Jiu-Jitsu-Prüfung beim 1. Judo-Club Bürstadt     [20. Dezember 2015]

Fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten sich zur Prüfung des orangen und grünen Gürtels im Jiu-Jitsu. Nach Sichtung der einzelnen Grundtechniken wie z. B. Schläge, Tritte, Hebel, Würgen, Festlegen und Transporttechniken zeigten die Prüflinge Abwehrtechniken bei Umklammerung, Haarzug sowie Abwehr gegen einen Angriff mit Stock, Messer und Pistole. Nach gut zweieinhalb Stunden war es geschafft: Alle Prüflinge haben bestanden. Immerhin wurden bei der Grüngurtprüfung weit über 80 Techniken geprüft. Wir gratulieren den Prüflingen zur bestandenen Prüfung. Oranger Gürtel: Marion Stock. Grüner Gürtel: Uschi Bischer, Sibylle Köhler, Stefanie Zieglschmid und Elmar Hartmann.

Die Prüflinge mit ihren Trainern Klaus Peter Fritz und Andreas Schmitt
Highslide JS
Die Prüflinge mit ihren Trainern Klaus Peter Fritz und Andreas Schmitt
Zwing-Cup in Landau     [12.-13. Dezember 2015]

Gute Resultate für Bürstädter Judo-Judoathletinnen und Judoathleten vom 1. Judo-Club Bürstadt beim Zwing-Cup in Landau!

Landau, 12.-13.12.2015: Beim sehr stark besetzten Sichtungsturnier des Judo-Verbandes Rheinland-Pfalz und der Gruppe Südwest erkämpften sich Judoathletinnen und Judoathleten des 1. Judo-Club Bürstadt in den Altersklassen U13 und U15 gute Resultate.

Im internationalen Teilnehmerfeld, bei dem unter anderen auch Judoka aus der Schweiz, Luxemburg und Frankreich starteten, kämpften erfolgreich für den 1. Judo-Club Bürstadt Rayan Idrissi (-40 kg), Cedric Schynoll (-40 kg), Lea Daniel (-48 kg), Lätitia Täubel (-52 kg), Soufian Idrissi (-55 kg) sowie Mohamed Assouev (-43 kg).

Am erfolgreichsten aus bürstädter Sicht war an diesem Wochenende die Hessenkaderathletin Lea Daniel, die erst nach zwei tollen Siegen über starke Gegnerinnen im Finalkampf knapp gestoppt werden konnte. Lea freute sich am Ende über den sehr guten 2. Platz und eine sehr schöne Silbermedaille. Sehr gute 5. Plätze belegten Cedric Schynoll in der U13 sowie Lätitia Täubel und Mohamed Assouev in der Altersklasse U15.

Die Trainer Klemens Timm und Frank Daniel waren sehr stolz auf alle ihre sehr engagiert und mit vollem Einsatz kämpfenden Athletinnen und Athleten!

Highslide JS
Lea Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt (rechts) freut sich mit ihrer Freundin, der 1. Platzierten Ellen Henkel vom JC Vellmar, über ihr gutes Ergebnis beim Zwing-Cup in Landau!
Highslide JS
Lea Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt (links) nimmt bei der Siegerehrung des Landauer Zwing-Cups die Silbermedaille für den sehr guten 2. Platz entgegen!
Lea Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt (rechts) freut sich mit ihrer Freundin, der 1. Platzierten Ellen Henkel vom JC Vellmar, über ihr gutes Ergebnis beim Zwing-Cup in Landau!
Lea Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt (links) nimmt bei der Siegerehrung des Landauer Zwing-Cups die Silbermedaille für den sehr guten 2. Platz entgegen!
1. Dan für Harald Dudyka     [13. Dezember 2015]

Harald Dudyka wird 16. DAN-Träger des 1. Judo-Club Bürstadt!

Bürstadt, 13.12.2015: Der engagierte Jugendtrainer Harald Dudyka des 1. Judo-Club Bürstadt legt gemeinsam mit dem sehr gut befreundeten Jugendtrainer Iba Wetzig von der TG Rimbach die Meisterprüfung im Judo ab und wird damit der 16. “Schwarzgurt“ des Vereins.

Die Prüfung fand am Sonntag ab 10:00 Uhr in Maintal statt. Insgesamt stellten sich acht Judoka der Prüfung zum Meistergrad des Judo. Die Prüfung wurde auf zwei Mattenflächen abgenommen und pro Matte und Prüflingspaar waren vier Prüfer im Einsatz.

Begonnen wurde die Prüfung mit der Kata, bei der die Prüflinge eine nach strengen Prinzipien vorgegebene und namentlich benannte Abfolge von Techniken vorführen. Ihren Höhepunkt fand die Prüfung in der Vorführung einer selbstgewählten Spezialtechnik, die es sodann den fachkundigen Prüfern auch im Detail zu erläutern galt.

Harald Dudyka und Iba Wetzig bestanden alle Prüfungsabschnitte zur vollsten Zufriedenheit ihrer Prüfer und bekamen im Anschluss an die Prüfungen im angemessenen Rahmen ihre DAN-Urkunden nebst Schwarzgurte verliehen.

Der 1. Judo-Club Bürstadt gratuliert beiden Athleten ganz herzlich zur bestandenen Prüfung!

Highslide JS
Harald Dudyka, erfolgreicher Jugendtrainer des 1. Judo-Club Bürstadt, freut sich über seine bestandene Schwarzgurtprüfung!
Highslide JS
Die befreundeten Jugendtrainer Harald Dudyka vom 1. JCB (rechts) und Iba Wetzig von der TG Rimbach (links) freuen sich über ihre bestandenen Schwarzgurtprüfungen!
Harald Dudyka, erfolgreicher Jugendtrainer des 1. Judo-Club Bürstadt, freut sich über seine bestandene Schwarzgurtprüfung!
Die befreundeten Jugendtrainer Harald Dudyka vom 1. JCB (rechts) und Iba Wetzig von der TG Rimbach (links) freuen sich über ihre bestandenen Schwarzgurtprüfungen!
Grüße aus Japan ...     [18. Dezember 2015]

Lars Kilian sammelt Erfahrung in der Heimat des Judosports

Hallo 1. Judo Club Bürstadt,

ich möchte mich bei Euch, dem HJV, dem DJB und meinen Sponsoren bedanken, dass ihr mir diese tolle Reise aber vor allem den Weg dorthin ermöglicht habt. Wir trainieren hier gemeinsam mit den Japaner 3 mal am Tag, vor dem Frühstück Athletiktraining, bis zum Mittag Techniktraining und am Abend sehr harte Randori-Einheiten. Letzte Woche haben wir an der Tsukuba University trainiert und diese Woche im Kodokan und dem National Training Center in Tokyo. Ich hatte auch schon ein Randori mit dem aktuellen Weltmeister -81 kg - Takanori Nagase. Ich genieße die tolle und anstrengende Zeit hier ausgiebig und nehme so viel wie möglich mit nach Deutschland.

Danke an den 1. Judo Club Bürstadt und viele Grüße aus Japan

Eurer Lars

Sichtungslehrgang des Hessischen-Judoverbandes in Sensenstein      [27.-29. November 2015]

Lea Daniel und Lätitia Täubel vom 1. Judo-Club Bürstadt feilen erfolgreich beim Sichtungslehrgang des Hessischen-Judoverbandes in Sensenstein an ihren Wettkampftechniken!

Sensenstein, 27.-29.11.2015: Weit über 90 weibliche und männliche Judoka der Altersklassen U12/U15 waren zum großen HJV-Sichtungslehrgang auf die Jugendburg und Sportbildungsstätte Sensenstein (bei Kassel) angereist, um an der HJV-Sichtungsmaßnahme zum Jahresende teilzunehmen. Darunter auch die beiden für den 1. Judo-Club kämpfenden Athletinnen Lea Daniel und Lätitia Täubel.

Neben Technikerwerbs- und Technikanwendungstraining im Stand und im Boden hatten die Jugendlichen genügend Gelegenheit, in langen Randori-Einheiten ihr neu erworbenes Wissen anzuwenden. Im Boden wurde an der Befreiung aus der Beinklammer und am Juji-gatame gearbeitet. Um allen Teilnehmern gerecht zu werden, wurde die Gruppe nach ihrem persönlichen Leistungsstand aufgeteilt.

Im Stand lag das Hauptaugenmerkmal auf dem richtigen Einsatz der Zug- und Hubhand, für Wurftechniken aus der eigenen Vor- und Rückwärtsbewegung. Anhand der Techniken O-soto-gari und O-uchi-gari wurden speziell Würfe nach hinten gewählt, weil dort noch Reserven vorhanden sind. Das Techniktraining wurde ergänzt durch sehr vielfältige Turnübungen (mit und ohne Partner). Neben dem Judotraining standen auch Wasserschlachten und zwei Laufeinheiten am frühen Morgen und eine Athletik-Einheit am Abend auf dem Plan.

Das Trainer-Team des HJV stand den Kindern während des gesamten Lehrganges fachkundig als Ansprechpartner auf und neben der Matte zur Verfügung. Tatkräftige Unterstützung fanden die HJV-Landestrainer Frank Hölperl und Thomas Schwitalla durch weitere, eigenständig angereiste Vereinstrainer, die an dieser Stelle zu nennen sind und denen ein herzliches Dankeschön gehört: Roswitha Gräf (JC Bushido Wüstems) und Maria und Andreas Frost (HTG Bad Homburg), Alexandra Görner (JC Rüsselsheim) und Frank Daniel (1. JC Bürstadt).

Ein großes Dankeschön gilt ebenfalls den betreuenden Organisatoren, des Lehrganges, ohne deren Hilfe eine qualitative Umsetzung in dieser Größenordnung nicht möglich gewesen wäre: Stefan Himmler

Ein besonderer Dank geht hier an Rainer Henkel vom PSV GW Kassel, der sich erneut hervorragend um die gelungenen Rahmenbedingungen gekümmert hat.

Highslide JS
Die Bürstädterinnen Lea Daniel (links), Hessischer Landestrainer Thomas Schwitalla (Mitte) und Lätitia Täubel (rechts neben dem Landestrainer), ganz rechts Anja Schneider vom SKG Stockstadt!
Die Bürstädterinnen Lea Daniel (links), Hessischer Landestrainer Thomas Schwitalla (Mitte) und Lätitia Täubel (rechts neben dem Landestrainer), ganz rechts Anja Schneider vom SKG Stockstadt!
Deutschen-Vereinsmannschaftsmeisterschaft U18 in München     [05. Dezember 2015]
Judo-Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim holt bisher nie dagewesenen 5. Platz bei der Deutschen-Vereinsmannschafts- meisterschaft U18!

München-Großhadern, 05.12.2015: Bei den Deutschen Judo-Vereinsmannschaftsmeisterschaften der männlichen Altersklasse U18 errangen die Athleten der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim den hervorragenden 5. Platz.

Der Weg zu dieser Deutschen-Meisterschaft führte im Vorfeld durch Qualifikation zunächst über die Hessenmeisterschaften und dann über die Südwest-Deutschen-Meisterschaften, ehe man in der Endrunde der besten 12 deutschen U18-Mannschaften angelangt war. Für die Kampfgemeinschaft gingen die Bürstädter Paul Zieglschmid (-50 kg), Ian Störmer (-55 kg), Stavros Papadamakis (-66 kg) und Lars Kilian (-81 kg) im Gesamtzyklus um die Deutsche Meisterschaft an den Start. Lars Kilian konnte auf Grund einer Terminüberschneidung wegen der Nominierung zum Trainingscamp der U21-Nationalmannschaft nach Japan in der Endrunde um die Deutsche-Mannschaftsmeisterschaft jedoch nicht mehr teilnehmen und wurde durch Justin Piszczek und Fabian Stehmann, beide aus Rüsselsheim, vertreten.

Somit konnten alle sieben Gewichtsklassen voll besetzt von den beiden Trainern Lothar Kilian und Freddy Thau in starker Aufstellung präsentiert werden. In der ersten Begegnung traf man sogleich auf einen der Mitfavoriten den UJKC Potsdam gegen den unsere Jungs mit 5 : 2 und in der Unterbewertung mit 47 : 20 unterlagen. Nun hieß es Alles oder Nichts in der Trostrunde. Durch Zufall kam es hier zur Neuauflage des Südwest-Finals gegen den JSV Speyer. Hier bewiesen die Jungs Nervenstärke und siegten verdient mit 5 : 2 in der Unterbewertung mit 41 : 11.

Im Kampf um den Einzug ins kleine Finale wartete der Erstplatzierte der Gruppe Nord, der TSV Kronshagen. Nach spannendem Kampfverlauf setzte sich die KG Bürstadt-Rüsselsheim mit 4 : 3 und in der Unterbewertung mit 40 : 30 durch.

Um den 3. Platz und die Bronzemedaille ging es dann gegen den Bundesligaverein JC Leipzig. “Das deutliche Ergebnis von 0 : 7, Unterbewertung 0 : 56, spiegelte nicht ganz den Verlauf wider. Jeder Kampf war eng und mit etwas mehr Glück wären auch noch ein paar Siege für uns rausgesprungen“, so die beiden Trainer im Anschluss an die Kämpfe. Zwar sei die Enttäuschung im ersten Moment groß gewesen, aber insgesamt bot die Mannschaft eine tolle und geschlossene Mannschaftsleistung. Die Trainer der beiden Vereine waren mit den Leistungen ihrer Jungs und im Ergebnis mehr als zufrieden und sind sich einig: “Im nächsten Jahr werden wir eine Medaille fest ins Visier nehmen!“

Erfolgreich bestandene Gürtelprüfungen beim 1. Judo-Club Bürstadt!     [28. November 2015]

Bürstadt, 28.11.2015:
Beim 1. Judo-Club Bürstadt bestehen Morteza Tarakoli aus dem Iran, Awel Jeylam aus Äthiopien, Abdullah Alkalif aus Syrien und Moustafa Hamdoun ebenfalls aus Syrien erfolgreich ihre Gürtelprüfungen zum weiß-gelben Judogürtel.

Die vier Flüchtlinge werden neben weiteren beim 1. Judo-Club Bürstadt sportlich integriert und durch die Trainer Lothar Kilian, Stephan Müller sowie Matthias Meyer trainiert und an das nötige Judowissen zum Erwerb des jeweils nächst höheren Judogürtels herangeführt. Auch die 10 Judowerte Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit, Ernsthaftigkeit, Respekt, Bescheidenheit, Wertschätzung, Mut, Selbstbeherrschung und Freundschaft werden allen Judoka als wichtige Prinzipien dieses interkulturellen Sports vermittelt.

Das dreiköpfige Trainergespann freute sich mit ihren vier Prüflingen über die ordentlich gezeigten Leistungen und die respektabel bestandenen Prüfungen. Somit sei der erste Schritt zum Judo-Meistergrad – dem schwarzen Gürtel – erfolgreich getan!

Highslide JS
Erfolgreiche Gürtelprüfung hingelegt: Trainer Lothar Kilian, Morteza Tarakoli (Iran), Trainer Stephan Müller, Awel Jeylam (Äthiopien), Trainer Matthias Meyer, Reihe unten: Abdullah Alkalif (Syrien) und Moustafa Hamdoun (Syrien)!
Erfolgreiche Gürtelprüfung hingelegt: Trainer Lothar Kilian, Morteza Tarakoli (Iran), Trainer Stephan Müller, Awel Jeylam (Äthiopien), Trainer Matthias Meyer,
Reihe unten: Abdullah Alkalif (Syrien) und Moustafa Hamdoun (Syrien)!
Südwestdeutschen-Mannschaftsmeisterschaften der Altersklasse U18     [22. November 2015]

Die U18 Judo-Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim holt sich Gold bei der Südwestdeutschen-Mannschaftsmeisterschaft!

Frankenthal, 22.11.2015: Bei den Südwestdeutschen-Mannschaftsmeisterschaften der Altersklasse U18 im Judo, holte sich die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim nach packenden Kämpfen verdient die Goldmedaille und qualifiziert sich damit für die Deutsche- Mannschaftsmeisterschaft in zwei Wochen in München.

Aus bürstädter Sicht kämpften für die Kampfgemeinschaft Paul Zieglschmid (-50 kg), Ian Störmer (-55 kg), Stavros Papadamakis (-66 kg) und Lars Kilian (-81 kg) gegen die besten Mannschaften der Landesverbände Hessen, der Pfalz, dem Rheinland und dem Saarland. Fachlich und mental betreut wurden unsere Athleten durch das Trainergespann Nadine Müller und Lothar Kilian.

Der Einstieg ins Turnier lief zunächst mit zwei deutlichen Siegen gegen die KG Worms/Mendig mit 7 : 0 und gegen den ATV Duttweiler mit 6 : 1 nach Maß. Danach musste man sich im letzten Vorrundenkampf knapp dem JC Speyer mit 3 : 4 geschlagen geben, sodass im erreichten Halbfinale gegen den amtierenden Hessenmeister aus Wiesbaden eine deutliche Leistungssteigerung her musste. Bei dieser hoch emotionalen Begegnung wechselte sodann die Führung ständig zwischen den beiden hessischen Mannschaften hin und her bis am Ende ein Unentschieden herauskam. Der nun fällige Entscheidungskampf in der Gewichtsklasse bis 73 kg wurde deutlich durch den Rüsselsheimer Tim Börner zu Gunsten der Kampfgemeinschaft gewonnen.

Im Finale angekommen traf man dann erneut auf den starken JC Speyer gegen den man in der Vorrunde noch knapp das Nachsehen hatte. Die Mannschaft ging dem entsprechend konzentriert und hoch motiviert in die Begegnung und bezwang Speyer am Ende verdient mit 4 : 2. “Nur mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung und allen unseren hochmotivierten Judoka war es möglich den Titel wieder einmal nach Hessen zu holen!“, resümierten am Ende das super-zufriedene Trainergespann Nadine Müller und Lothar Kilian.

Beide Finalisten haben sich nun für die Deutsche-Mannschaftsmeisterschaft in zwei Wochen in München qualifiziert. Der 1. Judo-Club Bürstadt drückt dazu allen Athleten sowie dem erfolgreichen Trainergespann ganz fest die Daumen!

Highslide JS
Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt, hier beim erfolgreichen Wurfansatz, belegt nach geschlossener Mannschaftsleistung mit der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim den 1. Platz bei der Südwestdeutschen-Mannschaftsmeisterschaft und qualifiziert sich für die Deutsche-U18- Mannschaftsmeisterschaft in zwei Wochen in München!
Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt, hier beim erfolgreichen Wurfansatz, belegt nach geschlossener Mannschaftsleistung mit der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim den 1. Platz bei der Südwestdeutschen-Mannschafts- meisterschaft und qualifiziert sich für die Deutsche-U18- Mannschaftsmeisterschaft in zwei Wochen in München!
Highslide JS
Die erfolgreiche Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim bei ausgelassener Stimmung nach dem Sieg der Südwestdeutschen-U18-Mannschaftsmeisterschaft in Frankenthal!
Die erfolgreiche Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim bei ausgelassener Stimmung nach dem Sieg der Südwestdeutschen-U18-Mannschaftsmeisterschaft in Frankenthal!
19. Kampfsport Workshop des 1. Judo-Club Bürstadt     [21. November 2015]

Volles Haus beim 19. Kampfsport Workshop des 1. Judo-Club Bürstadt

Auslotung neuer Trainingsmethoden und Pflege langjährig erprobter Trainingspraktiken könnte die Mischung des 19. Kampfsport Workshops überschrieben werden, der am Samstag den 21.11. von der Modern Arnis Gruppe des 1.Judo-Club Bürstadt ausgerichtet wurde. Neue Horizonte wurden dabei durch die beiden erstmalig mitwirkenden Gastreferenten Hans Karrer aus Ulm und Michael Keller aus Lampertheim aufgezeigt, die Elemente aus dem klassischen Arnis sowie aus dem Wing Tsun unterrichteten. Der bereits mehrfach als Gastreferent eingesetzte Renè Zeller, Deutschland Repräsentant des FCS, und Trainer und Organisator Klaus Schmidt vom 1. Judo-Club Bürstadt rundeten den Workshop in gewohnt gekonnter Form ab.

Nach kurzen einführenden Worten des Organisators wurde der sportliche Teil des in vier Trainingseinheiten untergliederten Lehrgangs durch Sifu Michael Keller eröffnet, der in Lampertheim eine freie Wing Tsun Schule betreibt. Was es mit seinem seltsam klingenden Thema „Klebende Hände“ auf sich hat und welcher Nutzen sich hieraus für die Selbstverteidigung ergibt, vermittelte der Trainer den knapp 50 Teilnehmern anhand systematisch aufbauender Übungsformen.

Nachdem die erste Trainingseinheit erfolgreich absolviert war, stand zunächst eine etwas ausgedehntere Mittagspause auf dem Programm, die unterstützt durch Kaffee und Kuchen, von den Sportlern zum regen Austausch genutzt wurde. „Das ist es was ich an diesem Workshop neben dem sportlichen Aspekt besonders genieße“ verriet der Organisator. „Kampfsportler aus verschiedenen Stilen kommen hier konkurrenzfrei zusammen und erörtern gemeinsam Vor- und Nachteile ihrer jeweiligen Systeme.“ Inzwischen sei es für ihn schon wie eine Art Klassentreffen, da viele der Anwesenden bereits zum Wiederholten Male am Workshop teilnehmen, erzählt Klaus Schmidt weiter.

Frisch gestärkt ging es danach entsprechend gut gelaunt in  die zweite Trainingseinheit. Der aus Ulm angereiste Trainer Hans Karrer gab hierbei klassische Elemente der philippinischen Kampfsportart Modern Arnis zum Besten. „Der Kurzstock mit dem wir trainieren könnte traditionell auch ein Kurzschwert oder eine Machete sein“ erläuterte der Referent seine großzügigen Bewegungsabläufe. „Im Gegensatz zu modernen Stilen, bei denen der Kurzstock auch wirklich einen Stock darstellt, kann die angreifende Waffe im klassischen Arnis nicht gegriffen werden. Dafür genügt jedoch eine schneidende Bewegung auf den angreifenden Arm als Verteidigungsmaßnahme“ wusste Großmeister Hans Karrer seinen dargebotenen Stil zu verteidigen.

Modern ausgerichtet ging es mit dem bereits mehrfach involvierten René Zeller in der dritten Trainingseinheit weiter.  Dass im Rahmen einer Kampfhandlung eine gute Deckung mindestens genauso wichtig ist wie effektive Verteidigungstechniken, demonstrierte der Trainer durch Einsatz von sogenannten Handpratzen. Ausgestattet mit diesen Schlagpolstern durften die angreifenden Trainingspartner zunächst frei auf die mutmaßlichen Verteidiger einschlagen. Im Verlauf des Trainings zeigte der Referent dann verschiedene Wege auf, wie aus dieser passiven Schutzposition, unter Beachtung der Eigensicherung Verteidigungshandlungen entwickelt werden können, womit er die anfänglich durch die Vielzahl der Angriffe irritierten Kampfsportler wieder nach und nach in sicheres Terrain führte.

Die abschließende Trainingseinheit wurde wie immer vom Organisierenden unterrichtet, der beim 1. Judo-Club Bürstadt als Trainer für Modern Arnis agiert. Basierend auf seinen Erfahrungen aus verschiedenen Stilrichtungen schlug Klaus Schmidt  Brücken zwischen den vorgezeigten Stilen.

Südwest Deutsche Mannschaftsmeisterschaft     [22. November 2015]

Unsere U18er (Paul, Ian, Stavros, Lars) wurden heute mit der KG Bürstadt/Rüsselsheim Südwest Deutscher Mannschaftsmeister.

In der Vorrunde gegen KG Worms/Mendig 7:0, JC Speyer 3:4, ATV Duttweiler 6:1

In einem hochdramatischen Halbfinale gegen JC Wiesbaden 4:3

Und im Finale wieder gegen JC Speyer 4:2.

Somit haben wir uns wieder für die DEM am 05.12.  in München qualifiziert.

Nähere Infos folgen in Kürze.

Bundesoffenes U20-Sichtungsturnier in Mannheim     [14. November 2015]

Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt belegt ausgezeichneten 3. Platz!

Mannheim, 14.11.2015: Der Bürstädter Judoka Lars Kilian belegte nach drei starken Siegen bei nur einer knappen Niederlage unter den Augen der Bundestrainer Richard Trautmann und Bruno Tsafack den hervorragenden 3. Platz beim bundesoffenen U20-Sichtungsturnier von Mannheim. Das Turnier war sehr stark besetzt und es wurde auf höchstem deutschen Niveau gekämpft. Bereits in der ersten Begegnung deutete sich für Lars an, dass es an diesem Wettkampftag nicht leicht werden würde. Nach sehr ausgeglichenem Kampf gegen seinen berliner Gegner schaffte es Lars jedoch im Golden Score nach 6:28 Minuten den Kampf mit einem Gegendreher für sich zu entscheiden. Im zweiten Durchgang besiegte Lars seinen Gegner aus Halle nach einer schönen Kombination mit Ippon im Festhaltegriff. Im Halbfinale unterlag Lars seinem aus München-Großhadern stammenden Gegner nach kurzer Unachtsamkeit bei einem eigenen O-Uchi-Gari-Ansatz denkbar knapp. Den Kampf um Platz 3 gewann Lars gegen seinen potsdamer Nationalmannschaftskollegen mit einem sehenswerten Übergang eines Armhebelansatzes zum Haltegriff. Trotz des individuellen Fehlers von Lars und dem verpassten Einzug ins Finale waren die Bundestrainer und die Trainer des 1. JCB sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen ihres jungen Schützlings, der als jüngster Jahrgang in das Turnier gestartet war. Lars Kilian sei derzeit in Topform und werde kommendes Wochenende unsere U18-Mannschaft bei der Südwest-Deutschen-Vereinsmeisterschaft in Frankenthal unterstützen.

Highslide JS
Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt sichert sich den 3. Platz beim Bundesoffenen U20-Sichtungsturnier von Mannheim mit Festhaltegriff!
Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt sichert sich den 3. Platz beim Bundesoffenen U20-Sichtungsturnier von Mannheim mit Festhaltegriff!
Lars Kilian im Trainingscamp in Japan     [08. November 2015]

Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt wird vom Bundestrainer zum Trainingscamp der U21 Nationalmannschaft nach Japan eingeladen!

Bürstadt, November 2015: Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt wurde jetzt offiziell mit der U21 Nationalmannschaft für das Trainingscamp nach Japan nominiert. In Japan wird Lars mit der U21 Nationalmannschaft dann vom 06.12. – 17.12.2015 an der Tsukuda University (INSTITUTE OF MATERIAL ARTS AND SCIENCES – neben dem Kodokan eine der besten Judoschulen des Landes) und vom 17.12. – 22.12.2015 im Kodokan in Tokyo trainieren.

Da Lars in der U18 bewiesen hat sich zu den besten Judoka in Europa zählen zu dürfen, sehen die Bundestrainer auch sein Potenzial für das nächste Jahr in der Altersklasse U21. In der U21 würde sich der erst siebzehnjährige Bürstädter wahrscheinlich zunächst erst mal wieder gegen die gestandenen U21-Kämpfer herankämpfen müssen. Das Potenzial sei aber klar zu erkennen.

Gleich Anfang des Jahres 2016 beginnen die nationalen Titelkämpfe wo man sehen wird wo Lars derzeit in der neuen Altersklasse steht. Für 2016 plant der sympathische Bürstädter des Weiteren an einigen wichtigen internationalen Turnieren und Trainingscamps teilzunehmen. Zudem verfolgt Lars das Ziel sich weiter in der 1. Bundesliga der Herren beim JC Rüsselsheim zu etablieren und einen festen Stammplatz in der Gewichtsklasse bis 81 kg zu besetzen. Der Einstieg in der 1. Bundesliga hat mit einigen sehr wichtigen Siegen in diesem Jahr bereits hervorragend geklappt. Um in die nächste Förderstufe im Leistungssport zu kommen, wird Lars als mittelfristiges Ziel auch die DJB-Kader Einstufung auf C-Kader Status anpeilen.

Highslide JS
Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt wird vom Bundestrainer zum Trainingscamp der U21 Nationalmannschaft nach Japan eingeladen!
Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt wird vom Bundestrainer zum Trainingscamp der U21 Nationalmannschaft nach Japan eingeladen!
Ian Störmer besteht Schwarzgurtprüfung mit Bravour     [23. Oktober 2015]

Ian Störmer vom 1. Judo-Club Bürstadt besteht Schwarzgurtprüfung mit Bravour und wird einer der jüngsten Judo-DAN-Träger Deutschlands!

Bürstadt, 23.10.2015: Hessenkaderathlet Ian Störmer vom 1. Judo-Club Bürstadt wird nach bestandener Prüfung mit gerade mal fünfzehn Jahren zum Träger des 1. DAN (schwarzer Gürtel) ernannt und ist damit sicherlich einer der jüngsten DAN-Träger Deutschlands überhaupt. Dieses Kunststück gelang Ian einen Tag nach seinem fünfzehnten Geburtstag unter den fachkundigen Augen der  Prüfer Klaus Gilbert und Klaus Hanelt, beide sind herausragende Kata-Experten.

Ian, der sich als Hessenkaderathlet unterjährig sehr viel Zeit für das wettkampforientierte Training nimmt und auch entsprechend viele Wettkämpfe bestreitet, konnte nun auch in den Herbstferien an der vom Hessischen Judo-Verband organisierten Ausbildung zum 1. DAN  teilnehmen. Bei dieser speziell für Hessenkaderathleten komprimierten Ausbildung trainierte Ian täglich 8 Stunden und bestand am Ende der Ausbildung die nicht einfache Prüfung mit Bravour.

Damit ist Ian Störmer der fünfzehnte und zugleich der jüngste Schwarzgurt in den Reihen des 1. Judo-Club Bürstadt, Gratulation!

Highslide JS
Ian Störmer vom 1. Judo-Club Bürstadt besteht Schwarzgurtprüfung mit Bravour und wird einer der jüngsten Judo-DAN-Träger Deutschlands!
Ian Störmer vom 1. Judo-Club Bürstadt besteht Schwarzgurtprüfung mit Bravour und wird einer der jüngsten Judo-DAN-Träger Deutschlands!
GELEBTE INTEGRATION 1. Judo Club Bürstadt trainiert jeden Freitagabend mit Flüchtlingen     [19. Oktober 2015]

Gegner auf der Matte – Freunde im Leben                           [ Bürstädter Zeitung ]

BÜRSTADT - (mm). „Richtig toll, auf der Matte tummeln sich Bürstädter, Lorscher, Leute aus Rimbach, sogar Lampertheimer – und Menschen aus Syrien, Äthiopien, Pakistan, aus dem Irak und Iran“, freut sich Lothar Kilian. Da trainieren leistungsstarke Wettkampfathleten – einer sogar aus der Nationalmannschaft – mit den Anfängern aus Syrien und anderen Ländern. Sport verbindet, kennt keine sprachlichen Barrieren. Seit nunmehr sechs Wochen nimmt ein harter Kern von zehn bis 15 Flüchtlingen jeden Freitagabend am Training des 1. Judo-Clubs in der Erich Kästner-Halle teil.

Weil Sport verbindet

Eine ganze Schar Judoka bezieht gegenüberstehend Stellung zum traditionellen japanischen Angrüßen. Ein Ritual, das jedem Trainingsauftakt vorausgeht. Danach wird sich in zwei Teams eine halbe Stunde lang mit Basketball warmgespielt – zum locker werden. Dann erst folgt das eigentliche Judo-Training, für eineinhalb Stunden geht es gemeinsam auf die Matte.

„Sport im Allgemeinen, vor allem aber Judo, weil es ja der beste Sport der Welt ist“, erklärt Lothar Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt augenzwinkernd, „ist optimal für Integration. Man kann auf der ganzen Welt umhergehen und überall mitmachen.“ Auch Lothar Kilian hat sich, wie so etliche andere Menschen in Bürstadt auf die Fahne geschrieben, er müsse etwas tun. So ist er während der diesjährigen Sommerferien in verschiedene Flüchtlingslager gefahren, hat mit den zuständigen Betreuern gesprochen, und kräftig die Werbetrommel für seinen Sport gerührt. Mit Erfolg, denn nach den Ferien schauten bereits die ersten neugierigen Flüchtlinge im Training vorbei, sind mittlerweile schon fester Bestandteil der Aktion jeden Freitagabend. Vom Leistungsstand her wird zunächst einmal wöchentlich trainiert, es ist wichtig, dass die Flüchtlinge erst einmal verschiedene Fallübungen lernen. „Wichtig ist uns aber, dass wir alle auf der Matte das Gleiche machen – gemeinsam“, verdeutlicht Kilian. Ziel ist es dabei, dass die Flüchtlinge im November ihre erste Gürtelprüfung ablegen und danach voll ins Trainingsgeschehen einsteigen.

Damit die Flüchtlinge im Training auch passend gekleidet sind, hat man im Verein des 1. Judo-Club gesammelt, wobei viele Judogi zusammengekommen sind. Mittlerweile hat sich mit umliegenden befreundeten Vereinen sogar ein Netzwerk gebildet. Ein Pulk von Vereinen versucht nun, Judogi (die traditionellen weißen Anzüge für den Judosport) gegenseitig auszutauschen, damit auch jeweils die richtigen Größen verwendbar sind. Versichert sind die in der Sonnenstadt trainierenden Flüchtlinge über den Landessportverband, der Bürstädter Verein übernimmt den Mitgliedsbeitrag, denn die Flüchtlinge sollen natürlich auch Vereinsmitglieder werden mit eigenem Judoausweis und allem, was dazu gehört. „Sie sollen eben nicht als Flüchtlinge geführt werden“, unterstreicht Kilian, der auch betont, dass dies für alle anderen Menschen ebenso gelte: „Wir übernehmen alle.“

Mit Englisch habe man zunächst angefangen, doch versuchen die Verantwortlichen mittlerweile, den Kurs in Deutsch abzuhalten, gehe es schließlich auch darum, die deutsche Sprache sprechen und verstehen zu lernen. „Wirklich jeder hier im Verein akzeptiert unser Engagement um die Integration der Flüchtlinge, alle finden es gut – eine wahre Bereicherung“, freut sich Lothar Kilian über so viel Verständnis. Und ist zu Recht auch ein bisschen stolz. Und auch die Flüchtlinge – im Übrigen allesamt Männer allen Alters, Jahrgang 1968 bis 1998 – haben sichtlich Spaß und fühlen sich in der Gesellschaft wohl. „Wenn man sich in Bürstadt beim Einkaufen trifft, grüßen wir uns schon“, erzählt Lothar Kilian, der sich sicher ist, dass die Truppe noch mehr zusammenwächst und sicher auch die eine oder andere Freundschaft entsteht. Für 2016 plant er bereits ein großes Vereinsfest für alle, womöglich könnten die Flüchtlinge bereits in das Projekt der Teilnahme am Weihnachtsmarkt eingebaut werden.


„Eine Herzensangelegenheit“                               [ Südhessen Morgen ]

1. Judo Club trainiert mit Bürstädter Flüchtlingen / Kilian: Sport bestens für Integration geeignet

Bürstadt. In der Sporthalle der Erich-Kästner-Schule war am Freitagabend viel los. Lautstark warfen und hebelten sich Judokas über die Matte, lediglich die große Anzahl der Anfänger ließ das Training als etwas ungewöhnlich erscheinen. Seit Beginn des Schuljahres mischen nämlich eine ganze Reihe Flüchtlinge beim 1. Judo Club mit.

Die Trainer Lothar Kilian und Matthias Meyer hatten alle Hände voll zu tun, den paarweise eingeteilten Teilnehmern die Grundlagen des Sports näher zu bringen, taten dies aber mit großer Begeisterung. Und Begeisterung war bei allen greifbar, die sich zur Übungsstunde in die Sporthalle eingefunden hatten. Auf der einen Seite die Trainer und zahlreiche erfahrene Judoka des Vereins, auf der anderen Seite Flüchtlinge aus Syrien, Iran, Irak, Pakistan und Somalia.

Was sich hier abspielte, war eine Aktion, die Sportwart und Trainer Lothar Kilian als "Herzensangelegenheit" bezeichnet. Er selbst hatte Kontakt zur Bürstädter Flüchtlingshilfe aufgenommen und die Idee unterbreitet, Übungseinheiten für Asylbewerber anzubieten.

Gürtelprüfung als Ziel

"Sport ist optimal zur Integration geeignet, das gilt gerade für Judo, wo es auf der Matte nach klaren Regeln zur Sache geht - und wo man abseits davon wie eine große Familie zusammenhält", erklärte Kilian. Die Familie 1. Judo Club erhielt auf diesem Weg also Nachwuchs. Zwischen zehn und zwanzig Personen nutzen das Angebot einmal pro Woche, der Spaß ist ihnen anzusehen. Sie seien "Feuer und Flamme", freut sich Kilian. Dabei steht das Sportliche keinesfalls im Hintergrund. Kilian: "Unser Ziel ist es, mit ihnen in einigen Wochen die erste Gürtelprüfung abzulegen." Danach möchte man die Neulinge durchaus auch auf Wettkämpfe mitnehmen - und mehr noch. "Der nächste Schritt ist es, die Flüchtlinge bei den außersportlichen Aktivitäten einzubinden", gab sich Kilian optimistisch, dass die Kontakte bald über das Judo hinausgehen und sich auf das Privatleben ausweiten werden.

Highslide JS
Seit sechs Wochen nehmen Flüchtlinge beim Training des 1. Judo-Clubs teil.
Foto: AfP Asel
Seit sechs Wochen nehmen Flüchtlinge beim Training des 1. Judo-Clubs teil.
Foto: AfP Asel
Highslide JS
Gelungener Wurf: Beim 1. Judo Club Bürstadt trainieren seit den Sommerferien Sportbegeisterte aus Syrien, Iran, Irak, Pakistan und Somalia mit.
Gelungener Wurf: Beim 1. Judo Club Bürstadt trainieren seit den Sommerferien Sportbegeisterte aus Syrien, Iran, Irak, Pakistan und Somalia mit.
Weißer-Turm-Pokal in Bad Homburg     [19. September 2015]

Lätitia Täubel vom 1. Judo-Club Bürstadt belegt beim Weißen-Turm-Pokal in Bad Homburg ausgezeichneten 1. Platz!

Bad Homburg 19.09.2015: Beim traditionell sehr stark besetzten Weißen-Turm-Pokal in Bad Homburg belegte Lätitia Täubel vom 1. Judo-Club Bürstadt in der Altersklasse U15 in der Gewichtsklasse bis 52 kg nach drei gewonnen Kämpfen hochverdient den 1. Platz. Die Bürstädterin freute sich selbst sehr über ihre guten Kämpfe und das gute Resultat. Bei der Siegerehrung durfte Lätitia die Goldmedaille ganz oben auf dem Treppchen in Empfang nehmen. Ebenfalls vom 1. JCB dabei, diesmal jedoch ohne Medaillenplatzierung, waren die Brüder Rayan und Soufian Idrissi. Soufian, der ältere der beiden Brüder konnte dabei einen seiner drei Kämpfe nach einer schönen Wurftechnik für sich entscheiden. Rayan unterlag nur  knapp, nachdem er sich eine Verletzung während des Kampfes zugezogen hatte.

Highslide JS
Nach starker Vorstellung auf Platz 1: Lätitia Täubel vom 1. Judo-Club Bürstadt!
Nach starker Vorstellung auf Platz 1: Lätitia Täubel vom 1. Judo-Club Bürstadt!
Hessische Vereinsmannschaftsmeisterschaften U18     [11. Oktober 2015]

Judo-Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim holt nach überzeugender Leistung die Silbermedaille bei den Hessischen-Vereinsmannschaftsmeisterschaften U18!

Petersberg, 11.10.2015: Bei den Hessischen-Judo-Vereinsmannschaftsmeisterschaften der Altersklasse U18 traten sechs sehr ambitionierte Mannschaften, zum Teil gespickt mit zahlreichen Kaderathleten, aus den Gemeinden Frankfurt-Bergen-Enkheim, Bad Homburg, JC Wiesbaden, KC-Wiesbaden, Judokwai (Hadamar, Limburg, Elz) und der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim zum sportlichen Wettstreit gegeneinander an.

Für die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim griffen aus bürstädter Sicht die beiden Athleten Lars Kilian (-81 kg) und Stavros Papadamakis (-66 kg) aktiv ins Kampfgeschehen ein.  Leistungsträger Ian Störmer (-55 kg) und Nachwuchshoffnung Paul Zieglschmid (-50 kg) mussten diesmal noch verletzungsbedingt pausieren, hoffen aber bald wieder hundertprozentig gesundheitlich fit zu sein um ebenfalls bei den kommenden Mannschaftskämpfen wieder dabei sein zu können.

Lars Kilian gewann seine beiden Kämpfe in atemberaubender und rekordverdächtiger Geschwindigkeit in nur 12 und in 8 Sekunden Kampfzeit und verschaffte sich dadurch viel Respekt. Zwei weitere Gegner gaben gegen Lars gleich zu Kampfbeginn auf.

Stavros Papadamakis gewann ebenfalls alle seine Kämpfe. Mit tiefen Schultertechniken und mit seiner dynamischen Kampfleistung beeindruckte Stavros sowohl die Gegner als auch das Judo-begeisterte Publikum.

Mit vier eindrucksvollen Mannschaftssiegen über Kim-Chi Wiesbaden (6 : 1), Judokwai (7 : 0), JC Wiesbaden (4 : 3), Juka Bergen-Enkheim (7 : 0), bei nur einer knappen Niederlage gegen die HTG Bad Homburg (3 : 4) sicherte sich die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim die Silbermedaille hinter dem JC Wiesbaden und damit die Qualifikation für die Südwestdeutschen-Vereinsmannschaftsmeisterschaften in Frankenthal. Alle Mannschaftskämpfer sowie die Trainer und alle Vereinskameraden freuen sich nun auf die am 21. November in Frankenthal stattfindenden Judo-Meisterschaften!

Highslide JS
Lars Kilian feuert nach 12 Sekunden einen Uchi-Mata gegen den Gegner von Kim-Chi Wiesbaden ab!
Lars Kilian feuert nach 12 Sekunden einen Uchi-Mata gegen den Gegner von Kim-Chi Wiesbaden ab!
Highslide JS
Stavros Papadamakis gewinnt auch eine Gewichtsklasse höher (-73 kg) gegen seinen starken Gegner vom JC Wiesbaden!
Stavros Papadamakis gewinnt auch eine Gewichtsklasse höher (-73 kg) gegen seinen starken Gegner vom JC Wiesbaden!
Highslide JS
Gemeinschaftsfoto von der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim nach geschaffter Quali zur SWDVMM U18!
Gemeinschaftsfoto von der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rüsselsheim nach geschaffter Quali zur SWDVMM U18!
Bezirksbestenkämpfen in Rimbach     [27. September 2015]

Bei den Bezirksbestenkämpfen in Rimbach belegen bürstädter Nachwuchsjudoka des 1. JCB klasse vordere Platzierungen!

Rimbach Odenwaldhalle, 27.09.2015: Bei den Bezirksbestenkämpfen belegen bürstädter Judoka der Altersklassen U10, der U12 und der U15 sehr gute vordere Platzierungen.

Vom 1. Judo-Club Bürstadt kämpften in der U10 weiblich Mara Daniel (21,8 kg, 2. Platz), Katharina Keltjens (22,3 kg, 1. Platz) und Fiona Hannig (26,7 kg, 1. Platz). In der U10 männlich kämpften vom 1. JCB Florian Ruckteschler (21,0 kg, 1. Platz) und Serkan Cikdem (26,0 kg, 1. Platz).

In der Altersklasse U12 männlich schnitten die bürstädter Judoka ebenfalls stark ab. Es kämpften Markus Keller (27,8 kg, 1. Platz), Gregor Vogel (33,8 kg, 2. Platz) und Rayan Idrissi (40,6 kg, 3. Platz).

In der männlichen U15 holte sich Cedric Schynoll vom 1. Judo-Club in der Gewichtsklasse bis 40 kg nach zwei gewonnenen Kämpfen, für einen schön geworfenen rechten, sowie einen schön geworfenen linken Tai-O-Toshi, verdient den 1. Platz.

Sowohl Trainer Klemens Timm, als auch Jugendbetreuer Frank Daniel waren mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden: “Unsere Judoka haben die Trainingsinhalte sehr gut umgesetzt. Wir sind hochzufrieden! Aber wir müssen weiterhin fleißig trainieren, um auch auf Hessenebene vorne mitkämpfen zu können.“

Seit dem 02. Oktober findet immer freitags in der Zeit zwischen 17:00 und 18:00 Uhr im Dojo der alten Schillerschule auch wieder ein neuer Anfängerkurs für 6 bis 9 Jährige statt. Hierzu lädt der 1. Judo-Club Bürstadt 1978 e. V. herzlich alle interessierten Kinder ein. Infos und Anmeldung bei: Harald Dudyka, Tel. 06206/59415 und unter jugendtraining@1jcb.de

Highslide JS
Jugendtrainer Klemens Timm vom 1. JCB mit den Erfolgsdamen: Katharina Keltjens, Mara Daniel und Fiona Hannig (von links nach rechts)!
Highslide JS
Starke Jugendarbeit mit Trainer Klemens Timm! Seine erfolgreichen männlichen Schützlinge an diesem Wochenende waren Gregor Vogel, Markus Keller, Cedric Schynoll und Rayan Idrissi (von links nach rechts hinten stehend) und Serkan Cikdem und Florian Ruckteschler (von links nach rechts vorne sitzend).
Jugendtrainer Klemens Timm vom 1. JCB mit den Erfolgsdamen: Katharina Keltjens, Mara Daniel und Fiona Hannig (von links nach rechts)!
Starke Jugendarbeit mit Trainer Klemens Timm! Seine erfolgreichen männlichen Schützlinge an diesem Wochenende waren Gregor Vogel, Markus Keller, Cedric Schynoll und Rayan Idrissi (von links nach rechts hinten stehend) und Serkan Cikdem und Florian Ruckteschler (von links nach rechts vorne sitzend).
Bundestrainer Modern Arnis als Gastreferent beim 1 Judo Club Bürstadt     [26.-27. September 2015]

Vergangenes Wochenende veranstaltete der 1. Judo Club Bürstadt seinen zweiten Lehrgang in der Kampfsport Art Modern Arnis.

Hierfür konnte die noch recht junge Gruppe der SV-Abteilung, dank des Engagements ihres Trainers Klaus Schmidt, den Bundestrainer des Deutschen Arnis Verband (DAV) als Referenten gewinnen. Die zweitägige Veranstaltung gliederte sich in einen offenen Lehrgang am Samstag und einen speziell für DAN-Träger des Modern Arnis vorbehaltenen Lehrgang am Sonntag.

Thema des offenen Lehrgangs war das sogenannte Trapping. Hierbei geht es darum das der Verteidigende mit einem Arm kurzzeitig beide Arme des Angreifers blockiert um sich so einen Vorteil in der Kampfhandlung heraus zu arbeiten. Der Referent Datu Dieter Knüttel zeigte hierzu zunächst Bewegungsabläufe im Modern Arnis üblichen Trainingsstil „Einzelstock“, in dem sowohl Angreifer wie auch Verteidiger mit einem ca. 60 cm langen Kurzstock bewaffnet sind. Im direkten Anschluss hat der Bundestrainer die gezeigten Bewegungen dann direkt in die waffenlose Selbstverteidigung gegen Stockangriffe oder auch waffenlose Angriffe übertragen. Während die fortgeschrittenen Teilnehmer neue Bewegungsabläufe so wie Feinheiten in bekannten Abläufen trainieren konnten verstand es der erfahrene Trainer Dieter Knüttel durch seine entspannte, humorvolle Methodik auch alle Anfänger für das Thema zu begeistern.

Nach dem am Abend noch ein gemeinsames Abendessen auf dem Programm stand, war der zweite Lehrgangstag den Schwarzgurten des Modern Arnis vorbehalten. Entsprechend der üblichen Vorgehensweise im DAV nutzen der Vereinstrainer Klaus Schmidt so wie die angereisten Dan-Träger den Lehrgang um Inhalte und Methodik ihrer jeweils anstehenden Prüfungsprogramme zu hinterfragen und unter den Augen des Bundestrainers zu trainieren.

Mit zwei gut besuchten Lehrgangstagen und dem ebenfalls gut besuchten ersten Lehrgang im Frühjahr 2015 ist es der Modern Arnis Gruppe des 1. Judo Club Bürstadt gelungen sich erfolgreich in die Lehrgangsszene des DAV zu etablieren.

neuer Judo-Anfängerkurs     [02. Oktober 2015]

Ab dem 2. Oktober findet in Bürstadt ein neuer Judo-Anfängerkurs statt!

Bürstadt: Ab Freitag, den 2. Oktober findet im Dojo der alten Schillerschule ein neuer Judo-Anfängerkurs beim 1. Judo-Club Bürstadt statt. Herzlich dazu eingeladen sind alle Kinder der Jahrgänge 2006 – 2009. Trainiert wird immer freitags von 17:00 bis 18:00 Uhr in normaler Trainingskleidung (Trainingsanzug oder in der Jogginghose mit T-Shirt), barfuß.

Qualifizierte Trainer des 1. Judo-Club Bürstadt werden die Kinder in die Materie des Judosports einführen. Dabei werden den Kindern nicht nur die sportliche Betätigung, sondern auch Judowerte wie Respekt, Hilfsbereitschaft, Mut und Wertschätzung vermittelt.

Die ersten vier Wochen kann jeder zunächst einmal in diesen vielseitigen Sport hineinschnuppern ohne eine Mitgliedschaft begründen zu müssen. Wer sich dafür interessiert und mitmachen möchte, soll sich bitte bei Harald Dudyka unter: 06206 / 59415 oder unter JugendTraining@1jcb.de voranmelden.

Highslide JS
Beim 1. JCB findet ab dem 2. Oktober wieder ein neuer Judo-Anfängerkurs für 6 bis 9jährige statt!
Highslide JS
Auch die Judo-Mädls vom 1. JCB suchen ab dem 2. Oktober wieder nach Verstärkung!
Beim 1. JCB findet ab dem 2. Oktober wieder ein neuer Judo-Anfängerkurs für 6 bis 9jährige statt!
Auch die Judo-Mädls vom 1. JCB suchen ab dem 2. Oktober wieder nach Verstärkung!
Sichtungsturnier von Bamberg     [26. September 2015]

Sabrina Meißner und Ian Störmer vom 1. Judo-Club Bürstadt belegen sehr gute 5. Plätze beim U17 Sichtungsturnier von Bamberg!

Bamberg (Bayern), 26.09.2015: Beim hochkarätig besetzten U17 Sichtungs-Judoturnier im bayerischen Bamberg belegten nach starken Kämpfen sowohl Sabrina Meißner in der Gewichtsklasse +70 kg bei den Damen, als auch Ian Störmer in der Gewichtsklasse -55 kg  bei den Herren, am Ende sehr gute 5. Plätze.

Beide für den 1. Judo-Club Bürstadt kämpfenden Athleten nutzten die Sommerpause optimal um sich auf dieses Turnier und die kommende Saison vorzubereiten. So waren auch die Trainer Nadine Müller und Lothar Kilian recht zufrieden mit den Leistungen ihrer beiden Sportler und freuten sich über die guten Ergebnisse.

Highslide JS
Sabrina Meißner vom 1. JCB beim Wurfansatz!
Highslide JS
Ian Störmer vom 1. JCB zeigt sich immer sehr variabel bei seinen verschiedenen Wurftechniken!
Sabrina Meißner vom 1. JCB beim Wurfansatz!
Ian Störmer vom 1. JCB zeigt sich immer sehr variabel bei seinen verschiedenen Wurftechniken!
Judo-Club Rüsselsheim setzt sich im ersten Abstiegsduell beim JSV Speyer mit 8:6 durch!     [05. September 2015]

Mit 8:6 hat Judo-Bundesligist JC Rüsselsheim den Abstiegs-Hinkampf beim JSV Speyer denkbar knapp für sich entschieden.

Speyer im Judomaxx, 05.09.2015: Nun will die Mannschaft um Trainer Andreas Esper beim Rückkampf in der heimischen Sporthalle Dicker Busch am Samstag 19.09. den Klassenerhalt endgültig klar machen.

Als der Bürstädter Lars Kilian zum letzten Duell des Abends auf die Matte trat, erreichte die Spannung im Speyerer Judomaxx ihren Höhepunkt. Denn in den folgenden, längstens fünf Minuten sollte die Frage beantwortet werden, ob der Judo-Club Rüsselsheim (JCR) das erste Aufeinandertreffen mit den Pfälzern in der Bundesliga-Abstiegsrunde als Sieger beenden würde oder ob sich die Hessen mit einem Remis würden begnügen müssen. Der 17-jährige Bürstädter in JCR-Reihen traf erneut auf David Riedl, gegen den er im ersten Durchgang deutlich unterlegen war. Doch Kilian hatte gegenüber dem ersten Duell seine Kampftaktik umgestellt. Nach 4:18 Minuten durfte das Gästelager und die rund 25 mitgereisten bürstädter Fans jubeln. Kilian hatte seinen Kontrahenten vorzeitig mit zwei Waza-Ari-Wertungen besiegt und den 8:6 (74:57)-Endstand hergestellt.

Trainer Andreas Esper lobte nach dem Kampf die Leistung des jungen bürstädter Talents wie folgt: “Die Leistung von Lars war schon stark. Einerseits hat er enorme Nervenstärke bewiesen und zum anderen die richtigen taktischen Schlüsse aus der Niederlage des ersten Durchgangs gezogen.“

Mit diesem knappen Sieg hat der JC Rüsselsheim einen Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Dennoch heißt es für den kommenden Samstag noch einmal voll konzentriert zur Sache zu gehen und in jedem Kampf alles zu geben. Der Trainer ist guter Dinge, dass dies vor heimischem Publikum mit lautstarker Unterstützung der Zuschauer auch gelingen wird!

1. Durchgang (4:3): -66 kg: Michel Adam – Frank Conrad 0:1 (0:10 Wertung; 4:19 Kampfzeit); -90 kg: Andreas Benkert – Owen Livesey 0:1 (0:10/2:02); -100 kg: Florian Bantle – Tentore Masmanidis 0:1 (0:10/1:37); -60 kg: Pata Merebashvili – Alexander Gabler 1:0 (10:0/0:19); +100 kg: Onise Bughadze – Jean Sebastian 1:0 (10:0/1:20); -73 kg: Patrick Striegel – Tobias Schirra 0:1 (0:7/5:0); -81 kg: David Riedl – Lars Kilian 1:0 (7:0/5:00);

2. Durchgang (4:3): -66 kg: Michel Adam – Frank Conrad 0:1 (0:7/5:00); -90 kg: Jannis Hill – Owen Livesey 0:1 (0:10/1:32); -100 kg: Till Müller – Tentore Masmanidis 0:1 (0:10/3:50); -60 kg: Pata Merebashvili – Simon Eurich 1:0 (10:0/0:33); +100 kg: Onise Bughadze – Dominic Hofmann 1:0 (10:0/0:00); -73 kg: Marco-Richard Zimmermann – Nicolas Wachter 1:0 (10:0/1:03); -81 kg: David Riedl – Lars Kilian 0:1 (0:10/4:18).

Highslide JS
Der Bürstädter Lars Kilian wächst immer mehr in die Rolle des Punktegaranten für den Judo-Bundesligisten JC Rüsselsheim! Hier beim Sieg über den starken David Riedl vom JSV Speyer.
Der Bürstädter Lars Kilian wächst immer mehr in die Rolle des Punktegaranten für den Judo-Bundesligisten JC Rüsselsheim! Hier beim Sieg über den starken David Riedl vom JSV Speyer.
Gürtelprüfung in Bürstadt     [25. August 2015]

Alexandra und Marius Gutschalk, Maren Sewig und Lilli Bardelang bestehen ihre Judo-Gürtelprüfungen mit Bravour!

Bürstadt, Sommer 2015: Alexandra und Marius Gutschalk, Maren Sewig und Lilli Bardelang vom 1. Judo-Club Bürstadt haben ihre Gelb-Orangegurtprüfungen mit sehr überzeugenden Leistungen bestanden. Prüfungsleiter Stephan Müller sowie Jugendtrainer Harald Dudyka gratulierten den vier fleißigen Nachwuchsjudoka im Anschluss an die bestandenen Prüfungen und freuten sich ihnen die entsprechenden Leistungsnachweise in Form von Urkunden überreichen zu dürfen. Ihre Gelb-Orangenen Judogürtel werden die vier bürstädter Athleten dann nach den Sommerferien im Rahmen des gemeinsamen Jugendtrainings in Empfang nehmen.

Highslide JS
Alexandra Gutschalk, Maren Sewig, Lilli Bardelang und Marius Gutschalk (von links nach rechts) sind nun offiziell Träger des Gelb-Orangenen Judogürtels! Hinten links Prüfer Stephan Müller, rechts im blauen Judogi der stolze Trainer Harald Dudyka!
Alexandra Gutschalk, Maren Sewig, Lilli Bardelang und Marius Gutschalk (von links nach rechts) sind nun offiziell Träger des Gelb-Orangenen Judogürtels! Hinten links Prüfer Stephan Müller, rechts im blauen Judogi der stolze Trainer Harald Dudyka!
Sichtungsturnier des Hessischen Judo-Verbandes in Petersberg      [18.-19. Juli 2015]

Lätitia Täubel und Lea Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt belegen beim Sichtungsturnier des Hessischen Judo-Verbandes in der Altersklasse U15 herausragende 1. Plätze! Cedric Schynoll, ebenfalls U15, belegt den tollen 2. Platz und darf sich auch über Edelmetall freuen!

Petersberg, 18.-19.07.2015: Nach guter Vorbereitung freute sich Trainer Klemens Timm über die Erfolge seiner Judoka der Altersstufen U10 und U12 bei den Hessischen-Einzelmeisterschaften und über die Erfolge der U15, welche er im Rahmen des Sichtungsturniers des HJV, im nordhessischen Petersberg, miterleben durfte. Am erfolgreichsten waren dabei in der U15 die Athletinnen Lätitia Täubel und Lea Daniel, die beide ungeschlagen das Sichtungsturnier in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse gewannen. Ebenfalls sehr erfolgreich in der U15 kämpfte Cedric Schynoll der am Ende den starken 2. Platz und die Silbermedaille für sich einheimsen konnte. Verletzungsbedingt fehlten in dieser Altersklasse aus bürstädter Sicht Soufian Idrissi und Paul Zieglschmid die sicherlich auch ein Wörtchen in ihrer Gewichtsklasse beim Wettstreit um den Sieg mit zu reden gehabt hätten.

In der U10 kämpften vom 1. JCB Florian Ruckteschler und Serkan Cikdem um die Hessische Judo-Einzelmeisterschaft. Florian hatte an dem Tag etwas Pech mit einer Entscheidung des Kampfrichters, denn nach zwei guten Würfen erhielt er jeweils einen Waza-Ari, was eigentlich den Sieg bedeutet hätte. Doch die zweite Wertung wurde ihm durch den Kampfrichter ungerechtfertigter Weise wieder aberkannt, was nicht nur dem Trainer Klemens Timm unverständlich war. Danach geriet Florian auch noch unglücklich in einen Festhaltegriff aus dem er sich nicht mehr befreien konnte, sodass er am Ende den Kampf verloren geben musste. Seinen zweiten Kampf gewann Florian dann sehr überzeugend mit einem schnellen und sehenswerten Wurf. Im dritten Kampf kämpfte Florian auch stark, musste sich dann aber nach einem unübersichtlichen Gerangel vom Stand- in den Bodenkampf erneut im Festhaltegriff geschlagen geben. Am Ende sprang leider keiner der vorderen Platzierungen für Florian heraus. Serkan Cikdem gewann dagegen seine ersten beiden Kämpfe sehr klar und musste sich nach einer Niederlage dann im kleinen Finale knapp seinem sehr starken Gegner geschlagen geben. Am Ende war ein guter 5. Platz der Lohn für Serkans engagierte und kämpferische Einstellung dieser Hessenmeisterschaften.

Am Sonntag kämpften dann die Athletinnen und Athleten der Altersklasse U12. Für Bürstadt gingen hier die Judoka Markus Keller und Gregor Vogel an den Start. Während Luis Grüttgen, Rayan Idrissi und Manuel Voukelatos an diesem Tag krank oder verletzungsbedingt pausieren mussten. Leider gingen sowohl die beiden Kämpfe von Markus Keller als auch die beiden Kämpfe von Gregor Vogel sehr knapp verloren, sodass sie ohne Platzierung aus dem Wettbewerb ausschieden.

Trainer Klemens Timm war dennoch sehr zufrieden mit allen seinen Judoka. “Alle zeigten gute Leistungen, mit etwas mehr Glück wären noch mehr vordere Platzierungen drin gewesen. Wir werden weiter an den Übergängen vom Stand- in den Bodenkampf in den kommenden Wochen und Monaten arbeiten. Ich sehe daher alle unsere Athletinnen und Athleten auf einem guten Weg!“

Highslide JS
Von seinen erfolgreichen Judokafreundinnen Lea Daniel und Lätitia Täubel auf Händen getragen - Cedric Schynoll - Trainer Klemens Timm rechts daneben, davor sitzend Nachwuchstalent und Maskottchen Mara Daniel!
Von seinen erfolgreichen Judokafreundinnen Lea Daniel und Lätitia Täubel auf Händen getragen - Cedric Schynoll - Trainer Klemens Timm rechts daneben, davor sitzend Nachwuchstalent und Maskottchen Mara Daniel!
Bürstädter Judo-Jugend bereitet sich auf die Hessischen Einzelmeisterschaften in Petersberg vor!     [11. Juli 2015]

Rüsselsheim, 11.07.2015: Rayan Idrissi, Luis Grüttgen, Serkan Cikdem und Gregor Vogel vom 1. Judo-Club Bürstadt bereiteten sich gemeinsam mit ihrem Trainer Klemens Timm und mit Landestrainer Thomas Schwitalla auf die anstehenden Hessischen Einzelmeisterschaften in Petersberg beim Judolehrgang in Rüsselsheim vor.

Dabei waren ca. 50 wettkampforientierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Hessen im Leistungszentrum Rüsselsheim vertreten. Landestrainer Thomas Schwitalla gliederte den Lehrgang in zwei Einheiten. Die 1. Trainingseinheit bestand aus einem warm up und verschiedenen Laufeinheiten, den verschiedenen Fallübungen, aus unterschiedlichen turnerischen Elementen, einem Technikteil mit den Standtechniken Uchi-Komi, Osoto-Gari, O-Uchi-Gari, verschiedenen Kombinationen und vielen Randoris bei denen die Teilnehmer die gelernten Würfe ausprobieren konnten. Nach einer Pause und ordentlicher Stärkung ging es am Nachmittag zur 2. Trainingseinheit, die mit kleinen Spielen eingeleitet wurde. Weiter ging es mit Bodentechniken wie Dreher aus Bank- und Bauchlage, Angriffe zwischen den Beinen u.v.m. Auch hier wurden im Anschluss an die Technikübungen viele Bodenrandoris mit unterschiedlichen Partnern durchgeführt. Am Ende des Trainings standen dann das cool down und entspannende Dehnungsübungen im Mittelpunkt.

Die Bürstädter Judoka nutzen die Chance auf die vielen Randoris mit unterschiedlichen Partnern optimal und haben sich dabei wacker geschlagen. “Judotechnisch haben unsere Jungs durch den Lehrgang einiges mitgenommen und der Spaß kam auch nicht zu kurz!“, so Vereinstrainer Klemens Timm.

Highslide JS
Landestrainer Thomas Schwitalla, Rayan Idrissi, Cerkan Cikdem, Luis Grüttgen, Gregor Vogel und Vereinstrainer Klemens Timm nach anstrengendem aber schönem Judolehrgang zur Vorbereitung auf die Hessischen Judo-Einzelmeisterschaften in Petersberg!
Landestrainer Thomas Schwitalla, Rayan Idrissi, Cerkan Cikdem, Luis Grüttgen, Gregor Vogel und Vereinstrainer Klemens Timm nach anstrengendem aber schönem Judolehrgang zur Vorbereitung auf die Hessischen Judo-Einzelmeisterschaften in Petersberg!
Lea Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt wird zum Training mit Deutschem Judomeister nach Wiesbaden eingeladen!     [14. Juli 2015]

Lea Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt freute sich sehr, als sie von der Einladung des Judoclub Wiesbaden zum gemeinsamen Training mit dem Deutschen Meister und Drittplatzierten der letzten Europameisterschaften Alexander Wieczercak erfuhr.

Wiesbaden, 14.07.2015:

Das Training richtete sich im Wesentlichen an ambitionierte Nachwuchs-Leistungssportlerinnen und Sportler, die den Judo-Wettkampfsport klar im Fokus haben. Ein großer Teil dieser Athletinnen und Athleten sind auf dem Sprung in den Hessenkader oder schon darin und manche sind sogar schon im U18-Nationalkader des DJB.

Unsere Hessenkaderathletin Lea Daniel hatte zwar bis dahin schon einige Male erfolgreich als Gastkämpferin mit der U15-Regionalligamannschaft des JC Wiesbaden kämpfen können, aber diese Einladung war eine besonders schöne Überraschung und ein ganz besonderes Erlebnis. “Es war eine super Erfahrung mit dem Europameisterschafts Dritten zu trainieren und hat richtig Spaß gemacht! Das Trainingsniveau war sehr hoch und ich konnte einiges für meine eigenen kommenden Kämpfe mitnehmen.“, resümierte Lea am Ende des anstrengenden Trainings.

Die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem 1. Judo-Club Bürstadt und dem JC Wiesbaden, insbesondere im Damen-Nachwuchsbereich und bei den Frauen, besteht nun schon eine ganze Weile und wird immer wieder durch gemeinschaftliche Aktionen rund ums Judo mit Leben gefüllt. So kämpfen beispielsweise auch die Bürstädterinnen Kimberley Hertling und Sabrina Meißner für den JC Wiesbaden in der Frauen-Bundesliga.

Highslide JS
Lea Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt (ganz links stehend im blauen Judogi) nimmt viel mit aus dem Training mit Alexander Wieczercak (ganz rechts stehend)!
Lea Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt (ganz links stehend im blauen Judogi) nimmt viel mit aus dem Training mit Alexander Wieczercak (ganz rechts stehend)!
Highslide JS
Lea Daniels Judotechniken werden vom Deutschen Meister und Europameisterschafts Dritten Alexander Wieczercak genaustens unter die Lupe genommen!
Lea Daniels Judotechniken werden vom Deutschen Meister und Europameisterschafts Dritten Alexander Wieczercak genaustens unter die Lupe genommen!
Sport und Spaß wie am Fließband     [17.-19. Juli 2015]

Judo-Safari verbindet spielerische Elemente mit teambildenden Aufgaben

Bürstadt. Seine Judo-Safari veranstaltete der 1. Judo-Club wie immer auf dem Gelände des TV 1891 rund um die Jahnhalle. "Zum ersten Mal hat sich der Judo-Verein aus Gernsheim daran beteiligt", berichtete Marcel Dudyka, der zusammen mit Anna Fritz die Organisation des Wochenendes übernommen hatte.

 In diesem Jahr bekamen die beiden jungen Leute noch die Hilfe des ersten Vorsitzenden Reinhold Schober und seines Stellvertreters Klaus-Peter Fritz. Im nächsten Jahr sollen die beiden Nachwuchskräfte die Safari alleine schultern.

Zur 30. Auflage der Judo-Safari machten 42 Kinder mit, die jeweils zur Hälfte von den Judo-Clubs aus Bürstadt und Gernsheim kamen. "Die Kinder kannten sich vorher nicht, aber es klappt sehr gut und die Stimmung ist ausgelassen", berichtete Anna Fritz.

Als Thema hatten sich die Betreuer diesmal das Mittelalter ausgesucht, und sämtliche Unternehmungen waren darauf ausgerichtet. So sollten die Kinder im Kreativteil, ein Würfelspiel gestalten, nachdem Anna Fritz ihnen Geschichte aus dem Mittelalter vorgelesen hatte. Am Abend gab es die beliebte Nachtwanderung Richtung Wald. "Die mussten wir leider abbrechen, da uns mehrere Wildschweine begegnet sind. Das wäre sonst zu gefährlich geworden. Aber trotzdem war sie gruselig", lachte Marcel Dudyka. Die Nacht verlief allerdings ein wenig unruhig wegen der Gewitter.

Bei verschiedenen teambildenden Spielen mussten sich alle Kinder unter anderem in einer Reihe ganz eng nebeneinander auf die Tartanbahn des Leichtathletik-Stadions legen und sozusagen als "Fließband" funktionieren. Ein kleiner Teilnehmer spielte das Paket, das auf dem Band transportiert werden sollten. Das konnte allerdings nur funktionieren, wenn sich alle gleichzeitig drehten. Mit Hilfe zweier Eltern schaffte es "das Paket" tatsächlich über jungen Judoka bis ans Ziel.

Stadtrallye mit Hinweisen

Nachmittags gab es bei der Stadt-Rallye für jeden Zielpunkt Hinweise. "Emil und die Detektive" oder "Das doppelte Lottchen" waren ein heißer Tipp für die Erich Kästner-Schule. Überall mussten Aufgaben erfüllt werden wie etwa Äpfel ohne Hände aus einer Schüssel holen. Nach der Rallye folgte der Budo-Teil. Die Kinder mussten ihre Gegner jeweils aus einem Ring drängen. Abends gab's nach dem Essen ein schönes Lagerfeuer.

Zum Abschluss der Safari gab es eine Feedback-Runde. Und weil alle Aktivitäten bewertet worden waren, verteilten die Betreuer Punkte. Die Kinder waren gespannt darauf, ob sie ein gelbes Känguru, ein roter Fuchs, eine grüne Schlange, ein blauer Adler, ein brauner Bär oder ein schwarzer Panther waren. "Die Abzeichen sind nach der Farbe der Gürtel benannt, wie die Reihenfolge im Judo ist", erklärte Marcel Dudyka. cid

© Südhessen Morgen, Dienstag, 21.07.2015

Highslide JS
Ein junger Judoka geht als "Päckchen" auf die Reise. Solche Spiele während der Judo-Safari stärkten das Zusammengehörigkeitsgefühl.
Ein junger Judoka geht als "Päckchen" auf die Reise. Solche Spiele während der Judo-Safari stärkten das Zusammengehörigkeitsgefühl.
Hoher Besuch bei den Purzelkindern des 1. Judo-Clubs Bürstadt      [21. Juli 2015]

In der letzten Woche vor den großen Ferien trafen sich die Kinder der Dienstags-Purzelgruppe des 1. Judo-Clubs Bürstadt zum Sommerabschluss im Eiscafé Kilian. Dort bekamen alle Kinder vom Verein ein Eis spendiert. Das tat gut bei dem schwülheißen Wetter! Nach der kühlen Erfrischung erwartete die Kinder ein ganz besonderer Gast: Die Trainerin der Dienstags-Purzelgruppe, Beate Fritz, hatte Lars Kilian eingeladen, einen äußerst erfolgreichen Judoka aus dem eigenen Verein und Mitglied der Nationalmannschaft U18. Lars hatte Anfang Juli - wie bereits berichtet - zum ersten Mal in seiner Karriere erfolgreich an einer U18-Europameisterschaft teilgenommen. Am Dienstag stellte er sich im Interview den Fragen der jüngsten Vereinsmitglieder.

Als der siebzehnjährige Lars auf die Frage „Bist du Lehrer?“ antwortete: „Nein, Schüler“, sorgte dies bei den Kleinen für einige Verwirrung. „Warum? Du bist doch schon erwachsen.“  Nein, das sei er nicht. Aber wie kann ein so großer Mann mit Bart noch nicht erwachsen sein? Nein, das verstanden die Kinder nicht wirklich.

Klar und nachvollziehbar hingegen die Antwort auf Emilys Frage, ob Lars auch mal in einer Purzelgruppe war. Ja, auch er hat im Alter der Purzelkinder im Verein angefangen zu trainieren.

Den Kindern gefiel, dass Lars - wie sie selbst - gern Eis isst. Jetzt, wo die Saison vorbei ist, darf es auch vorübergehend mal ein bisschen mehr sein. Bis dann zu Beginn der neuen Saison beim Essen immer darauf geachtet werden muss, dass die Grenze für die Kampfgewichtsklasse nicht überschritten wird.

Lars berichtete auch über die EM Anfang Juli und wie er es geschafft hatte, so weit zu kommen. Vor größeren Wettkämpfen trainiert Lars täglich, vor der EM zum Teil sogar zwei Mal am Tag. Nur so ist es möglich, erfolgreich zu sein. Seine großartigen Erfolge bei vorangegangen Turnieren und Meisterschaften sorgten dafür, dass er bei der U18-EM eingesetzt wurde.

Im Anschluss an die Fragerunde durften sich alle Kinder noch ein Autogramm bei Lars abholen. Die Meisten wollen es sich in ihrem Zimmer aufhängen. Finn aber will es verstecken, dass es niemand findet. Denn wer weiß, vielleicht wird so ein Autogramm ja auch einmal richtig wertvoll…

Nach den Ferien wechselt ein Teil der sechsjährigen Purzelkinder in das Anfängertraining Judo. Vielleicht entwickeln auch sie bald den Ehrgeiz, in ihrem Sport erfolgreich zu sein.

Highslide JS
Beim gemeinsamen Eisessen: Die Dienstag-Judopurzelgruppe mit Trainerin Beate Fritz, Bundeskaderathlet Lars Kilian und Kimberley Krämer (hinten von rechts nach links)!
Beim gemeinsamen Eisessen: Die Dienstag-Judopurzelgruppe mit Trainerin Beate Fritz, Bundeskaderathlet Lars Kilian und Kimberley Krämer (hinten von rechts nach links)!
Purzeltraining für Kinder von 3 - 6 Jahren

In diesem Training soll die Freude an der Bewegung und am Sport geweckt werden. Die Trainingsstunden beinhalten Übungen und Spiele zur Verbesserung von Motorik, Reaktion, Gleichgewicht und Körpergefühl, aber auch zur Stärkung von Gruppengefühl, Disziplin, Hilfsbereitschaft, Respekt und dem sorgsamen Umgang miteinander.

Trainingszeiten: DI 16.45 - 17.45 Uhr (Beate Fritz), MI 15.30 ‑ 16.30  Uhr und 16.45 ‑ 17.45 Uhr (Anja Kreß), jeweils im Dojo in der alten Schillerschule, Eingang Magnusstraße, Erdgeschoss. Das Training beginnt wieder nach den Ferien am 8. bzw. 9. September.

Anfängertraining Judo für Kinder von 6 - 9 Jahren

Nach den Ferien startet ein neuer Anfängerkurs Judo für Kinder. Hier sind noch einige Plätze frei. Das Training findet freitags von 15.00 ‑ 16.00 Uhr im Dojo der alten Schillerschule statt und beginnt am 18. September. Ansprechpartner für Infos und Anmeldungen:
Jugendwart Harald Dudyka (Tel. 06206/59415, E-Mail JugendTraining@1jcb.de).

U18 Judo-Mannschafts-Europameisterschaft in Sofia     [04.-05. Juli 2015]

Bei den Judo-Mannschafts-Europameisterschaften der U18 gewinnt Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt alle seine vier Kämpfe ohne eine einzige Gegenwertung!

Sofia (Bulgarien), 04.07.-05.07.2015: Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt gewinnt bei der Judo-Mannschafts-Europameisterschaft der Altersklasse U18 alle seine vier Kämpfe souverän ohne eine Gegenwertung hinnehmen zu müssen und bestätigte damit das Vertrauen des Bundestrainers.

Den ersten Kampf gegen den Engländer Lovellhewitt, Sieger vom Europacup Coimbra 2015, gewann Lars nach nur 60 Sekunden mit Ippon für Uchi-Mata.

Im zweiten Kampf gegen Polen besiegte Lars seinen Gegner Baraniewski nach sehr kontrolliertem und nie gefährdetem Kampf mit Tate-Shio-Gatame.

Seinen dritten Kampf gegen Georgien hatte es Lars mit dem Vize-Europameister Kevkishvili zu tun. Lars ging sehr konzentriert in den Kampf und machte einen überragenden Griffkampf. Es dauerte dann auch nicht lange bis Lars durch einen Uchi-mata mit Waza-Ari in Führung ging. Ab diesem Zeitpunkt setzte der Georgier alles auf eine Karte und stürmte auf Lars mit verschiedenen Angriffen heran, die der Bürstädter jedoch alle kontrolliert abwehren konnte. Einen Seoi-Nage Ansatz seines Gegners nutzte Lars dann zum Übergang in die Bodenlage aus, sodass sich der Georgier dann durch einen perfekten “Wanner-Würger“ geschlagen geben musste.

Im vierten Kampf gegen Italien ist Fusco verletzungsbedingt nicht mehr gegen Lars angetreten.

Die Mannschaftswertungen gingen folgendermaßen aus:

     GER vs GBR  -  5 : 0

     GER vs POL   -  3 : 2

     GER vs GEO  -  1 : 4

     GER vs ITA    -   2 : 3

Mit den Niederlagen gegen Georgien und Italien konnte sich die Deutsche U18-Nationalmannschaft leider keinen der vorderen Ränge sichern und belegte am Ende den neunten Platz. Europameister bei den Jungen wurde Georgien gefolgt von den Niederlanden, Frankreich und Russland auf dem geteilten 3. Platz.

Beim Einzelwettbewerb des ersten Wettkampftages hatte Lars ein schweres Los und einen starken Gegner. Lars ging dennoch mit Waza-Ari gegen den Slowaken Kopis in Führung und kontrollierte über weite Strecken den Kampf. Doch durch einen ungünstigen Griffansatz konnte sein Gegner seinen Spezialwurf Ura-Nage ansetzen. Dieser wurde mit Ippon durch die Kampfrichter bewertet. Die Enttäuschung und Fassungslosigkeit stand Lars ins Gesicht geschrieben denn er war perfekt vorbereitet und in Topform. Da der stark kämpfende Kopis zwar gegen den niederländischen Meister und weltranglisten zweiten Reintjens gewann aber im Kampf um den Poolsieg gegen Kevkishvili aus Georgien, den späteren Vize-Europameister, keine Chance hatte und verlor, war Lars somit aus dem Turnier ausgeschieden.

Leider wurde Lars auf Grund seines unglücklichen Ausscheidens beim Einzelwettbewerb des ersten Kampftages nicht zur Weltmeisterschaft nominiert. Dies ist natürlich sehr schade, da Lars am zweiten Tag bewiesen hat gegen die Weltspitze mithalten zu können.

Highslide JS
Lars Kilian (zweiter von links) vom 1. Judo-Club Bürstadt kämpft sehr erfolgreich bei den U18-Mannschafts-Europameisterschaften!
Lars Kilian (zweiter von links) vom 1. Judo-Club Bürstadt kämpft sehr erfolgreich bei den U18-Mannschafts-Europameisterschaften!
Highslide JS
Lars Kilian im Kreis der U18-Nationalmannschaft männlich/weiblich gemeinsam mit Bundestrainer Bruno Tsafack!
Lars Kilian im Kreis der U18-Nationalmannschaft männlich/weiblich gemeinsam mit Bundestrainer Bruno Tsafack!
U18 Judo-Europameisterschaft in Sofia!     [04.-05. Juli 2015]

Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt kämpft kommendes Wochenende für Deutschland um Medaillen bei der U18 Judo-Europameisterschaft in Sofia!

Sofia (Bulgarien), 04.-05.07.2015: Nach dem erfolgreichen Abschneiden der Deutschen Judo-Nationalmannschaft mit insgesamt 11 Medaillen bei der Judo-EM, die als Teil der Europaspiele am letzten Wochenende in Baku (Aserbaidschan) ausgetragen wurden, hofft der Deutsche Judo-Bund nun auf eine ähnliche Medaillenflut beim Nachwuchs am kommenden Wochenende.

Die Judo-Europameisterschaft der Altersklasse U18 findet in der bulgarischen Landeshauptstadt Sofia statt. Der Bürstädter Lars Kilian vertritt Deutschland und startet am Samstag in der Gewichtsklasse bis 81 kg im Einzelwettbewerb und am Sonntag im Teamwettkampf.

Die europäische Judo-Spitze ist in dieser Gewichtsklasse leistungsmäßig sehr eng beisammen. Einen großen Favoriten auf den Titel gibt es nicht. Jedoch sind sicherlich die russischen und die georgischen Judoka eher im vorderen Bereich um die Titel und Medaillen zu sehen. Auch der niederländische und der französische Judomeister werden voraussichtlich eine wichtige Rolle im Wettbewerb spielen. Aber auch der Bürstädter Judoka vom 1. Judo-Club hat durch zahlreiche Erfolge auf europäischer Ebene schon mehrfach bewiesen, dass er sich ebenfalls zu den Top-Judoka in Europa zählen darf. In der IJF Kadetten Weltrangliste belegte Lars zuletzt den 7. Platz unter den europäischen Kämpfern dieser Altersklasse.

Lars Kilian musste noch am Anfang dieses Jahres auf Grund einer Grippe die Deutschen Meisterschaften absagen, kam dann aber mit den internationalen Erfolgen, wie dem 1. Platz beim stark besetzten Tournoi de France in Cannes, dem 2. Platz beim Bremen Masters und dem 2. Platz beim Europacup im tschechischen Teplice wieder furios auf die Judobühne zurück.

Die Vorbereitung auf die EM lief optimal. Zahlreiche Lehrgänge mit dem Nationalteam, gute Vorbereitungsturniere, super Trainingseinheiten in seinem Heimatort Bürstadt sowie in den Leistungszentren Rüsselsheim, Heidelberg, Speyer und Straßburg haben dazu beigetragen. Auch von größeren Verletzungen ist Lars bisher verschont geblieben.

Am Samstag wird es sich zeigen, ob der Bürstädter auf den Punkt fit ist und vielleicht auch das nötige Quäntchen Glück hat welches man manchmal braucht, um ganz oben auf dem Treppchen zu landen. Die Top-Athleten werden sicherlich alle körperlich und technisch auf höchstem Niveau sein. Entscheiden werden aber auch Kleinigkeiten, wie Tagesform und mentale Stärke.

Der 1. Judo-Club wünscht seinem Athleten viel Erfolg und drückt ihm alle Daumen!

Highslide JS
Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt trägt seit einiger Zeit stolz den Bundesadler auf der Brust und vertritt nun Deutschland bei der U18 Judo-Europameisterschaft in Sofia!
Lars Kilian vom 1. Judo-Club Bürstadt trägt seit einiger Zeit stolz den Bundesadler auf der Brust und vertritt nun Deutschland bei der U18 Judo-Europameisterschaft in Sofia!

Wer die Kämpfe live verfolgen möchte, kann im Internet die Wettkampftabelle unter http://www.ippon.org und die Kämpfe im Live-Stream unter http://www.ippon.tv mit ansehen. (Mehr Infos im Flyer ...)

LEHRGANG Judo nur für Mädchen / Zwei Jugendweltmeisterinnen als Trainerinnen     [21. Juni 2015]

BÜRSTADT - In der Sporthalle der Erich Kästner-Schule in Bürstadt hatten sich am Sonntag junge Mädchen verschiedener Judo-Vereine zum „Ippon Girls Lehrgang“ des 1. Judo-Clubs Bürstadt 1978 e.V. in Zusammenarbeit des Deutschen Judo-Bunds eingefunden, um ein besonderes Training zu absolvieren. Als besondere Gäste und Trainerinnen waren Rebecca Bräuninger, Jugendweltmeisterin 2011 und Deutsche Meisterin 2013 sowie Jenny Schwille, Jugendweltmeisterin 2013 und Deutsche Meisterin 2014 gekommen, um den Mädchen einige Übungen und Techniken näher zu bringen. Ab 10 Uhr erwartete die Teilnehmerinnen ein Programm mit Aufwärmübungen, Spiele-Mix und Standtechniken und nach einer Pause um 12 Uhr, bei der die Mädchen Autogramme von den beiden Meisterinnen bekommen konnten, ging es mit Judo-Bodentechniken weiter.

Gelber Gürtel Pflicht

„Das ist eine Aktion speziell für Mädchen“, erklärte Sportwart Lothar Kilian unserer Zeitung: „Es geht darum, die Mädchen tiefer ins Judo einzuführen. Die Teilnehmerinnen müssen gewisse Voraussetzungen mitbringen, um hier teilzunehmen.“ Ab dem 7. Kyu, also dem gelben Gürtel, konnten die Mädchen an dem Lehrgang teilnehmen. Neben Mitgliedern des 1. Judo-Clubs Bürstadt waren Teilnehmerinnen von den Vereinen TSG Nordwest 1898, SKG Stockstadt, TV 1860 Nassau, 1. Judo Club Worms, TG Rimbach und JC Nibelungen Lindenfels gekommen. „Wir haben das vor zirka drei Jahren schon einmal gemacht“, sagte Jugendwart Harald Dudyka, der die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Judo-Bund e.V. organisiert hatte: „Wir möchten das regelmäßig machen. Alle zwei Jahre wäre wünschenswert. Wir haben viele spielerische Elemente in den Lehrgang eingebaut. Sport und Spaß stehen im Vordergrund.“

Jenny Schwille und Rebecca Bräuninger führten einen Judo-Wurf vor, der das Ziel der vorbereitenden Übungen war. In Zweiergruppen übten die Mädchen, während die beiden Profis den jungen Sportlerinnen mit viel Geduld und Zeit bei der Umsetzung der Übungen zur Seite standen. Die Teilnehmerinnen hatten an den Übungen mit den beiden Jugendweltmeisterinnen sichtlich Spaß. „Die beiden Athletinnen wurden uns vom Judo-Bund zugeteilt“, berichtete Harald Dudyka: „Beide sind international aktiv. Die Rebecca Bräuninger habe ich in Düsseldorf beim Grand Prix gesehen. Bei solchen Veranstaltungen trifft sich alles, was Rang und Namen hat.“

Neben den Autogrammen der beiden Meisterinnen während der Pause erwartete die Mädchen auch eine Teilnehmerurkunde des Lehrgangs. Wer wollte, konnte sich sein Autogramm auch auf die Urkunde geben lassen. Zusätzlich hatte der Jugendwart noch passende T-Shirts besorgt, die sich die Teilnehmerinnen kaufen konnten.

Der 1. Judo-Club Bürstadt steht jungen Interessierten jederzeit offen. „Unserem Verein geht es gut, aber wir freuen uns natürlich immer über Nachwuchs“, meinte Lothar Kilian: „Wir haben generell mehr Jungs als Mädchen bei uns, aber wir freuen uns, wenn wir mit unserem Angebot wie zum Beispiel den Anfängerkursen noch mehr junge Damen für den Judo-Sport begeistern können.“

[Quelle: Bürstädter Zeitung]
 

Wertvolle Tipps aus Meisterhand

Ippon-Girls aus der Region trainieren in Bürstadt mit Rebecca Bräuninger und Jennifer Schwille

Für den 1. Judo-Club Bürstadt steht die Nachwuchsförderung im Fokus. Schließlich sind zwei Drittel der Vereinsmitglieder Kinder und Jugendliche. Am Sonntag standen die weiblichen Judoka im Alter von 11 bis 17 Jahren im Mittelpunkt. Denn gemeinsam mit dem Deutschen Judo-Bund hatte der Verein zu einem Spezialtraining eingeladen.

Als Dozentinnen waren in der Sporthalle der Erich Kästner-Schule Rebecca Bräuninger und Jennifer Schwille zu Gast. Die beiden Deutschen Meisterinnen von 2013 und 2014 sowie Jugendweltmeisterinnen von 2011 und 2013 hatte der Verband nach Bürstadt geschickt. "Wir machen sehr viel für die Jugend", erklärte Jugendwart und Trainer Harald Dudyka, der für die Organisation zuständig war.

Neben Lena Kilian, Lea Daniel, Maren Sewig, Leonie und Finia Köhler nahmen auch Alexandra Gutschalk, Lätitia Täubel und Lisa Kaul vom 1. Judo-Club teil. Dazu kamen Nachwuchskämpferinnen beispielsweise aus Worms und dem Odenwald.

Stand zu Beginn das Aufwärmen von Sehnen und Muskeln auf dem Programm, so übten die Mädchen schon bald verschiedene Judotechniken. Spezialwürfe aus verschiedenen Positionen und Bewegungen wurden dabei immer wieder unter den wachsamen Augen der beiden erfahrenen Sportlerinnen geübt. Dabei erhielten die jungen Kämpferinnen, die nicht alle am Wettkampfsport interessiert sind, sondern bei denen mehr die Verteidigung im Vordergrund steht, immer wieder Tipps und Hinweise von Bräuninger und Schwille an.

Bindung an Sport und Verein

"Wir wollen mit diesem Spezialtraining auch die Bindung zu unserem Sport und zum Verein stärken", erklärte Harald Dudyka die Motivation des Vereins. Auch die Frauenreferentin des Deutschen Judo-Bunds, Laura Tsafack, die ihre ersten sportlichen Schritte selbst beim 1. Judo-Club Bürstadt gemacht hatte und zu Besuch war, unterstrich dieses Ansinnen. "Wir haben einen Schwund bei den Mädchen in der Altersklasse 13 bis 16 Jahre zu verzeichnen", erzählte sie. Mit dem Spezialtraining wolle man nicht nur das Selbstbewusstsein der Frauen stärken, sondern die Mädchen auch neben dem Leistungssport für den Breitensport oder für das Amt einer Richterin oder Funktionärin begeistern.

Deshalb veranstaltet der Deutsche Judo-Bund nicht nur Lehrgänge, sondern lädt auch zu "Ippon-Girl-Camps" auf Bundesebene ein. "Der dauert mehrere Tage", erklärte Tsafack. Besonders im Hinblick auf die Selbstbehauptung und im Rahmen des Netzwerkes "Starke Netze gegen Gewalt" in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund will man so den jungen Frauen vermitteln: "Wir sind jung und stark!"

Davon konnten sich die Zuschauer nach einer kleinen Mittagspause überzeugen. Da gab es einige Trainingskämpfe zu sehen.

© Südhessen Morgen, Montag, 22.06.2015

Highslide JS
Angeleitet wurden die trainierenden Mädchen von den beiden Jugendweltmeisterinnen Rebecca Bräuninger (Bildmitte links) und Jenny Schwille (rechts daneben).
Foto: AfP Asel
Angeleitet wurden die trainierenden Mädchen von den beiden Jugendweltmeisterinnen Rebecca Bräuninger (Bildmitte links) und Jenny Schwille (rechts daneben).
Foto: AfP Asel
Highslide JS
Rebecca Bräuninger und Jennifer Schwille geben für die Ippon-Girls eine Vorführung. ©Fell
Rebecca Bräuninger und Jennifer Schwille geben für die Ippon-Girls eine Vorführung. ©Fell
Weitere Bilder in der Fotogalerie ►►
Gelungene Modern Arnis Lehrgangspremiere beim 1. Judo Club Bürstadt     [14. Juni 2015]

Mit Senior Master Hans Karrer (7. Dan) konnte die Modern Arnis Gruppe des 1. Judo Club Bürstadt einen hochkarätigen Referenten für ihren ersten offiziellen Modern Arnis Lehrgang gewinnen. Während der vereinseigene Kampfsport Workshop in der Region bereits eine feste Größe darstellt, wurde mit diesem Ersten Modern Arnis Lehrgang die Grundlage geschaffen sich innerhalb des Deutschen Arnis Verbands (DAV) als Veranstalter von Workshops zu etablieren.

Vier benachbarten Modern Arnis Gruppen sowie zwei verbandsfremde Kampfsportgruppen brachten in Summe 40 Teilnehmer zur Lehrgangspremiere zusammen, die damit im Verhältnis zu den etablieren Verbandslehrgängen sehr gut besucht war. Entsprechend motiviert ging der versierte Referent Hans Karrer, der in seiner Kampfsportschule in Ulm neben Modern Arnis auch Shaolin Kung Fu, Shotokan Karate, Anti Terror Kampf, Wing Chun, Qi Gong und Tai Chi Chuan anbietet ans Werk. Thema des Lehrgangs war Espada Y Daga, was als Kampfkunst mit gleichzeitigem Gebrauch von Schwert und Dolch oder auch Stock und Dolch zu übersetzen ist. Die im DAV in der Rubrik „klassisches Arnis“ angesiedelte Disziplin geht auf die spanische Besatzungszeit des ausgehenden 16 Jahrhunderts zurück, in der sich die spanische Fechtkunst der Besatzer mit den Stock und Messer bewaffneten Guerilla Techniken der philippinischen Einwohner durchmischte.

Der methodische Aufbau des Trainers sah zunächst Bewegungslehre vor, bei der die Teilnehmer in Reihen formiert grundlegende Bewegungsabläufe dieser Trainingsdisziplin einstudierten. Hierbei galt es insbesondere Arm- und Hüftbewegungen zu koordinieren um zwischen entfernteren Distanzen für Stock- oder Schwertangriffe und nahen Distanzen für Messerangriffe zu variieren. Während die Bewegungsabläufe mit Stock und Trainingsmessern trainiert wurden versäumte Hans Karrer nicht auf die Übertragbarkeit der Bewegungsmuster auf heutige Selbstverteidigungssituationen hinzuweisen. „Im täglichen Alltag könnte der Stock einen Regenschirm darstellen, während Fauststöße und -schläge die Messerattacken ersetzen“ so der Referent in seinen Erläuterungen. Nach der Basisschule wurden die geübten Abläufe im Rahmen der zweiten Trainingseinheit in  Partnerübungen verpackt die gleichermaßen systematisch aufgebaut unterrichtet wurden.

Insbesondere Lehrgangsteilnehmer die Senior Master Hans Karrer zuvor noch nicht kannten, waren von der entspannten, lockeren Art des schwäbischen Referenten positiv angetan. Das der Trainer in der Pause und nach dem Lehrgang für jeden ein offenes Ohr hatte  der mehr erfahren oder sich auch einfach nur unterhalten wollte,  hat dem Premierlehrgang des 1. Judo Club Bürstadt zu einer vielversprechenden Basis verholfen.

Im Anschluss an den Lehrgang wurde wie im Verband üblich eine Graduierungsprüfung abgehalten, an der 4 Sportler der Modern Arnis Gruppe des 1. Judo Club Bürstadt erfolgreich teilnahmen. Herzliche Glückwünsche zur bestandenen Prüfung der  5.Klase gehen an Thomas Diesch und Nobert Hannig. Zur bestandenen  6.Klase gratulieren wir Simon Heidemann und Michael Meier.

Mit Senior Master Hans Karrer (7. Dan) konnte die Modern Arnis Gruppe des 1. Judo-Club Bürstadt einen hoch- karätigen Referenten für ihren ersten offiziellen Modern Arnis Lehrgang gewinnen!
Smarties-Cup in Rimbach     [13. Juni 2015]

Stella Ludwig und Mara Daniel vom 1. Judo-Club Bürstadt belegen beide den 1. Platz beim Smarties-Cup in Rimbach!

Odenwaldhalle Rimbach, 13.06.2015: Stella Ludwig und Mara Daniel belegten vergangenes Wochenende beim Smarties-Cup in Rimbach den 1. Platz in ihren jeweiligen Gewichtsklassen.

Nach dem gemeinsamen Aufwärmen und einer kleinen Regelkunde durch die fachkundigen Ausrichter der Judoabteilung der TG Rimbach zeigten die beiden jungen Bürstädterinnen ihrer Betreuerin Leoni Köhler was sie zuvor in zahlreichen Trainingseinheiten gelernt hatten.

Stella Ludwig (U10) gewann in der Gewichtsklasse bis 27 kg alle ihre drei Kämpfe und konnte diese durch gekonnte Fußwürfe und Festhaltegriffe für sich entscheiden.

Auch Mara Daniel (U10) gewann in der Gewichtsklasse bis 24 kg alle ihre drei Kämpfe mit trickreichen Fußtechniken und gut sitzenden Festhaltegriffen im Bodenkampf.

Betreuerin Leoni Köhler war nach dem schön organisierten Kinderjudoturnier und während der Siegerehrung entsprechend stolz auf ihre beiden erfolgreichen Nachwuchskämpferinnen!

Highslide JS
Mara Daniel (links) und Stella Ludwig (rechts) vom 1. Judo-Club Bürstadt belegten beide den ausgezeichneten 1. Platz ihrer Gewichtsklasse!
Mara Daniel (links) und Stella Ludwig (rechts) vom 1. Judo-Club Bürstadt belegten beide den ausgezeichneten 1. Platz ihrer Gewichtsklasse!
"Richtig Essen – Richtig fit im Sport"     [11. Juni 2015]

Der 1. Judo-Club holt Profi zum Thema richtig Essen – richtig fit im Sport - nach Bürstadt!

Bürstadt im Ratskeller, 11.06.2015: Der 1. Judo-Club Bürstadt veranstaltete für alle Sportler, Eltern und Trainer einen Workshop zum Thema Ernährung im Sport.

Dazu wurde die Sporternährungsexpertin Kirsten Brüning, die Top-Athleten an den Olympiastützpunkten Hessen, Rhein-Neckar und Tauberbischofsheim berät und ihre Praxis für Ernährungsberatung im sportmedizinischen Institut Frankfurt am Main leitet, eingeladen.

Im gut besuchten und hochinteressanten Workshop wurden praktische Tipps und Übungen erläutert, die den Sportlern helfen sollen den individuellen Ernährungsplan für Trainings- und Wettkampftage zu optimieren. Denn sportlich erfolgreich zu sein, klappt am besten mit dem richtigen Timing. Das gilt auch für den Speiseplan. Was kann der Judoka vor, während und nach dem Training essen und trinken, um seine Leistung zu verbessern? Wie sieht das optimale Proviantpaket am Wettkampftag aus? Diese und andere Fragen wurden gemeinsam mit den Teilnehmern in sehr angenehmer und lockerer Atmosphäre behandelt und im Detail besprochen.

So war Trainer und  Initiator der Veranstaltung Lothar Kilian nach der Veranstaltung auch sehr zufrieden und setzt nun auf die erfolgreiche Umsetzung der Erkenntnisse seiner Sportlerinnen und Sportler des 1. Judo-Club Bürstadt.

Highslide JS
Sporternährungsexpertin Kirsten Brüning erläutert gemeinsam mit Sportlern des 1. Judo-Club Bürstadt in angenehmer Atmoshäre Fragen rund um das Thema -richtig Essen, richtig fit im Sport-!
Sporternährungsexpertin Kirsten Brüning erläutert gemeinsam mit Sportlern des 1. Judo-Club Bürstadt in angenehmer Atmoshäre Fragen rund um das Thema -richtig Essen, richtig fit im Sport-!
2014 / 1
2014 / 2
2015 / 1
2015 / 2