin aus Langenfeld kam dann das vorzeitige aus für Karina, nachdem sie schulmäßig mit einem Sasai Tzuri Komi Ashi  geworfen wurde.

Insgesamt 18 Konkurrentinnen hatte Kimberley Hertling in der Gewichtsklasse bis 52kg gegen sich.

Gegen eine Abensbergerin gab es bereits im ersten Kampf trotz gutem Einsatz einen Dämpfer, da diese im Bodenkampf mit einem Armhebel gewann. Unbeeindruckt davon punktete Kimberley dann im nächsten Kampf erfolgreich durch zwei gute Konter und gewann. Anschließend gelang ihr gegen eine Pfalz-Kader-Athletin ein sehr guter Sasai-tsuri-komi-ashi, der mit Ippon bewertet wurde. Auch gegen eine Judoka vom JC Speyer behielt Kimberley mit 2 Wazari für einem Konter und einen Seio-otoshi die Oberhand. Der Kampf um Platz 3 wurde dann sehr intensiv geführt. Kurz vor Ende konnte  die Kämpferin aus Abensberg mit einem Konter entscheidend punkten, so dass für Kimberley nur Platz 5 blieb.

Aus Sicht der Trainer und Betreuer Klemens Timm und Lothar Kilian haben sich die Kämpfer des 1. JCB bei diesem, sehr stark besetzten, internationalem Turnier super geschlagen. Herausragend der zweite Platz von Lars, der leider im Finale von seinem französischen Gegner gestoppt wurde. Ebenfalls mit sehr guten Leistungen Kimberley Hertling, Karina Kress und Stavros Papadamakis, die leider in ihren Kämpfen um den 3.Platz unterlagen.

Gelungener Jahresabschluss für die jungen Kämpfer des 1. Judo Club Bürstadt     [10.Dezember 2011]

Schneemann – Turnier in Schwetzingen als Vorbereitung auf die nächst höheren Altersgruppen

Wie fast jedes Jahr nutzen die Nachwuchs- Judokas des 1.Judo Club Bürstadt die letzten Turniere eines Jahres, um bereits die Altersgruppen kennenzulernen, in denen sie die nächste Saison kämpfen müssen. Dazu zählt auch des Schneemann-Turnier in Schwetzingen, bei dem am Samstag die Altersgruppe U10, am Sonntag die U12 und U14 am Start waren.

Dank der vorsorglichen Turnierleitung mussten Kämpfer eines Vereins mit gleichem Gewicht nicht in derselben Gruppe antreten. Dies kam Soufian Idrissi, Vincent Zacharias-Langhans und Maximilian Zacharias-Langhans zugute, die wie Lea Daniel am Samstag an den Start gingen.

Soufian Idrissi bestritt drei Kämpfe, die er leider alle verlor und einen dritten Platz belegte. Trotzdem waren bei Soufian große Fortschritte zu erkennen. Im ersten Kampf hatte er gute Chancen den einen oder anderen Wurf zu platzieren, aber sein Gegner konnte sich immer wieder in Sicherheit bringen. Nach einem Konter geriet Soufian in einen Haltegriff, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Auch die anderen zwei Gegner erwiesen sich zu stark und konnten nach Kontern gewinnen. Drei Kämpfe bestritt auch Maximilian Zacharias-Langhans. Im ersten Duell konnte sein Gegner früh mit einer kleinen Wertung punkten und erst in den letzten fünf Sekunden gelang Maximilian ein O-soto-otoshi, der mit einem halben Punkt (Wazari) gewertet wurde und den Sieg brachte. Den zweiten Kampf konnte Maximilian dann wieder mit einem O-soto-otoshi schnell für sich entscheiden. Ein zu starker Gegner im Finale verhinderte dann den Gewinn einer Goldmedaille.

Ebenfalls einen zweiten Platz erreichte Lea Daniel. Im ersten Kampf unterschätzte sie ihre Gegnerin und wollte es besonders gut machen. Dabei wurde sie allerdings überraschend gekontert und verlor. Hoch motiviert konnte Lea dann den zweiten Kampf in nur 7 Sekunden mit einen Harai-goshi beenden. Auch die letzte Gegnerin war schnell mit einem De-ashi-barai besiegt.

Einen dritten Platz belegte dann wieder Vincent Zacharias-Langhans. Gegen einen starken Gegner suchte er immer wieder den Vorteil über den Griffkampf. Leider wurde er beim Versuch eines Osoto-otoshi gekontert, für den der Gegner einen Yoko bekam. Vincent war weiter der aktivere Kämpfer, konnte aber keinen Wurf mehr anbringen. Im zweiten Kampf hatte Vincent wieder einen sehr unbequemen Gegner, der mehrere Strafen (Shidos) für seine Kampfweise bekam. Trotzdem gelang dem Gegner in der letzten Sekunde noch ein Uki-goshi und Vincent verlor. Die beiden Kämpfe hatten viel Kraft gekostet und so war Vincent im letzten Kampf unkonzentriert, wurde bei einem Wurfversuch gekontert und verlor abermals.

Am Sonntag mussten dann auch Natalie Krämer und Hannah Dux nicht gegeneinander antreten. Sie wurden in der gleichen Gewichtsklasse verschiedenen Pools zugeordnet.

Hannah Dux konnte im ersten Kampf ihre Gegnerin gekonnt in eine Wurfposition bringen und diese sofort zu einem O-goshi nutzen. Für diese Aktion bekam sie einen Ippon und damit den Sieg zugesprochen. Vielversprechend begann für Hannah auch der nächste Kampf, aber mit zunehmender Dauer schwanden die Kräfte und ihre Gegnerin konnte gegen Ende mit zwei kleinen Wertungen den Sieg erringen. Für Hannah blieb damit nur der dritte Platz. Dritte wurde auch Natalie Krämer. Zuerst sah es lange gut für sie aus, dann wurde sie aber doch mit einem perfekten De-ashi-barai auf die Matte geschickt. Natürlich war die Enttäuschung bei Natalie groß aber Betreuer und Mannschaftskollegen bauten sie wieder auf. Voll konzentriert ging sie in den nächsten Kampf. Nach einem fast perfekten Tai-otoshi bekam sie einen Wazari zugesprochen und konnte diesen in der  verbleibenden Zeit verteidigen.

Julius Zacharias-Langhans startete gegen einen starken Kämpfer ins Turnier und konnte sich dank seiner Schnelligkeit und Griffkampftechnik Vorteile verschaffen. Trotz einiger Unstimmigkeiten über erlaubte Aktionen hielt Julius seine Konzentration hoch gewann den Kampf mit einem Wazari, den er für einen gelungenen Uki-goshi bekam. Die nächste Begegnung konnte Julius mit einem schulmäßigen Sasae-tsuri-komi-ashi vorzeitig für sich entscheiden. Im Finale traf Julius wieder auf einen sehr starken Gegner. Keiner der Kämpfer konnte sich einen Vorteil im Griffkampf erarbeiten und es ging in die Verlängerung. Julius hatte lange Zeit die besseren Aktionen gezeigt aber in den letzten Sekunden konnte sein Gegner noch einen Wurf ansetzen, den Julius aber abblockte. Diese Aktion führte leider zum Kampfrichterentscheid gegen Julius, der damit auf dem 2. Platz landete.

Mehr Glück mit der Kampfrichterentscheidung hatte Lea Ofenloch in ihrem ersten Kampf. Sie startete angriffslustig und schnell, erarbeitete sich viele Vorteile im Griffkampf konnte aber keine Wertungen erzielen. In der Verlängerung das gleiche Bild, so dass für Lea am Ende der verdiente Sieg per Kampfrichterentscheid stand. Auch der nächste Kampf von Lea ging wieder in die Verlängerung. Hier setzte Lea zu einem O-soto-otoshi an, wurde aber mit einem Fußfeger gekontert und verlor. Damit erreichte sie den dritten Platz.

Nur einen Kampf hatte dann Lea Daniel zu bestreiten. Obwohl ihre Gegnerin größer war, konnte sie sich nach und nach Vorteile erkämpfen, die schließlich in einem Seio-nage endeten, der mit Ippon belohnt wurde. Der direkt anschließende Haltegriff war für den Ausgang des Kampfes nicht mehr von Bedeutung und wurde vom Kampfrichter abgebrochen. Lea Daniel hatte sich damit zu ersten Mal einen 1.Platz in einem U12- Turnier gesichert.

Lea startete noch einmal außer Konkurrenz gegen eine gleich große aber etwas leichtere Gegnerin. In einem bis zum Ende spannenden Kampf gab es lange keine Wertung ehe kurz vor Schluss Lea bei einem Wurfversuch gekontert wurde.

Auch nur einen Kampf hatte Hannah Hahl zu bestreiten. Leider zog sie sich beim Griffkampf eine leichte Fingerverletzung zu, die sie bei weiteren Aktionen doch behinderte. Folglich ging der Kampf verloren und Hannah blieb Platz 2.

Hendrik Eggenstein startete nicht ganz fit, wollte aber unbedingt kämpfen. Er startete konzentriert in seinen ersten Kampf und erarbeitete sich Vorteile im Griffkampf. Bei einem Versuch eines O-soto-otoshi wurde Hendrik gekontert und verlor. Bei dieser Aktion verletzte sich Hendrik leicht, ging aber mit Herz und Mut in die nächsten Kämpfe. Es stellte sich dann doch heraus, dass der erste Kampf viel Kraft gekostet hatte. Nach zwei weiteren Niederlagen blieb Hendrik ohne Platzierung. Ein Platz auf dem Treppchen war auch Luca Müller verwehrt, der zweimal trotz heftiger Gegenwehr verlor und früh aus dem Turnier ausschied.

Am Ende hatten die Judokas des 1.Judo Club Bürstadt einmal Gold, viermal Silber und fünfmal Bronze erkämpft. Trainer und Betreuer Lena Hahl, Marcel Dudyka und Frank Daniel waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. „Die jungen Judoka sind bereit für die nächsten Altersklassen, der Teamgeist ist sehr ausgeprägt und sie sind immer bereit, den Kameraden anzufeuern und zu unterstützen so gut es geht“, so das Fazit.

Highslide JS
Sammelten Erfahrungen bei ihrem letzten Turnier des Jahres:
Hinten vlnr.: Lena Hahl, Luca Müller, Hendrik Eggenstein, Hannah Hahl, Julius Zacharias-Langhans, Marcel Dudyka, Frank Daniel
Unten: Hannah Dux, Lea Daniel, Lea Ofenloch, Natalie Krämer
Bezirksliga-Meister des Bezirks Hessen Süd     [02.Dezember 2011]

Die Jungen-Mannschaft des 1. Judo Club Bürstadt sichert sich den Titel in der Altersklasse U14

In die Höhle des Löwen mussten die jungen Judoka des 1. Judo Club Bürstadt zum Finale der Bezirksmannschaftsmeisterschaften der männlichen Altersklasse bis 14 Jahre. In Rüsselsheim ging es am vergangenen Wochenende gegen 2 Nachwuchsmannschaften des gastgebenden Vereins, die Black Belts I und Black Belts II. Im ersten Kampf gegen die Black Belts II hatten die Bürstädter mit einem Sieg gerechnet. Nach der Auslosung der Reihenfolge der Gewichtsklassen eröffnete Lars Kilian den Mannschaftskampf in der Klasse +50kg entsprechend. Er brachte seinen Gegner gleich zu Beginn zu Fall und konnte nach guter Bodenaktion im Haltegriff Kesa-gatame gewinnen. Anschließend führte Luca Müller (-50kg) seinen Kampf lange ausgeglichen, ehe eine Unachtsamkeit seinem Gegner einen O-soto-gari erlaubte, der mit Ippon bewertet wurde. Auch Ian Störmer (-35kg) musste trotz gutem Kampf nach zwei kleinen Wertungen (Yuko) gegen ihn den Punkt abgeben. Den Punkt zum 2:2 Ausgleich konnte Yannick Bischer (-40kg) dann kampflos einstreichen, da die Black Belts keinen Kämpfer stellten. Stavros Papadamakis (-45kg) hatte es nun in der Hand, den Sieg für den 1.JCB sicher zu stellen. Er löste die Aufgabe mit Bravur, konnte einen Tai-otoshi werfen, der mit einem halben Punkt (Wazari) gewertet wurde und mit dem sofort anschließenden Haltegriff Kesa-gatame den Sieg sichern.

Damit kam es zu einem echten Finale mit dem bis dahin ungeschlagenen Favoriten Black Belts I aus Rüsselsheim. Als erster musste wieder Lars Kilian auf der Matte. Für einen Fußfeger De-ashi-barei erhielt er einen halben Punkt, mit dem anschließenden Haltgriff Yoko-shio-gatame gewann er den Kampf vorzeitig. Im nächsten Kampf geriet Luca Müller schnell in Rückstand, wuchs dann über sich hinaus und konnte gegen seinen sehr starken Gegner kurz vor Schluss mit Tai-otoshi überraschend gewinnen. Für die zweite Überraschung sorgte dann Ian Störmer, der ebenfalls in Rückstand geriet und kurz vor Ende mit einem O-soto-otoshi den Kampf noch zu seinen Gunsten wendete. Yannick Bischer musste sich danach einem sehr starken HJV Kader Athleten beugen. Auch Julius Zacharias-Langhans zeigte in einer höheren Gewichtsklasse eine tolle Leistung und lies seinem Gegner zu keiner wertbaren Aktion kommen. Allein eine Strafe gegen Julius verhinderte am Ende ein Unentschieden. In der Mannschaftswertung stand es dennoch überraschend 3:2 für die Bürstädter, die sich damit den Titel sicherten.

Für Trainer und Betreuer Lothar Kilian war dies ein überragender Abschluss der Saison: “Eine super Mannschaftsleistung gegen die favorisierenden Rüsselsheimer brachte den Titel für die Jungs. Die konzentrierten Trainingsleistungen der Aktiven des 1.JCB wurden wieder einmal bestätigt, wie schon durch die Mädchen der U11, die ebenfalls Bezirksmannschaftsmeister wurden.“

Highslide JS
Bezirksliga-Meister des Bezirks Hessen Süd: Die Mannschaft des 1. Judo Club Bürstadt
vl: Lars Kilian, Luca Müller, Stavros Papadamakis, Julius Zacharias-Langhans, Yannick Bischer, Ian Störmer
Bezirksliga-Meister des Bezirks Hessen Süd:
Die Mannschaft des 1. Judo Club Bürstadt
Judokas bei der Südwest Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Frankenthal erfolgreich.     [26.November 2011]

Kimberley Hertling und Lars Kilian von 1. Judo Club erreichen mit ihren Mannschaften jeweils Platz 2

Herausragende Leistungen in diesem Jahr machten die beiden Bürstädter Judoka, Kimberley Hertling und Lars Kilian, mittlerweile auch über die Grenzen Hessens hinaus bestens bekannt. Daher war es nicht weiter verwunderlich, dass beide als Verstärkung von zwei großen hessischen Judovereinen für die höchste Mannschaftsmeisterschaft in der Altersklasse U14 in die Mannschaften geholt wurden. Kimberley startete als Gastkämpferin für die Mädchenmannschaft des Kim Chi Wiesbaden und Lars für die Jungensmannschaft des Judo Club Rüsselsheim. Beide Mannschaften waren gut besetzt und erreichten nach spannenden Vorrundenkämpfen gegen Vertreter aus dem Saarland, der Pfalz und Rheinhessen das Halbfinale. Im Halbfinale der männlichen Jugend traf Lars mit seiner Mannschaft auf den amtierenden Hessenmeister dem JC Sinn (bei Wetzlar). Der JC Sinn galt als haushoher Favorit, zumal er in der Vorrunde alle Kämpfe zu Null gewann und in allen Gewichtsklassen hervorragend besetzt war, jeder Kampf muss erst einmal gekämpft und gewonnen werden. Entgegen allen Erwartungen verliefen die Kämpfe bis zum Schluss ausgeglichen.  Im letzten Kampf hatte Lars die Chance in seiner Gewichtsklasse über 55 kg den Mannschaftssieg für seine Mannschaft zu hohlen. In seiner aktuell bestechenden Form ließ er seinem Gegner keine Chance und gewann den Kampf vorzeitig. Der Jubel war riesen groß, das Finale war erreicht.

Im Finale stand die Mannschaft von Lars dem JSV Speyer gegenüber. Auch hier wieder sehr ausgeglichene Kämpfe. Obwohl Lars seinen Kampf wieder gewann, konnte die Mannschaft nur ein Unentschieden nach Punkten erreichen. Die Unterbewertung (37:40) fiel dann zu Gunsten von Speyer aus. Die Mannschaft von Lars wurde denkbar knapp geschlagen und erreichte einen hervorragenden 2.Platz.

Im Halbfinale der weiblichen Jugend traf Kimberley mit Ihrer Mannschaft ebenfalls auf den amtierenden Hessenmeister, die Kampfgemeinschaft Bad Homburg / Bushido Wüstems. Wie bei den Jungs konnte auch Kimberleys Mannschaft den Favoriten knapp schlagen und  somit ins Finale einziehen. Auch hier hieß der Gegner JSV Speyer. Wieder gab es spannende Kämpfe und Kimberleys Mannschaft verlor ganz knapp mit einem Punkt Unterschied. Obwohl das Finale verloren wurde, können die Kämpferinnen um Kimberley mit der Ausbeute, dem 2.Platz, zufrieden sein.

Beide Starter aus Bürstadt konnten die Erwartungen ihrer Mannschaften voll erfüllen und hatten maßgeblichen Anteil am Erfolg. Kimberley Hertling setzte sich mehrfach mit ihrem sehr guten und dynamischen O-Uchi-Gari (Große Innensichel) durch und holte 4 Siege für ihre Mannschaft. Lars Kilian konnte seine technischen Fähigkeiten komplett ausschöpfen und gewann mit Haltegriff, Armhebel, Hüft- und Schulterwürfen sowie mit Kontertechniken alle seine Kämpfe mit  Ippon ohne eine einzige Gegenwertung und unterstützte seine Mannschaft mit 5 Siegen.

Mit diesen hervorragenden Leistungen bestätigen die beiden Bürstädter Judoka wieder einmal die gute Jugendarbeit des 1.Judo Club Bürstadt.

Highslide JS
Kämpfen auf höchstem Niveau
Kimberley Hertling (links) und Lars Kilian vom 1. Judo Club Bürstadt
Kämpfen auf höchstem Niveau
Kimberley Hertling (links) und Lars Kilian vom 1. Judo Club Bürstadt
3. Internationalen Frankenthaler Herbstpokal     [08.Oktober 2011]

Judokas des 1. Judo Club Bürstadt ganz oben auf dem Treppchen.

Am letzten Wochenende fand in Frankenthal/Pfalz das hochkarätig besetzte 3. Internationale Herbstpokal-Turnier für Judokas aller Altersklassen statt. Wie schon in den vergangenen Jahren war auch der 1. Judo Club Bürstadt mit seinen Wettkämpfern am Start. Am Samstag, 08.10.2011 ging es mit der Altersklasse U14/U17 mit ca. 270 Teilnehmern los wobei der 1. JCB leider nur zwei Judokas der Altersklasse U14 stellen konnte. In der Gewichtsklasse bis 50kg männlich ging Luca Müller an den Start. Nachdem Luca seine ersten beiden Kämpfe souverän zuerst mit Ippon und anschließend nach Punkten gewann, musste er sich im dritten Kampf, in dem er durch einen kleinen Fehler in einen Haltegriff geriet, geschlagen geben. Diese Niederlage bedeutete für ihn leider auch das Aus im Turnier und er bleib ohne Platzierung. In der Gewichtsklasse bis 52kg weiblich ging Kimberley Hertling für den 1.JCB an den Start. Kimberley, die sich derzeit in einer bestechenden Form befindet, konnte ihre drei Kämpfe überlegen gewinnen und erreichte ungefährdet Platz 1. Dies war gleichzeitig der dritte Sieg in Folge bei einem hochkarätigen Turnier.

Am Sonntag ging dann als erste Kämpferin des 1.JCB Jennifer Schmidt in der U11 auf die Matte. Der ausgeglichene Kampf, in dem sich die beiden Kämpferinnen nichts schenkten, endete unentschieden. Den zweiten Kampf begann Jenny sehr engagiert und konnte sofort einen Wurf ausführen, der aber leider zu keiner Wertung führte. Im zweiten Anlauf warf Sie dann einen O Osoto Otoshi schulmäßig und bekam verdient einen Ippon zugesprochen. Damit sicherte sich Jennifer Platz 1.

Danach traf Lea Daniel im ersten Kampf auf eine von den Hessischen Meisterschaften und einem Turnier in Wiesbaden bekannte, sehr starke Kämpferin des Kim Chi Wiesbaden. Leider konnte sich Lea auch diesmal nicht für die beiden vergangenen Niederlagen revanchieren. Lea befreite sich zwar mehrfach aus bedrohlichen Lagen im Boden, bekam aber für ihre Aktionen und Würfe keine Wertungen zugesprochen. So reichte der Gegnerin eine kleine Wertung (Yuko) für einen insgesamt gesehen verdienten Sieg. Dafür gelang Lae dann im zweiten Kampf durch einen Fußfeger ein sicherer Sieg durch Ippon. Den dritten Kampf beendete dann Lea nach wenigen Sekunden durch einen perfekt ausgeführten Ippon Seoi-Nage, der ihr den 2. Platz bescherte.

Ebenfalls dreimal musste Lea Offenloch antreten. Zuerst behielt sie mit zwei kleinen Wertungen (Yuko) die Oberhand, danach konnte sie nach einem Osoto Otoshi mit einem Haltegriff den Kampf vorzeitig für sich entscheiden.

Mit einem mit Ippon bewerteten Osoto Otoshi im dritten Kampf sicherte sich Lea dann Platz 1.

Hannah Dux startete mit einem Ippon für O-Soto-Otoshi in das Turnier. Entsprechend motiviert ging sie in ihren zweiten Begenung, konnte aber wie ihre Gegnerin keine Wertung erzielen, so dass der Kampf unentschieden endete. Da Hannah anschließend gegen die sehr starke, spätere Erstplatzierte verlor, blieb ihr am Ende Platz 2.  

Mit einem Unentschieden begann auch Natalie Krämer das Turnier, obwohl sie die deutlich aktivere war. Im Falle eines Kampfrichterentscheids hätte sie klar gewonnen. Im zweiten Kampf musste Nathalie gegen eine Kämpferin aus Frankreich antreten. Mit dem etwas eigenwilligen Kampfstiel der Französin kam Nathalie ganz gut zurecht, konnte aber einen Konter gegen einen eigenen  Harai Goshi nicht verhindern und erreicht damit leider nur Platz 3.

Einen 3. Platz belegte auch Paul Zieglschmid bei den Jungs. Im ersten Kampf hatte er einige sehr gute Aktionen, konnte aber einen Haltegriff nicht erfolgreich beenden. Sein Gegner bekam für einen Ko uchi gari einen Yuko zugesprochen und gewann glücklich. Den Yuko bekam dann Paul im zweiten Kampf für seinen Osoto Otoshi, eher er sich mit einem Haltegriff Kesa- Katame endgültig durchsetzte. Eine Siegchance hatte Paul auch in seinem letzten Kampf. Aus einem erfolgversprechenden Haltegriff- Ansatz konnte sein Gegner sich jedoch wieder befreien und seinerseits mit 2 mal Seoi Otoshi entscheidend punkten.  

Für Vincent Zacharias-Langhans lief das Turnier weniger gut. Er konnte keinen seiner Angriffe gegen seine durchweg starken und erfahrenen Gegner, einer sogar aus Frankreich, durchsetzen und musste sich dreimal geschlagen geben und landete auf dem 3.Platz. Bei seinem erst zweiten Turnier in seiner jungen Judokarriere war seine Unerfahrenheit noch deutlich zu sehen. Auf seine Niederlagen angesprochen sagte Vincent spontan: „Ich bin ja auch hier, um zu Lernen.“

Als einziger Erwachsener des 1.JCB ging Andreas Hahl bei den schweren Jungs bis 100kg an den Start. Seinen ersten Kampf musste er nach einem Tai-Otoshi mit anschließendem Haltegriff leider abgeben. Danach konnte Andreas dann aber mit Tani-Otoshi gegen einen Wurfversuch seines Gegeners kontern und wurde mit einem vollen Punkt (Ippon) belohnt. Damit sicherte sich Andreas den 2. Platz.

Für den 1. JCB kann sich damit die Bilanz sehen lassen.  10 Starter erkämpften sich 3 x Gold, 3 x Silber und 3 x Bronze bei mehr als 330 Teilnehmern aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg.

Highslide JS
Erfolgreiche U 11 Mädchen des 1.JCB in Frankenthal
vl.: Natalie Kremer, Lea Daniel, Hannah Dux, Jennifer Schmidt, Lea Ofenloch
Erfolgreiche U 11 Mädchen des 1.JCB in Frankenthal
Erfahrung gesammelt.     [21.August 2011]

Junge Kämpferinnen des 1. Judo-Club  Bürstadt  bei Turnier auf Bezirksebene nur Außenseiter

Am 21.08.2011 nahm der 1.Judo- Club Bürstadt mit seiner Mädchenmannschaft der Altersklasse unter 11 Jahren (U11) an einem Turnier in Wiesbaden teil, bei dem insgesamt 6 Mannschaften aus dem Judo-Bezirk Südhessen am Start waren. Für den 1.Judo- Club traten mit Wettkampferfahrung  Lea Daniel, Natalie Krämer und Hannah Dux an, die durch Jennifer Schmidt, Laura Kaul, Lisa Kaul und Julia Rzadkowski unterstützt wurden. Lea Ofenloch als weitere erfahrene Kämpferin stand leider verletzungsbedingt nicht in der Mannschaft. Daher blieben zwei Gewichtsklassen offen, die durch eine kurzerhand vor Ort gebildete Kampfgemeinschaft mit dem JC Wiesbaden besetzt wurden.

Die beiden Kämpferinnen aus Wiesbaden, Hannah Ehlers und Merit Petersen, erwiesen sich als echte Verstärkung, konnten sie doch im ersten Mannschaftskampf  gegen die Kampfgemeinschaft Kim-Chi Wiesbaden/Geisenheim je einen Punkt holen. Hannah Ehlers in der Gewichtsklasse bis 33kg gewann mit 2 Yuko für Tai Otoshi,  Merit Petersen (-36kg) siegte mit Wazari ( halbe Wertung) für Tai Otoshi.  Leider konnten die Kämpferinnen des 1.JCB an diese Leistungen nicht anschließen. Jennifer Schmidtb(-26kg) wurde im ersten Kampf überrumpelt und verlor. Gegen eine starken Gegnerin konnte sich Lea Daniel (-28kg) dann nicht durchsetzen und musste den Punkt abgeben. Unerfahrenheit führte dann bei Laura Kaul (-30kg) zur Niederlage durch einen O-Goshi. Eine Unachtsamkeit von Natalie Krämer(-40kg) nutzte ihre Gegenerin zu einem Konter mit De-Ashi-Barai, der mit Ippon gewertet wurde. Unglücklicherweise setzte die Anspannung und Nervosität Julia Rzadkowski (+40kg) vor ihrem ersten Kampf so zu , dass sie wegen Übelkeit aufgeben musste. Endstand war damit 5:2 für die KG Kim-Chi Wiesbaden/Geisenheim.

In der zweiten Begegnung gegen Bushido Wüstems erreichte dann Lea Daniel gegen eine starke Gegnerin ein Unentschieden(Wiki-Waki). Diesmal erfolgreich war Laura Kaul, sie konnte durch eine kleine Wertung(Yuko) einen Punkt gewinnen. Ebenfalls einen Yuko erhielt Merit Petersen für einen  O-Soto-Otoshi, der zum Sieg reichte. Weniger Glück hatte im zweiten Kampf Hannah Ehlers. Sie geriet nach einem O-Goshi in den Haltegriff und wurde so zur Niederlage gezwungen. Die Punkte abgeben mussten auch Lisa Kaul nach mutigem Kampf, Hannah Dux, die der Gegnerin eine Vorlage für De-Ashi-Barai gab und Jennifer Schmidt, die knapp mit einer kleinen Wertung (Yuko) verlor.

Damit ging auch dieser Mannschaftskampf  mit 4:2 verloren und die KG 1.JC Bürstadt/JC Wiesbaden fand sich am Ende auf dem 5.Platz wieder.

Das Fazit der Trainer Nils Gabriel (JC Wiesbaden), Andreas und Lena Hahl (1.JCB) sowie von Mannschaftsbetreuer Frank Daniel fiel dann auch kurz und knackig aus: Trainieren, Trainieren, Trainieren.

Zur Fotogalerie ►
Im Trainingslager auf kommende Meisterschaften vorbereitet     [19.-21.August 2011]

Jugendliche Wettkämpfer des 1.Judo- Club Bürstadt trainieren mit befreundeten Judoclubs im Schwarzwald

Zur Vorbereitung auf die anstehenden Mannschaftsmeisterschaften bezogen die jugendlichen Wettkämpfer der Altersklasse U13 / U15 ein Trainingslager auf dem Feldberg im Schwarzwald.

In der Jugendherberge Hebelhof, auf einer Höhe von 1234m und umgeben von wunderschöner Natur, trafen sich 22 männliche und weibliche Teilnehmer aus Bürstadt und den befreundeten Judoclubs aus Rimbach und Gernsheim sowie 6 Trainer und Betreuer für ein langes Wochenende von Freitag bis Sonntag.

In 4 Trainingseinheiten wurden Grundlagen für alle Wurfrichtungen erarbeitet, Wettkampftaktik und Griffkampf trainiert sowie die Techniken im Bodenkampf vertieft. Im Rahmen von Randoris (Übungskämpfen) wurde das Erlernte unter wettkampfnahen Bedingungen angewendet. Ein Lauftraining am Samstag vor dem Frühstück steigerte die allgemeine körperliche Fitness. Zur Entspannung in den Trainingspausen konnten sich die Judokas mit dem Bau eines Eierseglers kreativ beschäftigen. Es galt ein Ei aus 10m Höhe unversehrt zu Boden zu befördern. Alle Konstruktionen wurden nach Funktion, Präsentation,  Kreativität und Flugverhalten bewertet und prämiert. Zum Mannschaftserlebnis trug auch das gemeinsame mit Grillen am Lagerfeuer bei.

Da alle Teilnehmer sehr konzentriert waren und auf einem hohen Niveau trainierten, hatten alle Teilnehmer, Judokas wie Trainer an diesem Wochenende sehr viel Spaß. Es entwickelte sich ein tolles, ausgeprägtes Mannschaftsgefühl, das, so hoffen Trainer und Betreuer,  in den kommenden Wettkämpfen zu Erfolgen führt.

Highslide JS
Interessiert verfolgen die Teilnehmer die Demonstration einer Bodentechnik, die zu einem Haltegriff führt.
Demonstration einer Bodentechnik
Zur Fotogalerie ►
Highslide JS
Gruppenbild der Teilnehmer:
Hinten: Trainer-Lothar Kilian, Lars Kilian, Marco Samson, Ateyu Chrisoffel, Sabrina Meisner, Julia Hurrle, Marie Vala, Nadine Bauer, Johannes Schiele, Tim Müller, Trainer-Klemens Timm
Mitte: Trainerin-Stephanie Hoffmann, Jonas Pappert, Anna Gleich, Mirco Dudyka, Stavros Papadamakis, Hannah Hahl, Luca Müller, Karina Kreß, Kimberley Krämer, Trainer-Mike Leyenaar
Vorne: Yannick Bischer, Ian Störmer, Alexander Helm, Liska Köhl, Lena Kilian
Auf dem Bild fehlen: Steffen Helm, Harald Dudyka
Gruppenbild der Teilnehmer
Landeslehrgang Selbstverteidigungstechniken mit Achim Hanke     [03.September 2011]

Zum 11. Mal lud die Abteilung Selbstverteidigung des 1.Judo- Club Bürstadt am 03.Sept. zu einem Kampfsportworkshop ein.

Als Referendar war kein geringerer als Achim Hanke 7.Dan Ju-Jutsu, 5 Dan Judo sowie den 3.Dan Jiu- Jitsu geladen.

Nach der Begrüßung vom Stellvertreter der Jiu-Jitsu Abteilung des 1.JCB, Andreas Schmidt, hatte Achim Hanke nur eine Bitte: „Bitte keine Verletzten“. Dieser Aufforderung kamen alle gerne bis zum Schluss nach. Dann ging es auch schon los, alle 25 Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren hoch motiviert. Die Aufwärmphase wurde mit leichtem Laufen begonnen, nach und nach kamen immer mehr Armübungen dazu, als Schläge ausgeführt je nach Ermessen des einzelnen Teilnehmers. Zum Aufwärmen der Beinmuskulatur wurden Übungen aus der Bewegungslehre eingebaut. Mit Partner wurden dann low- kicks trainiert, dabei kam es zu ersten leichten Körperkontakten.

Der erste Technikblock brachte dann Grundübungen des Armstreckhebels aus dem Stand, weiterführende Techniken mit Wurf zum Boden und als Abschluss einen Beinwürger. Bei allen Übungen kam es darauf an, die Kontrolle über den Angreifer nicht zu verlieren. Über die erste Pause freuten sich nicht nur die Teilnehmer sondern auch der Referent, denn neben dem anspruchsvollen Training kämpften alle auch noch mit dem warmen und schwülen Wetter.

Der zweite Technikteil konzentrierte sich auf Würgetechniken. Es wurde nicht nur besprochen wie man sich aus einem Würger befreien kann, sondern auch was passieren kann, wenn die Kontertechniken fehlschlagen. Was kann man tun und wie schnell muss man sein, damit die Techniken klappen. Im Stand ging es wieder los, Abwehr eines Würgeangriffs von hinten. Es wurden verschiedene Konter geübt, aber auch welche Störfaktoren vom Gegner kommen können. Abschluss der Technik war wieder im Boden, wo Achim verschiedene Kombinationen von Würgetechniken mit Konter demonstrierte.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und nachtanken der Kräfte ging es auch ohne Zögern flüssig in den 3.Block über. Hier standen Gegen- und Weiterführungstechniken im Vordergrund. Insbesondere wurden Grundformen des Armbeugehebels im Stand geübt. Es wurden auch Reaktionen auf Störmaßnahmen des Gegners gezeigt, damit dieser nicht aktiv werden kann. Vorausdenken von möglichen Störmaßnahmen und schnelles Handeln mit den geeigneten Techniken war hier gefragt.

Nach 5 Stunden Lehrgang waren alle Teilnehmer um viele Techniken reicher. Da Achim Hanke durch witzigen Anekdoten zwischen den ausführlich erklärten Techniken die Stimmung den ganzen Lehrgang über immer wieder auflockerte, waren am Ende alle Beteiligten der Meinung, dass der Lehrgang viel Spaß gemacht hat. Der 1.Judo- Club Bürstadt sagt Achim Hanke vielen Dank und hofft auf ein Wiedersehn.

Achim Hanke (vorn) demonstriert mit Klaus Schmidt, Trainer beim 1.JCB, einen Armhebel im Stand
Ansprechende Leistungen bei stark besetztem Turnier     [17.September 2011]

Gold, Silber und Bronze für den Nachwuchs des 1.Judo-Club Bürstadt beim 3. Rhein-Neckar-Odenwald Pokal in Nußloch

Beim 3. Rhein-Neckar-Odenwald Pokal in Nußloch am vergangenen Wochenende waren rund 200 Teilnehmer aus 8 Bundesländern in allen Jugend- Altersklassen darunter auch hessische, badische sowie pfälzische Meister am Start. Der 1. Judo- Club Bürstadt stellte in der Altersklasse bis 12 Jahren (U12) zwei und in der U14 vier Teilnehmer.

Die beiden U12-er mussten sich mit starker Konkurrenz auseinander setzen. Yannick Bischer in der Gewichtsklasse bis 37kg konnte zu Beginn in einem ausgeglichenen Kampf lange mithalten ehe er im Haltegriff Yoko Shio Gatame verlor. Im zweiten Kampf wurde Yannik dann mit einem O-Goshi überrascht, so dass für ihn das Turnier nach zwei Niederlagen beendet war. Leider erging es Leonie Köhler -33kg nicht besser. Sie ließ sich im ersten Kampf gleich zu Beginn mit Uki Goshi überraschen. Den zweiten Kampf konnte sie bis zum Ende der Wettkampfzeit ausgeglichen gestalten. In der Verlängerung, im Golden Score, bekam dann ihre Gegnerin durch Kampfrichterentscheid den Sieg zugesprochen. Als einziger männlicher Vertreter des 1.JCB in der Altersklasse U14 trat Lars Kilian an. Ihm gelang ein sehr guter Start ins Turnier. Seinen ersten Kampf konnte er nach kurzer Zeit durch einen Uchi Mata für sich entscheiden. Dass in der Gewichtsklasse +60kg starke Konkurrenz auf der Matte steht, zeigte sich in der nächsten Auseinandersetzung. Trotz eines überlegen geführten Kampfes mit mehreren Wertungen für Seoi Nage u. O Uchi Goshi, wurde ein Konter gegen den "Lokalmatador" aus Hockenheim zu Ungunsten von Lars ausgelegt und er verlor damit diesen Kampf. Entsprechend motiviert ging Lars dann in seinen dritten Kampf. Nach kleinen Wertungen für Seoi Nage und O Uchi Gari konnte er seinen Gegner in einen Haltegriff zwingen und den Kampf für sich entscheiden. Der Lohn war der 3.Platz unter 7 Teilnehmern.

In der U14 weiblich traten Kimberley Hertling (-52kg), Karina Kreß (-48kg) und Kim Krämer (-44kg). In bester Verfassung zeigte sich Kimberley Hertling, die ihren ersten Kampf nach O Soto Gari im Boden mit Juji Gatame vorzeitig gewann. Auch die nächste Gegnerin musste sich nach O Soto Gari und anschließendem Haltegriff Kesa Gatame geschlagen geben. Um Platz 1 gegen eine sehr starke Kämpferin ging es dann über die volle Kampfzeit. Am Ende hatte Kimberley eine kleine Wertung (Yuko) für O Soto Gari zu Buche stehen, was ihr den Sieg brachte. Weniger erfolgreich verlief das Turnier für Karina Kreß. Zuerst verlor sie nach gutem Kampf gegen starke Gegnerin durch zwei O Goshi. Im nächsten Kampf kam sie mit dem einseitigen Griff der Gegnerin nicht zurecht, geriet in einen Haltegriff, verlor ein zweites Mal und bleib damit ohne Platzierung. Als letzte Teilnehmerin des 1.JCB stand Kim Krämer auf der Matte. Sie begann souverän und gewann ihren ersten Kampf früzeitig mit Sasei Tzuri Komi Ashi. In der nächsten Begegnung bot sich ihr die Chance für einen Konter, die sie konsequent mit einem Tani Otoshi nutzte. Die letzte Gegnerin erwies sich dann aber doch zu stark. Kim geriet in einen Haltegriff, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte. Damit erreichte Kim den 2. Platz unter 7 Teilnehmerinnen.

Trainer und Betreuer Lothar Kilian war mit den Ergebnissen dann auch zufrieden. „ Die erfahrenen Judokas können auch bei stark besetzten Turnieren mithalten. Für die, bei denen es heute weniger gut lief, war das Turnier Ansporn für weiteres, intensives Training“, so sein Fazit.

Highslide JS
U14 Teilnehmer des 1. JCB beim 3. Rhein-Neckar-Odenwald Pokal in Nußloch
Vorne  von links: Kimberley Krämer, Kimberley Hertling, Karina Kress, dahinter: Betreuer Lothar Kilian und Lars Kilian.
U14 Teilnehmer des 1. JCB beim 3. Rhein-Neckar-Odenwald Pokal in Nußloch
Lars Kilian in Aktion; Wurfansatz und Übergang in den Boden
Zur Fotogalerie ►
Yannik Bischer beim Wurfansatz
Mit 2 Siegen auf Platz 1     [23.September 2011]

Marco Samson vom 1.Judo-Club Bürstadt setzt sich in Rodgau durch.

Nach der verletzungsbedingten Absage seines Mannschaftskameraden Lars Kilian war Marco Samson der einzige Starter des 1.Judo-Club Bürstadt in der Altersklasse bis 17 Jahre beim stark besetzten Shogun Turnier in Rodgau. Bereits in seinem ersten Kampf musste Marco gegen einen starken Gegner über die volle Kampfzeit gehen, ehe er in der Verlängerung mit einer Wertung für einen Fußfeger Ko soto barei gewann. Auf des Messers Schneide stand dann der zweite Kampf. Marco konnte eine kleine Wertung (Yuko) und einen halben Punkt (Wazari) für O Soto Gari und für Seoi Otoshi für sich verbuchen. In dem sehr verbissen geführten Kampf wurde seinem Gegner nach der 3. Verwarnung gegen Marco wegen Blocken und abgebeugtem Kämpfen allerdings auch ein Wazari zugesprochen.  Zum Schluss reichte die kleine Wertung dann doch zum Sieg und für Platz 1.

Die gezeigte Leistung ragt nach Ansicht von Trainer und Betreuer Lothar Kilian besonders heraus, musste Marco doch in der Gewichtsklasse bis 55kg antreten, in die er wegen knapp einem Kilogramm zu viel Gewicht rutschte.

18. Kurpfalz Pokal Turnier in Viernheim     [02.Oktober 2011]

Kimberley Hertling als einzige Vertreterin des 1.Judo-Club Bürstadt auf Platz 1

Nach ihrem Erfolg in Nußloch mit Platz 1 vergangene Woche konnte Kimberley Hertling auch beim 18.Kurpfalz Pokal Turnier in Viernheim an ihre guten Leistungen anknüpfen und erkämpfte sich auch dort den ersten Platz. Ihr enormer Trainingsaufwand und der Wechsel vom LGL Lampertheim in das Heinrich Heine Gymnasium und Sportinternat nach Kaiserslautern hat sich damit ausgezahlt und Kimberley ist auf dem besten Weg, weitere Erfolge für den 1. Judo-Club Bürstadt und im Landeskader Hessen zu erreichen. In diesem Jahr stehen für Kimberley noch weitere Wettkampfhöhepunkte an, bei denen sie ihr eigenes Engagement und die gute Vereinsarbeit des 1. JCB hoffentlich erfolgreich demonstrieren kann.

Highslide JS
Auch beim Kurpfalz Pokal Turnier in Viernheim auf Platz 1:
Kimberley Hertling vom 1. Judo-Club Bürstadt
Auch beim Kurpfalz Pokal Turnier in Viernheim auf Platz 1:
Kimberley Hertling vom 1. Judo-Club Bürstadt
Hessische Einzelmeisterschaften in Geißenheim     [02.Oktober 2011]

Schwere Gegner für die Kämpfer des 1. Judo-Club Bürstadt

Bei den Hessischen Einzelmeisterschaften der Männer in Geißenheim am 02. Oktober trafen Florian Siegler und Marco Ohl vom 1. Judo-Club Bürstadt wie erwartet auf starke Konkurrenz.

In der Gewichtsklasse bis 90kg mit insgesamt 11 Kämpfern startete Florian Siegler mit einem Freilos. Der erste Kampf ging für Florian dann durch Disqualifikation verloren. Er hatte unerlaubter Weise einen Beingriff angesetzt. Dann wieder ein Freilos, dem im nächsten Kampf eine Niederlage durch einen Haltegriff folgte. Mit zwei Niederlagen war für Florian das Turnier leider ohne Platzierung zu Ende.

Mit Mirco Ohl starteten insgesamt 6 Kämpfer bis 100kg in zwei Dreiergruppen. Seinen ersten Kampf konnte Mirco mit einem  Harai Goshi gewinnen. Da der zweite Kampf verloren ging, musste er als Gruppenzweiter gegen den Sieger der anderen Gruppe antreten. Der spätere Turniersieger erwies sich als zu stark und besiegte Mirco durch einen Konterangriff.

Damit erreicht Mirco Platz 3 und verpasste die Teilnahme an den Deutschen Einzelmeisterschaften nur knapp. Nur die beiden Erstplatzierten konnten sich dafür qualifizierten.

Highslide JS
Mirco Ohl (hinten) stellt sich bei den Hessischen Einzelmeisterschaften seinen Gegner für einen Wurf zurecht
Mirko Ohl
Ausflug nach Rust     [21.Oktober 2011]

Der 1.Judo Club unterwegs, mal nicht in Sachen Sport.

Wie in den vergangenen Jahren nutzte der 1. Judo Club Bürstadt die Herbstferien für einen herbstlichen Familienausflug. In diesem Jahr machten sich 21 Erwachsene mit 30 Jugendlichen und Kindern auf den Weg in den Europapark nach Rust. Bereits um 7.00 Uhr ging es an der Erich-Kästner Schule mit einem Reisebus los. Das Wetter spielte auch mit, frisch aber trocken mit etwas Nebel am Morgen. In Rust angekommen, teilte sich die Reisegruppe in kleinere Gruppen auf, die den Park erkundeten. Es boten sich Attraktionen für Groß und Klein, alle hatten ihren Spaß. Da der Besucherandrang sich in Grenzen hielt, konnten die Hauptattraktionen auch mehrfach gefahren werden. Besonders begeistert waren die Judoka von den Hauptattraktionen wie „Blue fire“, „Silver Star“, „Posidon“, der Eis-Revue oder aber auch dem „ICE“. Kein Wunder, dass der Tag wie im Flug verging. Auf der Rückfahrt wurden dann die Erlebnisse ausgetauscht. Bei der Ankunft in Bürstadt gegen 20:30 Uhr waren sich alle Teilnehmer einig, einen schönen Tag erlebt zu haben. Zudem wurde ins Auge gefasst, den Auslug nächstes Jahr zu wiederholen, da alle auf die Holzachterbahn gespannt sind, die sich derzeit im Bau befindet.

HVMM in Bürstadt     [02.November 2011]

Nachwuchs- Judoka aus ganz Hessen zeigen ihr Können bei den Vereins- mannschaftsmeisterschaften in Bürstadt

Am vergangenen Wochenende richtete der 1. Judo Club Bürstadt die Hessischen Vereinsmannschaftsmeisterschaften der weiblichen und männlichen Jugend in den Altersklassen bis 14 und bis 17 Jahren aus. Mehr als 30 Vereine aus ganz Hessen waren am Start. Bereits am Samstag traten 11 Jungen- und 8 Mädchenmannschaften U 14 in acht Gewichtsklassen gegeneinander an.

Aus Bürstädter Sicht waren die Mädchen des 1. Judo Club Bürstadt in einer Kampfgemeinschaft mit den TSV Gernsheim vertreten. Lars Kilian und Marco Samson, ebenfalls vom 1. JCB starten als Vereinsfremde in den Teams des JC Rüsselsheim bzw. des SV Blau Gelb Darmstadt.

Für die Mädchen des 1. JCB verlief das Turnier nicht nach Wunsch. In der ersten Begegnung gegen die KG HTG Bad Homburg/JC Bushido Wüstems musste sich Leonie Köhler ebenso wie Kim Krämer geschlagen geben. Da auch zwei Kämpferinnen des TSV Gernsheim ihre Punkte abgaben, reichten die Siege von Karinna Kreß und Kimberley Hertling sowie der durch die Gernsheimer Kämpferin Sabrina Meißner gewonnene Punkt nicht für den Sieg, zumal durch eine nicht besetzte Gewichtsklasse ein Punkt kampflos abgegeben wurde. Im zweiten Mannschaftskampf ein identisches Bild. Siege durch Karina Kreß, Kimberley Hertling und Sabrina Meißner, Niederlagen für Leonie Köhler, Kim Krämer und die beiden Gernsheimerinnen sowie ein kampflos abgegebener Punkt zum 5:3 Endstand für den TV Bad Schwalbach. Damit war die KG aus dem Turnier ausgeschieden.

Hessischer Vereinsmeister bei den Mädchen U14 wurde die KG HTG Bad Homburg/JC Hofheim vor Kim Chi Wiesbaden. Den dritten Platz erreichten Bushido Velmar und TV Bad Schwalbach.

Bei der U14 männlich konnte der 1. JC Sinn sich im Finale souverän gegen den JC Rüsselsheim mit 7:1 durchsetzen. Dritte wurden SV Blau Gelb Darmstadt und Kim Chi Wiesbaden.

Am Sonntag waren dann bei der weiblichen Jugend U17 fünf Mannschaften am Start. Den Titel gewann der TSV Pfungstadt, der sich in einem spannenden Finale gegen Kim Chi Wiesbaden durchsetzte. Drittplatzierte waren HTG Bad Homburg und TG Hofheim.

Dramatisch entwickelte sich das Finale bei der männlichen U17, bei der 7 Mannschaften in sieben Gewichtsklassen um den Titel kämpften. Nachdem die KG JC Rüsselsheim/ JC Geisenheim gegen Judokwai Elz/Limburg/Hadamar und HTG Bad Homburg gegen JC Hünfelden ihre Halbfinalkämpfe souverän gewonnen hatten, entwickelte sich ein spannender Finalkampf. Homburg konnte 3:0 in Führung gehen aber die KG schaffte noch den Ausgleich zum 3:3, ein Kampf endete unentschieden. Diese beiden Kämpfer mussten dann noch einmal auf die Matte. Im Entscheidungskampf konnte dann der Geisenheimer einen Wurf erfolgreich abschließen und wurde für seine Mannschaft zum Held des Tages.

Für die aktiven Kämpfer aus Bürstadt war das Wochenende nur zum Teil erfolgreich. Für den Ausrichter war das Turnier dagegen ein voller Erfolg. Für die gute Organisation und den reibungslosen Ablauf gab es ein dickes Lob von den Vertretern des Hessischen Judo-Verbandes.

Highslide JS
Spannende Kämpfe und spektakuläre Würfe bei den Hessischen Vereinsmannschaftsmeisterschaften.
Hier allerdings ein regelwidriger „Abtaucher“ ( Kopfpfstand), der zur Disqualifikation führte
Spannende Kämpfe und spektakuläre Würfe ...
Highslide JS
Karina Kress (links) kontert einen Wurf
Karina Kress (links) kontert einen Wurf
Bezirks-Mannschafts-Meisterschaft der U11 in Grießheim     [06.November 2011]

Guter Start in die Bezirksliga für die Mädchen des 1. Judo Club Bürstadt

Vergangenes Wochenende startete die Mädchenmannschaft des 1. Judo Club Bürstadt in Griesheim in die Bezirksliga. Die Mannschaft der Altersgruppe bis 11 Jahre mit dem Kampfnamen „Witches“ wurde durch Mädchen des JC Gernsheim verstärkt und konnte mit einem Sieg und einem  Unentschieden überzeugen.

Im ersten Mannschaftskampf gegen Darmstadt-Pfungstadt schaffte Laura Kaul gleich zu Beginn den ersten Punkt für die Witches. Laura startete sehr angriffslustig, konnte sich im Griffkampf behaupten und einen Wurf anbringen, der mit einer kleinen Wertung (Yuko) belohnt wurde. Ein zweiter Wurf  Osoto Otoshi blieb zwar ohne Wertung aber Laura konnte direkt in einen Haltegriff gehen und diesen bis zum Ippon halten. Den zweiten Sieg konnte dann Lea Offenloch gleich nachlegen. Sie ging sehr selbstsicher in den Kampf und warf schnell einen Osoto Otoshi, der mit einem halben Punkt (Wazari) gewertet wurde. Den sofort anschließenden Haltegriff hielt Lea dann bis zum Ippon. Den dritten Punkt für die Witches bekam dann eine Kämpferin aus Gernsheim kampflos zugesprochen. Gegen eine schwere Gegenerin musste Julia Rzadkowski antreten. Sie verteidigte tapfer und konnte etliche Wurfversuche der Gegnerin verhindern. Letztlich gelang Julias Gegenerin doch ein guter Wurf, der mit Ippon gewertet wurde. Als Letzte ging wieder eine Gernsheimerin auf die Matte. Sie startete offensiv, brachte ihre Gegnerin zu Fall und ging sofort in einen Haltegriff Kesa Gatame über, den sie bis zum Ippon hielt. Damit gewannen die Witches 4:1.

Die nächsten Gegnerinnen der Witches nannten sich „Kampf- Zwiebeln“ und kamen vom JC Griesheim. Hannah Dux startete als Erste. Sie kämpfte sehr intensiv, konnte aber keinen Wurf landen. Da sich Hannah auch im Bodenkampf erfolgreich verteidigen konnte, endete der Kampf unentschieden. Den nächsten Kampf bestritt wieder eine Gernsheimerin. Auch hier ging es hin und her aber keine Kämpferin konnte einen Wurf landen so dass es am Ende wieder ein Unentschieden gab. Im dritten Kampf gab es dann endlich einen gelungenen Wurf der mit Ippon gewertet wurde. Leider nicht für die Witches. Deren Vertreterin aus Gernsheim wurde in der Rückwärtsbewegung von ihrer erfahrenen Gegnerin mit einem O Ochi Gari überrascht. Danach hatte es Julia Rzadkowski mit einer starken Kämpferin zu tun. Julia startete diesmal viel aggressiver und konnte sich im Griffkampf behaupten. Sie erarbeitet sich Chancen, aber leider keine Wertung. Damit gab es ein weiteres Unentschieden gegen eine starke Gegnerin. Letzte Kämpferin für die Witches war dann Lea Offenloch. Sie konnte ziemlich schnell einen Osoto Toshi werfen und bekam dafür einen Wazari. Wie im ersten Kampf folgte sofort der Haltegriff und Lea gewann durch Ippon. Damit rettete sie für die Witches das 1:1 und eine gute Ausgangsposition für die Rückrunden- Kämpfe. Trainer und Betreuer zeigten sich dann auch zufrieden, da bei allem sportlichen Ehrgeiz die Mädchen auch mit Spaß bei der Sache waren.

Bezirksliga U14m     [11.November 2011]

Gelungener Auftakt in Bürstadt

Am vergangenen Freitag starteten die männlichen Nachwuchs-Judoka de 1. Judo Club Bürstadt in die Bezirksliga der Jahrgänge 1998 – 2000 (U14). In jeder Mannschaft standen 5 Kämpfer in den Gewichtsklassen bis 35, bis -40, bis -45, bis 50 und über 50kg. Als Gegner waren zwei Mannschaften der KG Kiawa Darmstadt angekündigt. Da verletzungsbedingt nur eine Mannschaft aus Darmstadt anreiste, wurde die erste Begegnung gegen Darmstadt I mit 5:0 für den 1. JCB gewertet.

In der Begegnung gegen KG Kiawa Darmstadt II standen für Bürstadt dann Ian Störmer, Yannick Bischer, Julius Zacharias-Langhans, Luka Müller und Lars Kilian auf der Matte. Krankheitsbedingt fehlte Stravros Papadamakis. Sein Ausfall konnte seine Kameraden jedoch nicht bremsen. Ian Störmer -35Kg, Luka Müller -50 kg und Lars Kilian +50 kg gewannen ihre Kämpfe souverän, so dass trotz der Niederlage von Julius Zacharias-Langhans der 1.JCB mit 3:2 gewann.

Nach diesem Auftakt sehen Trainer, Betreuer und Mannschaft zuversichtlich dem nächsten Kampftag entgegen. In Griesheim trifft man am Freitag, den 25.11. auf die Red Tigers aus Überwald und den Gastgeber Tamanegi Griesheim.

Highslide JS
Gruppenbild der Mannschaft des 1. JCB mit den Gästen der KG Kiawa aus Darmstadt
Gruppenbild der Mannschaft des 1. JCB mit den Gästen der KG Kiawa aus Darmstadt
Katana-Turnier in Bürstadt     [05.November 2011]

Vier Punkte fehlten dem 1.JCB zum Sieg in der Mannschaftswertung

Bei 14. Katana- Turnier des Samurai Bürstadt am ersten Novemberwochenende waren 33 Vereine am Start. Am Ende fehlten dem 1. Judo Club Bürstadt ganze 4 Punkte zum ersten Platz der Mannschaftswertung für die Altersklassen U11 und U14, die Bushido Wüstems mit 56 Punkten gewann, vor dem 1. JCB mit 53 Punkten und zwei Drittplatzierten mit 37 Punkten. Punkte sammeln konnten die Mannschaften durch ihre Platzierungen. Platz 1 brachte 5 Punkte, der zweite Platz 3 und der Drittplatzierte konnte noch einen Punkt für seine Mannschaft sichern. In der Altersklasse U11 trat der 1. JCB mit 11 Kämpfern an. Souffian Idrissi, Vincent Zacharias-Langhans, Maximilian Zacharias-Langhans, Paul Zieglschmid und Julia Rzadkowski belegten dritte Plätze. Besser machten es Hendrik Eggenstein, Lisa Kaul, Lea Daniel und Jennifer Schmidt mit Platz zwei. Natalie Krämer und Lea Ofenloch standen am Ende ganz oben auf dem ersten Platz.

In der Altersklasse U14 konnte folgende Platzierungen erreicht werden: Dritte Plätze für Hannah Hahl, Kim Krämer und Stavros Papadamakis, Platz 2 für Yannick Bischer und auf den Spitzenplätz die wettkampferfahrenen Karina Kress, Kimberley Hertling, Lars Kilian und Luca Müller, die sich derzeit in Bestform befinden. Erfolgreich in der Altersklasse U17 waren jeweils mit Platz 2 Nadine Bauer und Mirco Dudyka sowie Marco Samson, der hier den ersten Platz erkämpfte. Kimberley Hertling startete dann auch in der Altersklasse U17 und konnte sich hier einen beachtlichen dritten Platz sichern. Bei den Erwachsenen belegte dann Mirco Ohl den zweiten Platz und Benjamin Schober sicherte sich trotz einer längeren Wettkampfpause souverän Platz 1.

Trotz der guten Ergebnisse aller Kämpfer reichte es in diesem Jahr nicht ganz, den heißbegehrten Wanderpokal, die liegenden Schwerter, wieder nach Bürstadt zu holen.

Abschluss der Judo- Bezirks - Einzel Meisterschaften U11 in Rimbach     [12.November 2011]

Siegerehrung im Rahmen eines gemeinsamen Trainings

Endlich war es soweit, die Nachwuchs- Judoka des 1.Judo Club Bürstadt  konnten am 12.11.11 ihre verdienten Medaillen abholen, die sie sich in der ersten beiden Teilen der BEM erkämpft hatten.

Um 9.30 Uhr ging es dann auch schon los. Bezirks Jugendwartin Bettina Müller begrüßte die Teilnehmer auf der Matte in Rimbach. 83 Kinder waren mit ihren Trainern und Trainerinnen angetreten,  um ein gemeinsames Training zu absolvieren. Geleitet wurde es von dem langjährigen hessischen Jugendtrainer Rainer Dötsch. Zuerst mal hieß es warm machen. Mit verschiedenen Spielen wurden die Judokas auf „Betriebstemperatur“ gebracht, wie z.B. „Baumstammrollen“. Hierbei konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit beweisen. Trainer und Betreuer fieberten mit und feuern ihre Schützlinge an. Weiter ging es dann mit verschiedenen Judo-Übungen. Zum Abschluss wurde aus 2 Gürteln ein Kreis gebildet und die Judokas konnten ihre Kräfte im  Sumo- Ringen messen. Die 90 Minuten Training vergingen wie im Flug. Nach dem Abgrüßen bat Bettina dann alle auf die Matte. Vereinsweise wurden die Platzierten aufgerufen, um die Urkunden und Medaillen in Empfang zu nehmen. Für den 1. JCB wurden Lea Ofenloch und Hendrik Eggenstein Bezirksmeister, Hannah Dux erkämpfte sich Platz 2 und Jennifer Schmidt belegte Platz 3. Alles in Allem war es wieder mal eine gelungene Bezirksmeisterschaft 2011, an dem die U11 des 1. JCB mit Erfolg teilgenommen hat. Alle hatten einen riesen Spaß und freuen sich auf die nächsten Wettkämpfe.

Highslide JS
Die Medaillengewinner des 1. JCB:
(vl) Lea Ofenloch, Jennifer Schmidt, Hendrik Eggenstein, Hannah Dux mit Trainer- und Betreuer- Gespann Martina und Roman Jakob
Die Medaillengewinner des 1. JCB:
(vl) Lea Ofenloch, Jennifer Schmidt, Hendrik Eggenstein, Hannah Dux mit Trainer- und Betreuer- Gespann Martina und Roman Jakob
Kimberley Hertling sichert sich erneut Gold     [20.November 2011]

Nachwuchskämpferin des 1. Judo Club Bürstadt setzt sich gegen starke Konkurrenz durch

Beim 13. Geisenheimer Adventspokal- Turnier am 20.11.2011 traf Kimberley Hertling als einzige Starterin des 1.JCB in der Altersklasse U14 wie erwartet auf starke Konkurrenz. Sie wurde in eine schwere Gruppe mit sehr erfahrenen Gegnerinnen gelost. Alle Teilnehmerinnen waren hoch motiviert und kämpften verbissen, um einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen. Kimberley konnte alle ihre Kämpfe gewinnen und sicherte sich mit vier Siegen verdient die Goldmedaille. Für Kimberley war es das vierte Turnier in Folge, in dem sie sich gegen starke Konkurrenz durchsetzte.

Highslide JS
Erfolgreicher Haltegriff von Kimberley Hertling, 1. Judo Club Bürstadt
Erfolgreicher Haltegriff von Kimberley Hertling, 1. Judo Club Bürstadt
11. Kampfsport Workshop beim 1.Judo Club Bürstadt     [19.November 2011]

Die Welt des Kampfsports ist vielseitig...

..., wie sich am Samstag den 19.11.2011 abermals bei der Selbstverteidigungsabteilung des 1.Judo Club Bürstadt zeigte. Bereits zum 11-mal lud die Gruppe zu einem kampfsportartenübergreifenden Workshop ein. Neben den im Verein praktizierten Sportarten Ju-jutsu und Jiu-jitsu waren auch diesmal wieder aufstrebende Kampfkünste von den Philippinen vertreten, von denen ab Januar 2012 das Modern Arnis im Verein angeboten werden soll.  

Mit dem Modern Arnis wurde der Workshop eröffnet. Der in Heddesheim unterrichtende Referent Gerald Ultes, brachte den Teilnehmern des Workshops Elemente aus dem Anwendungsbereich des Stockkampfes näher. Dabei waren beide Kontrahenten zunächst mit je zwei Kurzstöcken von je 60 cm Länge bewaffnet. Aus einem festgelegten Schlagmuster wurden zunehmend komplexere Entwaffnungs-, Hebel- und Wurftechniken am Gegner angesetzt, über die es dem Ausführenden letztlich gelang die Dominanz zu erlangen. Im Anschluss an diese Übungsphase wurden dem Verteidigenden dann zunächst ein Stock und schließlich beide Stöcke genommen, wodurch er sich letztlich aus unterlegener Situation zu behaupten lernen musste.

Die im Anschluss an die erste Trainingseinheit folgende Pause wurde von den aus verschiedenen Vereinen und Regionen stammenden Teilnehmern eifrig zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch genutzt. In gleichem Maße wurden bereits bestehende Bande neu geknüpft und enger gezurrt. Entsprechend ausgelassen und motiviert ging das bunt gemischte Teilnehmerfeld nach der Pause dann an die zweite Trainingseinheit.

Im Rahmen dieser Trainingsstunde lag der Focus auf sportartenübergreifenden Basics. Wolfgang Dane, der außerhalb des Workshops in Mainz unterrichtet, erörterte die grundlegenden Prinzipien anhand von weichen aber bestimmten Lösetechniken aus dem  Jiu-jitsu, die den ersten Angriff bestimmt abwenden und dem Angreifer klar dessen Grenzüberschreitung zeigen.

In direktem Anschluss wurde exotischer weiter trainiert, in dem der aus Waiblingen angereiste René Zeller den Sportlern den auf den Philippinen landesüblichen Sarong als Waffe zur Selbstverteidigung vorstellte. Mit diesem als Schärpe oder Wickelrock zu tragenden Kleidungsstück, verstand es der Trainer, geschlagene oder gegriffene Angriffe derart einzuwickeln, dass der Angreifer letztlich gefesselt der Gnade des Verteidigers ausgeliefert war.  Anhand einfacher Bewegungsabfolgen brachte er den Teilnehmern die Prinzipien und Wirkungsweisen des als Waffe eingesetzten Sarongs näher. Trotz erster kleiner Erfolge mussten die Kämpfer unterschiedlichster Graduierungen jedoch auch die Komplexität dieser Verteidigungsmethode kennen- und akzeptieren lernen, die letztlich sehr trainingsintensiv ist.

Wie auch bei den vorangegangenen Workshops schloss Klaus Schmidt vom 1. Judo Club Bürstadt den Lehrgang mit einer Trainingseinheit aus dem Bereich Ju-jutsu. Basierend auf einem Schwinger Angriff stellte er dabei unterschiedliche Verteidigungskonzepte und –techniken vor. Während er bei der ersten Kontaktaufnahme sowohl auf Verteidigungsmuster aus seinem langjährigen Erfahrungsschatz im Ju-jutsu wie auch aus seinen Erfahrungen im Modern Arnis zurückgriff, folgten die anschließenden Techniken mal kurz und effizient und mal spielerisch im Sinne einer ganzheitlichen Körperschule, den Prinzipien des Ju-jutsus. Trotz der gezeigten Begeisterung gegenüber den gezeigten Ju-jutsu Technikkombinationen blieben etliche Anfragen nach einem Mehr nach Technikkombinationen aus dem Bereich des Modern Arnis nicht aus. Diese Neugier will Klaus Schmidt im Rahmen von entsprechenden Anfängerkursen ab Januar 2012 unter dem Dach des 1. Judo Club Bürstadt befriedigen.

Nach dem Ende der vierten und letzten Trainingseinheit kam es wie inzwischen üblich, noch zu etlichen vereinsübergreifenden Gesprächen, die dem Konzept des Workshops Rechnung tragend, nun schon zum 11-mal dessen besondere Atmosphäre unterstrichen. In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im neuen Jahr.

Fighting Witches sichern sich souverän die Bezirksmeisterschaft     [19.November 2011]

Judo- Mädchen des 1. Judo Club Bürstadt erkämpfen sich den Titel.

Nach einem Sieg und einem Unentschieden in der Vorrunde in Griedheim starteten die Witches mit  großen Erwartungen in die Rückrunde in Darmstadt. Dass diese nicht unberechtigt waren, zeigte sich bereits im ersten Kampf gegen Darmstadt/ Pfungstadt, den die Witches aus Gernsheim und Bürstadt mit 5:0 für sich entscheiden konnten. Den ersten Punkt  konnte Julia Rzadkowski in der Gewichtsklasse bis 40kg kampflos verbuchen. Danach ging Lea Daniel auf die Matte. Sie trat für die Mannschaft eine Gewichtsklasse (-32kg) höher als üblich an. Dem Gewichtsunterschied entsprechend begann Lea den Kampf vorsichtig, gewann aber mehr und mehr Sicherheit und kam nach gutem Griffkampf zu einem O-goshi, der mit Ippon gewertet wurde und den Sieg brachte.

Auch Cecilia Schloßhauer(-28kg) konnte ihre Gegnerin schnell zu Fall bringen und mit einem Haltegriff Mune-gatame bis zum Ippon halten. An ihre guten Leistungen vom Katana Turnier knüpfte dann Natalie Krämer (+40kg) an. Konzentriert und bestimmend ging sie in den Kampf. Obwohl ihre Gegnerin keinen schulmäßigen Wurf zuließ, konnte Nathalie nach einem versuchten Tai-otoshi diese zu Fall bringen, sofort in einen Haltegriff Kesa-gatame übergehen und diesen bis zum Sieg halten. Von den Leistungen der beiden Kämpferinnen beeindruckt, wurde dieser Kampf von den Schiedsrichtern als bester Kampf des Tages gewählt. Als Letzte der Witches ging Lea Ofenloch (-36kg) auf die Matte. Auch ihr gelang nach kurzer Zeit ein Haltegriff nach einem O-soto-otoschi, den sie bis zum Ippon halten konnte.

Im zweiten Mannschaftskampf standen die Fighting Witches den Kampfzwiebeln aus Griesheim gegenüber, die in der Tabelle bisher nur einen Punkt zurück lagen. Wie bereits gegen Darmstadt, konnte Julia Rzadkowski den ersten Punkt kampflos gewinnen. Als nächste ging Laura Kaul auf die Matte, die diesmal anstelle von Lea Daniel eine Gewichtsklasse höher antrat. Obwohl Laura einen intensiven Griffkampf führte, konnte sie leider keinen Wurf landen. Am Ende stand ein hart erkämpftes Unentschieden. Danach kämpfte Lea Daniel dann wieder in ihrer Gewichtsklasse. Dass sie zuvor die höhere Gewichtsklasse übernommen hatte war ihr anzumerken, da sie durch Erkrankung nicht wie gewohnt trainieren konnte. Obwohl Lea auf eine starke Gegnerin traf, erarbeitete sie sich Vorteile im Griffkampf. Einen Wurfversuch ihrer Gegnerin konterte Lea mit einem O-soto-otoshi, der mit Ippon belohnt wurde. Lisa Kaul führte dann einen beherzten Kampf und versuchte sofort einen Tai-otoshi. Leider konterte die Gegnerin bekam dafür einen Wazari (halber Punkt). Bei einem Ko-soto-gake Versuch wurde Lisa noch einmal gekontert und verlor so den Kampf. Da zum Schluss Lea Ofenloch wieder kampflos gewann, stand es am Ende 3:1 für die Witches, die sich damit die Bezirksmeisterschaft sicherten.

Highslide JS
Jubelnde Bezirksmeister: Von links,
Hinten: Natalie Krämer, Lea Ofenloch, Vera Ehrler, Hannah Dux,
Vorne: Lea Daniel, Julia Rzadkowski, Laura Kaul, Lisa Kaul, Klemens Timm
Jubelnde Bezirksmeister
2010 / 1
2010 / 2
2011 / 1
2011 / 2