e-mail an: info@1jcb.de
aktualisiert:
Besucher auf der Homepage des 1. Judoclub Bürstadt
seit dem 01. Mai 2009
114206
Datenschutzerklärung Mobil auf:    m.1jcb.de Zum Forum ►
24. Kampfsport Workshop     [28. April 2018]

Stabiler Stand und Ausnutzung der vorherrschenden Bewegungsenergie sind elementare Bestandteile der Selbstverteidigung

Vergangenes Wochenende richtete die Modern Arnis Gruppe des 1. Judo-Club Bürstadt ihren 24. Kampfsport Workshop aus. Die Erfolgsserie der regelmäßig stattfindenden Veranstaltung dauert nunmehr seit 2005 an. Was als interdisziplinärer Austausch verschiedener im Verein vertretener Kampfsportarten begann, hat sich in den vergangenen Jahren bis weit übers Ried hinaus entwickelt. Neben der räumlichen Ausweitung der Veranstaltung erweiterte sich gleicherweise auch das Angebot an differierenden Kampfsportstilen. So verwundert es nicht das beim 24. Kampfsport Workshop am vergangenen Wochenende Trainer aus dem Großraum Stuttgart, Lampertheim und vom 1. Judo-Club Bürstadt Verteidigungstechniken aus dem Filipino Combat System, dem Wing Tsun, dem Modern Arnis und Jiu-jitsu zum Besten gaben.

Der aus Böblingen angereiste Meister Ingo Hutschenreuter unterrichtete die Teilnehmer im Stile des Modern Arnis in Verteidigungskonzepten im Bereich Stock gegen Stock in der Nahdistanz. Dabei legte er großen Wert darauf, den Lehrgangsteilnehmern zu vermitteln, das die gezeigten Verteidigungshandlungen auf die waffenlose Selbstverteidigung übertragen werden können. In der zweiten Trainingseinheit bot der aus Lampertheim kommende Wing Tsun Trainer Michael Keller einen Trainingsdrill bei dem es im Wesentlichen um den Einsatz von Ellenbogentechniken in der Verteidigung ankam. Der bereits bei früheren Veranstaltungen mit von der Partie gewesene Rene Zeller kam aus Ludwigsburg zum 24. Kampfsport Workshop angereist. Er brachte im Stile seiner Kampfkunst Trainingssequenzen aus der Rubrik „Messer bewaffnete Angriffe“ mit. Klaus Schmidt, Trainer der Modern Arnis Gruppe beim 1.Judo-Club Bürstadt und Träger des 4.Dan Jiu-jitsu rundete den Workshop mit Verteidigungskonzepten gegen gegriffene Angriffe aus dem Bereich Jiu-jitsu ab.

So unterschiedlich die Verteidigungstechniken der verschiedenen Stilrichtungen vorgestellt wurden, so wiesen sie doch alle einige elementare Gemeinsamkeiten auf. „Jeder Angriff, egal ob geschlagen, getreten oder mit Griffkontakt, hat eine ihm eigene Angriffsdynamik. Bei der Selbstverteidigung ist es vorrangiges Ziel Angriffe unbeschadet zu überstehen und bei der Verteidigungshandlung sein Gleichgewicht nicht zu verlieren. Nur aus einem stabilen Stand heraus kann nach erfolgreicher Abwehr des Angriffs eine erfolgreiche Verteidigungshandlung eingeleitet werden“ erläutert Klaus Schmidt die elementare Gemeinsamkeit der dargebotenen Stile. Der Organisator berichtete weiterhin das es bei der Verteidigung ökonomischer und damit Kräfte sparender ist die vom Angreifer dargebotene Bewegungsenergie für die eigene Verteidigung zu nutzen.

Während der größte Teil der Teilnehmer nach dem viermal 2,0 Std dauernden Workshop müde und mit viel neuem Input ihren Heimweg antrat, nutzen einige der Teilnehmer die Gunst der Stunde um sich in vertrauter Runde über ihre jeweiligen Stile, Vor- und Nachteile aber insbesondere auch über die elementaren Gemeinsamkeiten auszutauschen. Mit dieser freundschaftlichen Stimmung endete letztlich  der 24. Kampfsport Workshop der aufgrund seines Erfolges bereits jetzt auf den im Herbst anstehenden 25. Jubiläums Workshop freuen lässt.

Mirko Schwarzwälder vom 1. Judo-Club Bürstadt wird Deutscher-Ü30-Meister!     [28. April 2018]

Wiesbaden, 28.04.2018: Aus bürstädter Sicht waren vom 1. JCB zwei Athleten bei den Deutschen-Ü30-Judomeisterschaften in Wiesbaden gestartet. Bis 66 kg in der M3 (40-44 Jahre) Mirko Schwarzwälder und bis 81 kg in der M5 (50-54 Jahre) Michael Radig. Gecoacht wurden die beiden von U21-Judoka Ian Störmer der selbst bei Deutschen-Meisterschaften seiner Altersklasse kein Unbekannter ist.

In der Gewichtsklasse bis 66 kg kämpfte Mirko Schwarzwälder gegen Danilo Fischer aus Sindelfingen und setzte sich nach vollen drei Minuten Kampfzeit mit Kampfrichterentscheid durch. Dem zuvor gegangen waren wechselseitig jeweils eine Wazari-Wertung, jedoch war Mirko über die gesamte Kampfzeit der aktivere, kampfbestimmende Mann und bekam so den Sieg der Kampfrichter verdient zugesprochen.

Im Finale traf Mirko auf Hubert Swiech aus Duisburg, dessen Wurfansätzen er gut ausweichen konnte und immer wieder versuchte diesen selbst durch Wurftechniken zu Fall zu bringen. Mirko schaffte es dabei immer besser seinen Kampfstil durchzusetzen und mit eigenem Griffkampf zu dominieren. Nach etwa der Hälfte der Kampfzeit schaffte er es mit O-Soto-Gari zum Ippon und damit zum Deutschen-Meister-Titel zu werfen. Gratulation!!

Für Michael Radig lief es in der Gewichtsklasse bis 81 kg diesmal leider nicht so gut. Michael verlor seinen ersten Kampf gegen Olaf Rodewald, den späteren Sieger, aus Wittenberg mit De-Ashi-Barai und kam während des Kampfes mit dessen starken Linksgriff nicht gut zurecht.

Im zweiten Kampf gegen den Münchner Jochen Hauke  wurde Michael beim Ansatz eines Soto-Maki-Komi zum Ippon gekontert. Damit war bei dieser Deutschen für Michael das Turnier ohne Medaille beendet. Kopf hoch!!

Der 1. Judo-Club Bürstadt gratuliert seinen beiden Athleten zur aktiven Teilnahme bei dem nationalen Top-Turnier dieser Altersklasse und insbesondere Mirko Schwarzwälder zum Sieg der Deutschen-Ü30-Einzelmeisterschaft!!

Highslide JS
Mirco Schwarzwälder vom 1. JCB holt sich Deutschen-Ü30-Meistertitel!
Mirco Schwarzwälder vom 1. JCB holt sich Deutschen-Ü30-Meistertitel!
Judo-Oberliga     [21. April 2018]

Ordentlicher 4. Platz für Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach!

Bürstadt, 21.04.2018: Am letzten Kampftag der Judo-Oberliga ging es für die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach im Wesentlichen darum den dritten Tabellenplatz zu behaupten. Ziel war es beim eigenen Heimkampf vor bürstädter Publikum und Bürgermeisterin Barbara Schader zwei weitere Siege zu holen.

Der erste Gegner war der JC Hünfelden. Gegen den Oberligameister 2017 waren die letzten Begegnungen immer sehr knapp ausgegangen und man merkte schon im ersten Kampf, dass Spannung zwischen den beiden Mannschaften in der Luft lag. Der erste Kampf bis 81 kg ging gleich ins Golden Score, leider nach etwa sieben Minuten Kampfzeit nicht mit dem glücklicheren Ende für die Heimmannschaft. Dennoch konnte diese immer wieder ausgleichen, sodass es bis zur letzten Begegnung ein Kampf auf Augenhöhe war. Der letzte Kampf konnte dann leider auch nicht gewonnen werden und die KG Bürstadt-Rimbach musste sich einer starken Hünfelder Mannschaft knapp mit 3 : 4 geschlagen geben.

Gegen den personell geschwächten BC Bad Arolsen, dieser trat nur mit vier Mann an, gewannen die Jungs um Coach Nadine Müller dann deutlich mit 6 : 1 Punkten. Dies bedeutete in der Gesamtrechnung, dass man einen Tabellenplatz auf Platz 4 im Gesamtklassement nach unten rutschte. Sieger der diesjährigen Oberligasaison wurde der JC Rüsselsheim, Gratulation!

Als Resümee der Saison 2018 gilt es festzustellen, dass viele Leistungsträger kompensiert werden mussten. Das war aber auch sicherlich eine gute Chance für jüngere Nachwuchskämpfer, die dadurch ins kalte Wasser geworfen wurden. Mohammed Assuev, Soufian Idrissi und Keanu Bozoghlian konnten mit sehr starken Kämpfen überzeugen und den einen und anderen Punkt für die Mannschaft beisteuern. Sehr zufrieden waren das Trainergespann Nadine Müller und Lothar Kilian auch mit den Neuzugängen die sich sehr gut in das Team integrierten.

Aber nach der Saison ist ja bekanntlich vor der nächsten Saison. Das Trainerteam bastelt nach eigenen Angaben schon an der Mannschaft für 2019. Bei der Abschlussfeier haben alle ihre Zusage für die nächste Ligasaison gegeben. Zu hoffen bleibt, dass dann alle unsere Judoka vom Verletzungspech verschont bleiben. Dann wäre sicherlich nach oben noch mehr drin!

Im Team waren: -60 kg Mohammed Assuev, -66 kg Soufian Idrissi und Johannes Roßbach, -73 kg Thorben Sedlmair und Keanu Bozoghlian, -81 kg Christopher Wecht, Marcel Dudyka, Morteza Tavakoli und Michael Radig, -90 kg Jannik Zettl und Tim Müller, -100 kg Florian Siegler und Mirco Ohl, +100 kg Atilla Nazikol. Der Trainer und Betreuerstab setzte sich aus Nadine Müller, Lothar Kilian sowie Ibrahim Wetzig und Christopher Wecht zusammen.

Highslide JS
Bürstadts Bürgermeisterin Barbara Schader mit 1. JCB Vorsitzenden Reinhold Schober gerahmt von den beiden Männern wie Türme Florian Siegler (links) und Mirco Ohl (rechts)!
Highslide JS
Mirco Ohl gewann heute seinen Kampf durch einen Gegendreher-Konter!
Highslide JS
Florian Siegler gewann erneut beide Kämpfe für seine Mannschaft!
Bürstadts Bürgermeisterin Barbara Schader mit 1. JCB Vorsitzenden Reinhold Schober gerahmt von den beiden Männern wie Türme Florian Siegler (links) und Mirco Ohl (rechts)!
Mirco Ohl gewann heute seinen Kampf durch einen Gegendreher-Konter!
Florian Siegler gewann erneut beide Kämpfe für seine Mannschaft!
Modern Arnis Lehrgang     [14.-15. April 2018]

Bundestrainer zu Gast bei der Modern Arnis Gruppe des 1.Judo-Club Bürstadt

Die Abteilung Selbstverteidigung des 1.Judo Club Bürstadt hatte vergangenes Wochenende bereits zum wiederholten Male den Bundestrainer des Modern Arnis als Referent zu Gast. Der aus Dortmund angereiste Großmeister brachte für den Stiloffenen Lehrgang am Samstag inhaltlich waffenlose Verteidigungskonzepte gegen Stockangriffe mit. Die Trainingszeit am Sonntag war dagegen Dan-Trägern und –Anwärtern der Kampfkunst modern Arnis vorbehalten und wurde zur Prüfungsvorbereitung unter den wachsamen Augen des sehr versierten Trainers genutzt. Die gesamte Veranstaltung abschließend wurde am Sonntag nach dem DAN-Lehrgang noch eine 2 stündige Trainerfortbildung angehängt.

Neben etlichen Teilnehmern aus dem Deutschen Arnis Verband, die zum Teil aus dem Ruhrgebiet und aus dem Großraum Nürnberg angereist kamen, waren zur Freude des Veranstalters am verbandsoffenen Lehrgangssamstag auch wieder einige Teilnehmer anderer Stilrichtungen zu Gast. Durch deren Teilnahme konnte das brückenschlagende Konzept eines verbandoffenen Lehrgangs wieder einmal dazu genutzt werden neue Kontakte zu knüpfen und bereits bestehende freundschaftliche Verhältnisse zu pflegen.

Nach dem Training am Samstag wurde weiterhin für Schülergrade des Modern Arnis eine Prüfung abgehalten. Die überwiegend aus dem bürstädter Dojo stammenden Prüflinge hatten mit dem Bundestrainer, der als Träger des 10. Dan der höchst graduierten Meister in Deutschland ist, einen strengen Prüfer vor dem sie sich behaupten mussten. Dieser Umstand und dem vorausgegangen Lehrgang, überlagert mit dem Prüfungskonzept des DAV bei dem alle Teilnehmer parallel geprüft werden, brachte die Teilnehmer letztlich an ihre Grenzen. Dank ihres Trainingseifers konnte jedoch alle Prüfling nach Abschluss der etwa 2,5 stündigen Prüfung wie erwartet vom Großmeister ihre neue Graduierung entgegen nehmen. Für Tim Keltjens und Reinhold Ehrler, die ihre erste Prüfung im Modern Arnis absolvierten, war dies die 5.Klase (Weißgurt). Simon Heidemann, Sascha Ommen, Michael Meier und Lukas Bischer legten dagegen bereits ihre Prüfung zur 2.Klase (Blaugurt) ab. Moritz Bischer und Dorian Englert haben weiterhin die Prüfung zur 1.Klase (Braungurt) erfolgreich bestanden.

Motiviert durch den Erfolg der Veranstaltung sieht der Organisator und Trainer der bürstädter Modern Arnis Gruppe, Klaus Schmidt, mit Spannung dem bevorstehenden Kampfsport Workshop entgegen. Mit stilübergreifendem Training unter Anleitung von versierten Trainern aus dem Modern Arnis, Wing Tsun, filipino combat system und dem Jiu-jitsu folgt der Lehrgang seinem erfolgreichen Konzept das am 28.04. bereits zum 24 mal ausgetragen wird.

Judo-Oberliga – Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach jetzt auf drittem Platz!     [17. April 2018]

Rimbach, 14.04.2018: Das Judo-Team KG Bürstadt-Rimbach hatte gleich zu Beginn dieses Kampftages mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. So verletzte sich der bärenstarke +100 kg Mann Atilla Nazikol bereits beim Aufwärmen so schwer, dass er an diesem Tag nicht mehr einsetzbar war. Das Traf das Team schwer, da man heute auch keinen weiteren +100 kg Mann mit an Bord hatte. Somit musste Trainerin Nadine Müller mit Michael Radig einen Kämpfer aus der -81 kg Klasse hoch stellen, was sich am Ende als zu schwere Aufgabe für diesen herausstellte. Punktegarant Jannik Zettel in der -90 kg Gewichtsklasse war ebenfalls nicht hundertprozentig gesund. Nun galt es für alle aus dem Team das Möglichste aus den beiden Begegnungen heraus zu holen.

Das gelang gegen den TV Nidda mit einem starken 5 : 2 Sieg auch sehr gut. Zuvor unterlag TV Nidda der KG Darmstadt nur knapp mit 3 : 4 was Hochspannung erwarten ließ. Für Bürstadt-Rimbach gewannen: In der -60 kg Gewichtsklasse Mohammed Assuev durch vorzeitige Aufgabe des Gegners, -66 kg gewann Oberliga-Neuling Soufian Idrissi mit einem schönen Uchi-Mata-Gegendreher, -73 kg hebelte Thorben Sedlmair den Arm seines Gegners und konnte ihn dadurch zur Aufgabe zwingen, -90 kg gewann Jannik Zettel mit starkem Koshi-Guruma und -100 kg siegte Florian Siegler “Mr. 100-%“ mit Gegendreher und anschließendem Festhaltegriff. Die Kämpfe -81 kg und +100 kg verloren Christopher Wecht und Michael Radig, der drei Gewichtsklassen hoch gestellt wurde, sehr knapp. Das Endergebnis lautete damit 5 : 2 für die KG Bürstadt-Rimbach.

Gegen die KG Darmstadt konnten unsere Jungs dieses tolle Ergebnis leider nicht mehr wiederholen. Hier unterlag man mit 2 : 5. Die Siege holten Kai Dörry -60 kg mit einem O-Uchi-Gari und einem sehr schönen Konter sowie Florian Siegler -100 kg mit einer taktisch sehr guten Leistung und im entscheidenden Moment mit Gegendreher und Festhaltegriff. Niederlagen quittieren mussten diesmal -66 kg Johannes Roßbach, -73 kg Keanu Bozoghlian, -81 kg Christopher Wecht, -90 kg Jannik Zettel sowie in der +100 kg Gewichtsklasse Morteza Tavakoli der ebenfalls drei Gewichtsklassen von der -81 kg Klasse hoch gestellt wurde.

Weiterhin war der dritte Kampftag ein Tag der Überraschungen, so konnte beispielsweise der Oberliga Meister aus 2017 - JC Hünfelden – gegen JC Rüsselsheim keinen einzigen Kampf gewinnen und unterlag am Ende deutlich mit 0 : 7. Aktuell steht unsere KG Bürstadt-Rimbach auf Tabellenplatz 3 mit Tuchfühlung auf die Tabellenspitze KG Darmstadt und den JC Rüsselsheim. Am kommenden Wochenende findet der letzte Kampftag gegen den JC Hünfelden und BC Bad Arolsen statt. Natürlich will man hier beide Begegnungen beim Heimkampf in der Sporthalle der Bürstädter Erich-Kästner-Schule gewinnen, was sicherlich nicht einfach werden wird. Jedoch mit der Unterstützung vom Publikum, das hoffentlich sehr zahlreich zum Anfeuern erscheinen wird und natürlich auf das herzlichste dazu eingeladen ist, ist unsere Mannschaft immer für Überraschungen gut. Kampfbeginn ist um 16:00 Uhr!

Highslide JS
Oberliga-Neuling Soufian Idrissi mit Wurfansatz zu späteren Sieg!
Highslide JS
Soufian Idrissi unser Oberliga-Neuling wirft zum Sieg!
Highslide JS
Sieg für Oberliga-Debütant Soufian Idrissi von der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach!
Highslide JS
Heute etwas glücklos -73 kg Christopher Wecht alias Wechti, hier mit guter Aktion!
Highslide JS
Mr. 100-% bis 100 kg Florian Siegler!
Oberliga-Neuling Soufian Idrissi mit Wurfansatz zu späteren Sieg!
Soufian Idrissi unser Oberliga-Neuling wirft zum Sieg!
Sieg für Oberliga-Debütant Soufian Idrissi von der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach!
Heute etwas glücklos -73 kg Christopher Wecht alias Wechti, hier mit guter Aktion!
Mr. 100-% bis 100 kg Florian Siegler!
Highslide JS
Wird auch bei der Aktion nicht geworfen werden - Florian Siegler alias Mr. 100-%!
Highslide JS
Drei Gewichtsklassen höher - und das Ding wäre fast ein Ippon geworden, toller Kampf von unserem Michael Radig!
Highslide JS
Da fehlte wirklich nicht viel - so gab es leider nur Wazari für Michael Radig!
Wird auch bei der Aktion nicht geworfen werden - Florian Siegler alias Mr. 100-%!
Drei Gewichtsklassen höher - und das Ding wäre fast ein Ippon geworden, toller Kampf von unserem Michael Radig!
Da fehlte wirklich nicht viel - so gab es leider nur Wazari für Michael Radig!
Jahreshauptversammlung des 1. Judo-Club Bürstadt!     [18. März 2018]

Bürstadt, 18.03.2018: Die diesjährige Mitgliederversammlung wurde um 18:15 Uhr durch den 1. Vorsitzenden Reinhold Schober eröffnet und zugleich die ordnungsgemäße Einladung sowie die Beschlussfähigkeit der Versammlung festgestellt. Zwei Teilnehmerinnen waren unter 14 Jahre alt und somit waren von den insgesamt 26 anwesenden Personen 24 stimmberechtigt.

Vor der Berichterstattung dankte Reinhold Schober dem Vorstand, sowie den Eltern und allen Helferinnen und Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung im vergangenen Jahr.

Neben zahlreichen sportlichen Erfolgen unserer Athletinnen und Athleten bei Deutschen-, Südwestdeutschen, Hessenmeisterschaften und nationalen- wie internationalen Turnieren sowie in der Oberliga und Bezirksliga, wurde auch von Veranstaltungen mit gesellschaftlichem Schwerpunkt berichtet. Dies waren unter anderem die Judo-Safari, das Sommerfest, die Ferienspiele, der Adventszauber und das Jahresabschlussschlittschuhlaufen wo das Vereinsleben neben vielen weiteren Aktivitäten ebenfalls besonders schön in Erscheinung trat.

Als vorrangiges Ziel für die Zukunft wurde erneut die Sondierung der Möglichkeiten zur Schaffung einer eigenen Trainingsmöglichkeit benannt.

Nach den Vorstandsberichten wurde die Entlastung des Vorstandes beantragt und dieser wurde einstimmig von den Mitgliedern entlastet. Bei den Neuwahlen wurden der Geschäftsführende Vorstand Reinhold Schober (1. Vorsitzender) und Thomas Kaul (Schatzmeister) für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt, ebenso wie Stephan Müller als zweiter Schriftführer. Die Funktion des Jugendsportwartes änderte sich. Hier übernimmt Frank Ruckteschler das Amt vom langjährigen Amtsinhaber Harald Dudyka. Bei der Bestimmung eines neuen zweiten Kassenprüfers fiel die Wahl auf Katja Keller. Der bisherige Kassenprüfer und Wahlleiter dieser Versammlung Norbert Hannig erklärte danach die Wahlen für beendet und übergab die weitere Leitung der Mitgliederversammlung an den 1. Vorsitzenden Reinhold Schober.

Reinhold Schober bedankte sich bei Harald Dudyka, der nach 12 Jahren aus dem Vorstand ausscheidet für die gute, vertrauensvolle und freundschaftliche Zusammenarbeit. Besonders hob er nochmals die fachliche Kompetenz, die Hilfsbereitschaft und seine Unterstützung bei allen Aktionen der vergangenen Jahre hervor.

Nach den weiteren Punkten Veranstaltungskalender 2018, Haushaltsvorschlag 2018, Anträge und Verschiedenes kam man zu den Ehrungen treuer Mitglieder.

Geehrt wurden für 10-jährige Mitgliedschaft: Lea Daniel, Laura Kaul, Lisa Kaul und Leonie Köhler sowie in Abwesenheit Elke Krämer, Anja Kress, Hannah Dux, Kimberley Hertling, Isabell und Jennifer Schmidt.

Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft wurde Susanne Kaul und in Abwesenheit Kornelia Keltjens und Hans-Dieter Schöllhorn geehrt.

Die Mitgliederversammlung endete um 20:00 Uhr.

Highslide JS
Reinhold Schober 1. Vorsitzender des 1. Judo-Club Bürstadt ehrt Susanne Kaul für 25 Jahre treue Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel des Vereins!
Highslide JS
Mit Freude ehrt 1. Vorsitzender Reinhold Schober (Mitte) für 10-jährige Mitgliedschaft: (von links) Lisa und Laura Kaul, Leonie Köhler und Lea Daniel mit der bronzenen Ehrennadel des Vereins!
Reinhold Schober 1. Vorsitzender des 1. Judo-Club Bürstadt ehrt Susanne Kaul für 25 Jahre treue Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel des Vereins!
Mit Freude ehrt 1. Vorsitzender Reinhold Schober (Mitte) für 10-jährige Mitgliedschaft: (von links) Lisa und Laura Kaul, Leonie Köhler und Lea Daniel mit der bronzenen Ehrennadel des Vereins!
Highslide JS
Vorstand des 1. Judo-Club Bürstadt: (von links) 1. Vorsitzender Reinhold Schober, Sportwartin Selbstverteidigung Stefanie Zieglschmid, 2. Schriftführer Stephan Müller, Schatzmeister Thomas Kaul, 1. Schriftführer Elmar Hartmann, neu gewählter Jugendsportwart Frank Ruckteschler, Sportwart Erwachsene Michael Radig und Trainingskoordinator Klemens Timm, nicht auf dem Foto sind Lothar Kilian (2. Vorsitzender) und Danny Schmidt (Pressewart)!
Vorstand des 1. Judo-Club Bürstadt: (von links)
1. Vorsitzender Reinhold Schober, Sportwartin Selbstverteidigung Stefanie Zieglschmid, 2. Schriftführer Stephan Müller, Schatzmeister Thomas Kaul, 1. Schriftführer Elmar Hartmann, neu gewählter Jugendsportwart Frank Ruckteschler, Sportwart Erwachsene Michael Radig und Trainingskoordinator Klemens Timm, nicht auf dem Foto sind Lothar Kilian (2. Vorsitzender) und Danny Schmidt (Pressewart)!
Judo-Oberliga - 2. Kampftag     [24. März 2018]

Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach setzt mit zwei weiteren Siegen nach!

Kassel, 24.03.2018: Die Kampfgemeinschaft des 1. Judo-Club Bürstadt und der TG Rimbach haben am 2. Kampftag der Judo-Oberliga zwei weitere wichtige Siege gegen den PSV Kassel und den JC Geisenheim eingefahren.

Mit einem knappen 4 : 3 Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Aufsteiger Geisenheim sicherte sich die KG Bürstadt-Rimbach zwei weitere wichtige Mannschaftspunkte in der vierthöchsten Judoliga. Die Punkte erzielten dabei Neuzugang Jan Tetiwa (-81 kg) in seinem ersten Kampf für die KG mit Soto-Maki-Komi und Seoi-Nage, Jannik Zettl (-90 kg) gewann mit Koshi-Guruma, Florian Siegler (-100 kg) mit O-Soto-Gari und Neuzugang Atilla Nazikol (+100 kg) in seinem ersten Kampf für die KG mit Festhaltegriff. Das Nachsehen hatten Mohammed Assuev (-60 kg), der trotz guter Ansätze durch einen Ausheber verlor. Johannes Roßbach (-66 kg) verlor durch De-Ashi-Barai gegen den Bundesligakämpfer Latschinian und Thorben Sedlmair verlor durch Würgetechnik in der Gewichtsklasse -73 kg ebenfalls gegen einen Bundesligakämpfer.

Danach bezwangen die Jungs der KG Bürstadt-Rimbach den Vize-Meister der letzten Oberligasaison -den PSV Grün-Weiß Kassel- ebenfalls mit 4 : 3 Punkten. Wie im Kampf zuvor stand es vor dem letzten Kampf 3 : 3 und die Spannung in der Halle war für die Mannschaft, die Trainer und das Publikum kaum mehr auszuhalten. Doch die beiden -100 kg-Kämpfer Florian Siegler (gegen den JC Geisenheim) und Mirco Ohl (gegen den PSV Kassel) behielten die Nerven und holten jeweils den letzten und entscheidenden Punkt für ihre Mannschaft. Hier die Einzelergebnisse gegen den PSV Kassel: Siege für Mohammed Assuev (-60 kg) kampflos. Jannik Zettel gewann auch seinen zweiten Kampf des Tages in der Gewichtsklasse bis 90 kg diesmal mit Festhaltegriff. Mirco Ohl (-100 kg) gewann durch Harai-Goshi und in der nach oben hin offenen Gewichtsklasse über 100 kg gewann Atilla Nazikol seinen zweiten Kampf des Tages mit einer sehenswerten Kontertechnik. Knapp verloren haben ihre Kämpfe Soufian Idrissi (-66 kg), Thorben Sedlmair (-73 kg) und Jan Tetiwa (-81 kg).

Das Trainergespann Nadine Müller und Lothar Kilian äußerten nach dem Kampf, dass beide Kämpfe, sowohl gegen den bis dahin ungeschlagenen Aufsteiger JC Geisenheim mit seinen zwei Bundesligakämpfern, als auch gegen den letztjährigen Vize-Meister PSV Grün-Weiß Kassel, wie erwartet schwer waren. Dennoch habe man sich vor den Kämpfen immer auch Chancen auf den Sieg ausgerechnet. Alles in Allem führte eine super Mannschaftsleistung zu diesen zwei verdienten Siegen.

Jetzt steht die KG Bürstadt-Rimbach mit 6 : 2 Mannschaftspunkten auf dem geteilten ersten bis vierten Platz, lediglich in der Einzelkampfwertung liegt man knapp hinter dem Führungstrio JC Hühnfelden, JC Rüsselsheim und der KG Darmstadt.

Doch bereits am Samstag den 14. April trifft unsere Kampfgemeinschaft beim Heimkampf in Rimbach (Odenwaldhalle, ab 15:30 Uhr!) auf einen der drei führenden, die KG Darmstadt und auf den TV Nidda. Auch hier wolle man keine Punkte verschenken und effektives Wettkampf-Judo präsentieren um mit allen Chancen in den letzten Kampftag in Bürstadt (Sporthalle EKS) am 21.04. gehen zu können.

Highslide JS
Thorben Sedlmair (-73 kg) hatte heute gegen zwei Bundesligakämpfer einen schweren Stand!
Highslide JS
Das Endergebnis gegen PSV Grün-Weiß Kassel lautete 4 : 3 für die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach!
Thorben Sedlmair (-73 kg) hatte heute gegen zwei Bundesligakämpfer einen schweren Stand!
Das Endergebnis gegen PSV Grün-Weiß Kassel lautete 4 : 3 für die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach!
Highslide JS
Jannik Zettl (-90 kg) gewann am heutigen Tag seine beiden Kämpfe gegen starke Gegner!
Highslide JS
Matchwinner gegen den PSV Kassel war unser -100 kg-Mann Mirco Ohl (ganz klar Mitte!)!
Jannik Zettl (-90 kg) gewann am heutigen Tag seine beiden Kämpfe gegen starke Gegner!
Matchwinner gegen den PSV Kassel war unser -100 kg-Mann Mirco Ohl (ganz klar Mitte!)!
Highslide JS
Neuzugang Atilla Nazikol (+100 kg) hatte mit seinen beiden Siegen den bestmöglichen Einstand!
Highslide JS
So sehen erfolgreiche Sieger aus, eingerahmt vom Trainergespann Nadine Müller und Lothar Kilian!
Neuzugang Atilla Nazikol (+100 kg) hatte mit seinen beiden Siegen den bestmöglichen Einstand!
So sehen erfolgreiche Sieger aus, eingerahmt vom Trainergespann Nadine Müller und Lothar Kilian!
Judo-Oberliga – 1. Kampftag     [17. März 2018]

Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach erreicht Minimalziel!

Wächtersbach, 17.03.2018: Die Kampfgemeinschaft des 1. Judo-Club Bürstadt und der TG Rimbach haben am 1. Kampftag der Judo-Oberliga ihr gestecktes Minimalziel mit zwei aus vier möglichen Mannschaftspunkten erreicht.

Mit einem deutlichen 5 : 2 Sieg gegen den Gastgeber Wächtersbach brachte man die zwei Mannschaftspunkte unter Dach und Fach. Die Punkte erzielten dabei Mohammed Assuev mit Armhebel in der Gewichtsklasse bis 60 kg, Christopher Wecht mit Seoi-Nage in der Gewichtsklasse -81 kg, Jannik Zettl durch Würger in der Gewichtsklasse -90 kg, Florian Siegler gewann durch Festhaltegriff -100 kg und Mirco Ohl gewann durch Soto-Maki-Komi in der nach obenhin offenen Gewichtsklasse über 100 kg. Das Nachsehen hatten Johannes Roßbach durch Festhaltegriff -66 kg und Thorben Sedlmair durch Würgetechnik in der Gewichtsklasse -73 kg.

Dem zuvor gegangen war eine nicht minder deutliche 1 : 6 Niederlage gegen das Team des JC Rüsselsheim. Hier unterlagen Mohammed Assuev durch Armhebel (-60 kg), Soufian Idrissi durch Morote-Seoi-Nage (-66 kg), Thorben Sedlmair durch Ausheber (-73 kg), Christopher Wecht durch Ippon-Seoi-Nage (-81 kg), Florian Siegler durch Festhaltegriff (-100 kg) und Mirco Ohl durch drei Strafwertungen (+100 kg). Den Ehrentreffer durch eine gute Bodentechnik mit abschließendem Festhaltegriff erzielte Jannik Zettl in der Gewichtsklasse -90 kg.

Das Trainergespann Nadine Müller und Lothar Kilian äußerten nach dem Kampf, dass die Kämpfe, insbesondere gegen den JC Rüsselsheim wie erwartet schwer waren. Mit dem Ergebnis gegen Wächtersbach sei man jedoch sehr zufrieden. Kommendes Wochenende  warteten weitere äußerst schwere Auswärtskämpfe in Kassel gegen den PSV Kassel und den JC Geisenheim auf ihre Jungs. Auch hier wolle man keinesfalls mit leeren Händen wieder abreisen. Aktuell belegt die KG Bürstadt-Rimbach den geteilten 5. bis 7. Platz. Die Heimkämpfe finden am 14.04. in Rimbach (Odenwaldhalle) und am 21.04. in Bürstadt (Sporthalle EKS) statt.

Highslide JS
Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach geschlossene Mannschaft in der Judo-Oberliga!
Highslide JS
Klasse Selbstfallwurf perfekt aufgenommen von unserem Vereinsmitglied Stephan Müller!
Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach geschlossene Mannschaft in der Judo-Oberliga!
Highslide JS
Klasse Selbstfallwurf perfekt aufgenommen von unserem Vereinsmitglied Stephan Müller!
Highslide JS
Mohammed Assuev siegt mit Armhebel in der Gewichtsklasse -60 kg!
Highslide JS
Ergebnisse
Highslide JS
Mirco Ohl mit Uchi-Mata-Ansatz und späterem Sieg gegen den Kontrahenten aus Wächtersbach!
Klasse Selbstfallwurf perfekt aufgenommen von unserem Vereinsmitglied Stephan Müller!
Mohammed Assuev siegt mit Armhebel in der Gewichtsklasse -60 kg!
Ergebnisse
Highslide JS
Tabelle
Klasse Selbstfallwurf perfekt aufgenommen von unserem Vereinsmitglied Stephan Müller!
Mirco Ohl mit Uchi-Mata-Ansatz und späterem Sieg gegen den Kontrahenten aus Wächtersbach!
Tabelle
Mehr Bilder:
Galerie 1 Galerie 2
Aktion saubere Landschaft     [10. März 2018]

Der 1. Judo-Club Bürstadt war mit Spaß an der Aktion saubere Landschaft dabei!

Bürstadt, 10.03.2018: Bei der Aktion werden in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, den Landwirten und der Stadt Bürstadt im Wesentlichen die Feldgemarkung, die Waldränder und Ortsrandbereiche gesäubert. Jeder teilnehmende Verein erhält dafür Punkte, die gemäß der Vereinsförderrichtlinien entlohnt werden. Dieses Jahr sammelte der 1. Judo-Club Bürstadt wie bereits im letzten Jahr in einem neuen Gebiet. Nicht wie in den Jahren zuvor entlang des Bahnhofs und des Bahndamms was sich für die teilnehmenden Kinder wegen zahlreicher Flaschen, Spritzen und dem starken Autoverkehr zunehmend als ungeeignet darstellte.

Das neue Gebiet erstreckt sich nun von der Fußgängerunterführung der B47 vor dem Sonneneck bis hin zum Boxheimerhof und entlang des Radwegs parallel zur B47 bis zur Bahntrasse. Dieses Gebiet wurde auf Wunsch des Vereins im letzten Jahr neu zugeteilt und stellte sich als wesentlich kindertauglicher als das bisherige dar. Hier sind zumeist unproblematischere Abfälle einzusammeln und nur die zahlreichen Hundehäufchen geschickt zu umgehen. Aufgrund der anhaltenden Erkältungswelle waren nur die härtesten zehn Judoka am Start, die aber dennoch das eine oder andere unachtsam in der Landschaft Entsorgte bereinigen konnten.

Wie immer gab es am Ende nach getaner Arbeit, Getränke, leckere Würstchen und Käsebrötchen in den Räumlichkeiten der Bürstädter Feuerwehr auf die man sich gemeinsam mit weiteren Helferinnen und Helfern freute.

Highslide JS
Der 1. Judo-Club Bürstadt war mit Spaß an der Aktion saubere Landschaft dabei!
Highslide JS
Mit dem richtigen Werkzeug wurde fachmännisch das zugeteilte Gebiet von Abfällen befreit!
Highslide JS
Der Spaß kam wie jedes Jahr bei den Mitgliedern des 1. JCB bei der Aktion saubere Landschaft nicht zu kurz!
Der 1. Judo-Club Bürstadt war mit Spaß an der Aktion saubere Landschaft dabei!
Mit dem richtigen Werkzeug wurde fachmännisch das zugeteilte Gebiet von Abfällen befreit!
Der Spaß kam wie jedes Jahr bei den Mitgliedern des 1. JCB bei der Aktion saubere Landschaft nicht zu kurz!
Jugend-Bezirksliga Süd     [28. Februar 2018]

Optimaler Start für die Judo-Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach!

Bürstadt Sporthalle EKS, 28.02.2018: In der Jugend-Bezirksliga Süd starten in dieser Saison die Mannschaften der Kampfgemeinschaft Pfungstadt-Egelsbach, die der TuS Griesheim, des JC Rüsselsheim und unserer KG Bürstadt-Rimbach. Ziel dieser relativ jung ins Leben gerufenen Jugendliga soll es sein, alle wettkampfwilligen Nachwuchsjudoka unter Wettkampfbedingungen kämpfen lassen zu können.

Da viele Vereine im Bezirk in mehreren Altersbereichen lediglich eine Hand voll Judoka haben die kämpfen möchten, fällt es den Vereinen oft schwer z.B. eine durchgängige Jungs- oder Mädchenmannschaft in der Altersklasse U13 oder U15 starten zu lassen. Mit diesem Konzept mit möglichen Jahrgangs- & Gewichtsklassenkombinationen und geschlechterübergreifenden Mannschaften möchte man dieser Situation in vielerlei Hinsicht optimal begegnen.

Am ersten Kampftag traf die Mannschaft der KG Bürstadt-Rimbach um das Trainergespann Klemens Timm und Lea Daniel in eigener Halle auf die des JC Rüsselsheim. Nach dem Wiegen und dem gemeinsamen Aufwärmen war dann die Auslosung der Reihenfolge der kämpfenden Gewichtsklassen an der Reihe. Die ersten sechs Kämpfe der unteren Gewichts-/Altersklassen wurden nach U13-Regeln, die höheren Gewichts/Altersklassen nach U15-Regeln also schon mit Armhebeln, Tani-Otoshi und einigen weiteren Regelanpassungen, gekämpft.

Nach spannenden und intensiven Kämpfen gewannen unsere Athletinnen und Athleten mit 11 : 8 und in der Unterbewertung mit 107 : 74 Punkten. Die beiden Trainer waren mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden, jeder hätte alles gegeben und super gefightet!

Kampfrichter vor heimischem Publikum war unser Sven Baier, am Kampfrichtertisch saßen Marta Hartmann und Laura Kaul. Als Betreuer waren Jürgen Fuchs aus Rimbach und Frank Ruckteschler von bürstädter Seite unterstützend dabei.

Highslide JS
Geschlossener Jugend-Bezirksliga-Auftritt der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach: 11 zu 8 Sieg über den JC Rüsselsheim!
Highslide JS
Starke Mannschaftsleistung der KG Bürstadt-Rimbach (im Hintergrund in den blau-gelben Judogi!): 11 zu 8 Sieg über den JC Rüsselsheim!
Geschlossener Jugend-Bezirksliga-Auftritt der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach: 11 zu 8 Sieg über den JC Rüsselsheim!
Starke Mannschaftsleistung der KG Bürstadt-Rimbach (im Hintergrund in den blau-gelben Judogi!): 11 zu 8 Sieg über den JC Rüsselsheim!
Highslide JS
Eindrucksvoller Start in die Jugend-Bezirksliga Süd von der KG Bürstadt-Rimbach: 11 zu 8 Sieg über den JC Rüsselsheim!
Highslide JS
Atanassor Dimitar besiegte seinen Rüsselsheimer Gegner und steuerte so einen Punkt zum 11 zu 8 Gesamtsieg bei!
Eindrucksvoller Start in die Jugend-Bezirksliga Süd von der KG Bürstadt-Rimbach: 11 zu 8 Sieg über den JC Rüsselsheim!
Atanassor Dimitar besiegte seinen Rüsselsheimer Gegner und steuerte so einen Punkt zum 11 zu 8 Gesamtsieg bei!
Samurai-Turnier Pfungstadt     [03. März 2018]

Florian Siegler vom 1. Judo-Club Bürstadt gewinnt Samurai-Turnier Pfungstadt in der Gewichtsklasse bis 100 kg!

Pfungstadt, 03.03.2018: Florian Siegler setze sich stark beim Samurai-Turnier in Pfungstadt in der Gewichtsklasse bis 100 kg ungeschlagen durch und gewann verdient die Goldmedaille. Ebenfalls für den 1. Judo-Club Bürstadt traten im Seniorenbereich Michael Radig und Morteza Tavakoli in der Gewichtsklasse bis 81 kg an. Beide belegten nach ordentlicher Leistung und jeweils einem Sieg bei zwei knappen Niederlagen am Ende den geteilten 5. Platz.

In der Altersklasse U18 traten für den 1. JCB Soufian Idrissi (-66 kg), Cedric Schynoll (-55 kg) und Mohammed Assuev (-55 kg) an. Soufian Idrissi gewann zwei seiner drei Kämpfe nach starker Leistung und wurde am Ende mit dem 2. Platz und der Silbermedaille belohnt. Mohammed Assuev und Cedric Schynoll kämpften an dem Tag ebenfalls gut jedoch nicht ganz so überzeugend wie ihr Vereinskamerad Soufian und belegten am Ende den 3. Platz mit Bronzemedaille.

Trainerin Nadine Müller war mit der Leistung und der kämpferischen Einstellung ihrer Jungs zufrieden bis sehr zufrieden und nahm dennoch wichtige Eindrücke mit in die kommenden Trainingseinheiten. Hier will man insbesondere das Thema Konter und Gegen-Konter weiter verbessern.

Highslide JS
Rechts: Michael Radig vom 1. Judo-Club Bürstadt setzt seinen rechten Griff erfolgreich in den Nacken des Gegners durch!
Rechts: Michael Radig vom 1. Judo-Club Bürstadt setzt seinen rechten Griff erfolgreich in den Nacken des Gegners durch!
Highslide JS
Links: Florian Siegler vom 1. JCB mit starker Griffüberlegenheit gegen seinen Konkurrenten!
Links: Florian Siegler vom 1. JCB mit starker Griffüberlegenheit gegen seinen Konkurrenten!
Der stark sehbehinderte Marc Milano trainiert beim 1. Judo Club Bürstadt für die Paralympics     [06. März 2018]

Bürstadt 06.03.2018

Von Frank Gumbel

BÜRSTADT - Seit 1988 ist Judo für Blinde und Sehbehinderte eine Disziplin bei den Paralympics. Sie kämpfen in verschiedenen Gewichtsklassen. Im Unterschied zum Judo bei Sehenden, besteht Kontaktpflicht am Ärmel und am Revers, damit die Chancen gleich sind für alle. Seit Anfang des Jahres trainiert beim 1. Judo Club Bürstadt (1. JCB) ein junger Mann, dessen Sehfähigkeit unter zehn Prozent liegt. Marc Milano hat sich dem 1. JCB angeschlossen, um noch mehr Trainings- und Kampfzeiten zu haben, als es in seinem Heimatclub, dem 1. Mannheimer Judo-Club möglich ist. Ursprünglich stammt er aus dem nordhessischen Volkmarsen.

Milanos erklärtes Ziel sind nämlich die Paralympics, die 2020 in Tokio stattfinden. Auch sein Studium für das Lehramt hat er fest im Blick, will dieses aber bis nach den Paralympischen Spielen „strecken“, wie er sagt und ergänzt: „Danach powere ich dann für den Job“. Er will Gymnasiallehrer für Deutsch und Englisch werden. Mit seiner Sehbehinderung geht er sehr positiv um. Als er die Klassifikation in seinem Kampfsport erläutert, die in drei Klassen aufgeteilt ist, von „Vollblind“ bis „Sehbehinderung“, sagt er schmunzelnd: „Ich bin das Adlerauge unter den Sehbehinderten“. Seine Behinderung nennt sich „okulärer Albinismus“, eine Erbkrankheit, bei der nur die Augen betroffen sind. Seine Sehfähigkeit wird sich aller Voraussicht nach nicht weiter verschlechtern.

„Mein Leben ist immer mit Einschränkungen verbunden“, stellt Milano fest, „aber ich sehe noch gut genug, dass ich keinen Stock brauche“. Der 25-Jährige hat gelernt, mit der Behinderung umzugehen. „Die Probleme sind so groß, wie man sie macht“, sagt ein gut gelaunter Milano. Er lobt den Judosport, der ihm als Sehbehinderten eine Menge für das taktile Empfinden bringe, mehr als Boxen oder Karate, wo Distanz zum Gegner notwendig ist.

Mit dem Judosport hat er bereits als Kind begonnen, dann eine längere Pause eingelegt. Nach dem Abitur ist er richtig eingestiegen und hat in Mannheim und Heidelberg mit dem Leistungssport begonnen. In der Quadrate-Stadt ist ein Stützpunkt für Judo. Carmen Bruckmann, Bundestrainerin der Sehgeschädigten, betreut dort Milano. Beim 1. JCB wird er von deren Trainern Nadine Müller und Lothar Kilian begleitet. Allerdings hat ihn momentan eine Verletzung zurückgeworfen. Training ist derzeit nicht möglich und an Wettkämpfe nicht zu denken. Ein Riss im Labrum, einem Knorpelring in der Schulter, hindert ihn für bis zu vier Monate daran, Sport zu treiben. Der Nationalmannschaftarzt der Sehgeschädigten hat ihm ein Trainingsverbot erteilt. Nun lässt sich der Sportler operieren und will danach so schnell wie möglich eine Reha machen. „Ich will nicht lange Däumchen drehen“, sagt ein ehrgeiziger Milano und hat dabei immer das Ziel Tokio 2020 vor Augen. Für ihn bedeutet Leistungssport, Entbehrungen auf sich nehmen, was nicht immer Spaß macht. „Man geht nicht mit Freunden in die Disco, sondern früh schlafen“, schmunzelt er. Dem Judoka fällt es leicht, auf Alkohol zu verzichten. Süßigkeiten sind schon eher ein Problem.

Nach der Reha will er im September durchstarten

Da aber Judo sein Lebensmittelpunkt ist und er diese Olympiade erreichen will, gilt es standhaft zu bleiben. Wenn seine Verletzung ausgeheilt ist, heißt es ab September, sich durch Wettkämpfe so schnell wie möglich sich für Tokio zu qualifizieren. Beim 1. JCB fühlt er sich wohl, auch wenn er erst zwei Monate bei dem Verein dabei ist. Er lobt die beiden Trainer Müller und Kilian. „Man kann sich in dem Club wohlfühlen“, betont Milano und weist darauf, dass es für ihn sehr wichtig ist, dass das Umfeld stimmt. Lothar Kilian, stellvertretender Vorsitzender und Trainer bei den Judokas in Bürstadt, will dem Sportler in jeder Hinsicht helfen „Wir können nur einen kleinen Beitrag liefern, aber seinen Wunsch, nach Tokio zu kommen, werden wir nach Kräften unterstützen“, sagt Kilian.

„Eine Sehbehinderung ist kein Grund, nicht Judo zu machen, da geht es auch um Inklusion. Bei uns sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Sehbehinderung willkommen“, betont Kilian. Und Milano ergänzt: „Es gilt eine Hemmschwelle zu überwinden, aber Sport und Sehbehinderung können sich durchaus ergänzen. Es muss ja nicht jeder gleich Leistungssportler werden, wie ich“.

© Bürstädter Zeitung

Highslide JS
Auf der Matte ist der sehbehinderte Judoka Marc Milano in seinem Element. Der 25-Jährige will sich beim 1. Judo Club Bürstadt für die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio qualifizieren. Foto: Thorsten Gutschalk
Auf der Matte ist der sehbehinderte Judoka Marc Milano in seinem Element. Der 25-Jährige will sich beim 1. Judo Club Bürstadt für die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio qualifizieren. Foto: Thorsten Gutschalk
VIELE ERFOLGE

Mittlerweile hat der 25 Jahre alte Marc Milano eine ganze Reihe von Erfolgen vorzuweisen.

So war er 2017 Sieger bei den German Open, den Internationalen Deutschen Meisterschaften für Sehgeschädigte und 2018 Vizemeister. Bei den Europameisterschaften kam Marc Milano in den Jahren 2013 und 2017 jeweils auf den fünften Platz. (frg)

Die Judo-Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach startet in die neue Oberligasaison.     [03. März 2018]

Judo-Oberliga Startschuss für die Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach am 17.03.2018!

Die Spannung steigt! Dreitägiges Trainingslager, interne Trainingsvorbereitung sowie Teambuilding sind nahezu abgeschlossen.

Gekämpft wird an vier Kampftagen:

  1. KT am 17.03. in Wächtersbach gegen den JC Wächtersbach und den JC Rüsselsheim
  2. KT am 24.03. in Kassel gegen den PSV Kassel und den JC Geisenheim
  3. KT am 14.04. als Heimkampf in Rimbach gegen den TV Nidda und die KG Darmstadt
  4. KT am 21.04. als Heimkampf in Bürstadt gegen den JC Hühnfelden und den BC Arolsen

Wiegen ist jeweils von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr. Kampfbeginn ist direkt im Anschluss um 16:00 Uhr.

Im vergangenen Jahr konnte die KG Bürstadt-Rimbach als Neuaufsteiger direkt den vierten Tabellenplatz im starken Feld behaupten. Dieses Jahr gilt es sich als feste Größe dieser Liga zu etablieren und wer weiß, vielleicht ist mit dieser jungen Truppe sogar noch etwas mehr drin.

Mannschafts-Coach Nadine Müller zeigte sich im Gespräch im Hinblick auf die bevorstehende Saison optimistisch und freut sich über einen großen Kader in Top-Form. Dazu gehören: Ian Störmer, Johannes Roßbach, Kai Dörry, Morteza Tavakoli, Christoffer Wecht, Jannik Zettel, Florian Siegler, Mirco Ohl, Marcel Dudyka und Michael Radig. Neu dazu kommen werden nach derzeitigem Stand aus der eigenen Jugend Soufian Idrissi, Mohammed Assuev und Keanu Bozoghlian sowie die externen Neuzugänge Jan Tetiwa, Atilla Nazikol und Marc Milano.

Der Trainer- und Betreuerstab bestehend aus Nadine Müller, Lothar Kilian, Ibrahim Wetzig und Christoffer Wecht flankieren ihre Athleten bei den gemeinsam gesteckten ehrgeizigen Zielen nach Kräften.

Zum lautstarken Anfeuern bei diesen vier Judo-Oberligaterminen sind alle Mitglieder, Freunde und Gönner der Vereine 1. JCB und der TG Rimbach, aber auch sonst alle Judo- und Sportinteressierten, ganz recht herzlich eingeladen!

Highslide JS
Die starke Judotruppe der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach steckt sich hohe Ziele in der Oberligasaison 2018!
Highslide JS
Judo-Oberligateam Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach geht top-motiviert in die neue Saison!
Die starke Judotruppe der Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach steckt sich hohe Ziele in der Oberligasaison 2018!
Judo-Oberligateam Kampfgemeinschaft Bürstadt-Rimbach geht top-motiviert in die neue Saison!
Südwest-Deutsche U21-Einzelmeisterschaften     [18. Februar 2018]

Ian Störmer vom 1. Judo-Club Bürstadt gewinnt und qualifiziert sich zur Deutschen!

Maintal, 18.02.2018: Nach sehr starker kämpferischer Leistung erkämpfte sich Ian Störmer bei der Südwest-Deutschen U21-Einzelmeisterschaft in der Gewichtsklasse bis 66 kg die Goldmedaille und qualifiziert sich für die am 10.03.2018 in Frankfurt (Oder) stattfindende Deutsche U21-Meisterschaft.

Störmer besiegte in seinem Auftaktkampf den Rheinlandpfälzer Paul Ackermann, der wegen einer Schulterverletzung die Begegnung vorzeitig aufgeben musste. Ian hatte bis zu diesem Zeitpunkt seinen Gegner gut im Griff und zeigte immer wieder gute Seoi- und Morote-Seoi-Nage Ansätze sowie gute Bodenarbeit.

Im zweiten Kampf gewann Ian gegen den Saarländer Jan Sebastian Gieser, den er mit O-Uchi-Gari und anschließendem Festhaltegriff souverän bezwang.

Das Halbfinale bot mit dem Hessen Florian Denkewitz jede Menge Spannung. Die beiden Athleten kannten sich bereits aus zahlreichen Turnierbegegnungen sehr gut, was es kämpferisch sehr schwierig machte. Die Begegnung war lange Zeit auf Augenhöhe, ehe Ian mit Wertungen für Morote-Seoi-Nage sowie Sasae-Tsuri-Komi-Ashi den entscheidenden Vorteil für sich erkämpfte und schlussendlich die Begegnung gewann.

Im Finale wartete mit Frederik Meffert erneut ein sehr starker hessischer Athlet. Ian konnte seinen Griff gegen den linkskämpfenden Gegner gut durchsetzen und hatte somit eine gute Ausgangsposition mit der er dann auch eine Wertung für einen Morote-Seoi-Nage erzielen konnte. Geschickt verstand es Ian seinen Punktvorsprung über die Zeit zu bringen und den Kampf für sich zu entscheiden.

Am Ende freute sich Ian über den 1. Platz nebst Goldmedaille und die geschaffte Qualifikation für die Deutschen U21-Einzelmeisterschaften am 10. März in Frankfurt (Oder). Auch Trainerin Nadine Müller war sehr zufrieden und schaut jetzt gemeinsam mit ihrem Schützling hochmotiviert und mit voller Konzentration auf den höchsten nationalen Wettbewerb -Deutsche Meisterschaft-. Man darf also gespannt sein, ob da vielleicht sogar noch mehr für die erfolgreichen bürstädter Judoka drin ist!

Ebenfalls für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben sich die gut befreundeten Judoka Tim Kaldschmidt (-73 kg) 3. Platz und Anja Schneider (-44 kg) 1. Platz bei dieser Südwest-Deutschen Meisterschaft beide U18. Beide fahren am 03. und 04. März zur Deutschen Meisterschaft nach Herne (NRW). Keanu Bozoghlian ebenfalls aus der bürstädter Trainingsgruppe belegte nach guter Leistung den 5. Platz und verpasste damit leider knapp das Ticket zur Deutschen.

Highslide JS
Der Bürstädter Judoka Ian Störmer holt Gold auf der Südwest-Deutschen U21-Einzelmeisterschaft und qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften dieser Altersklasse!
Highslide JS
Ganz oben auf dem Treppchen der Südwest-Deutschen U21-Einzelmeisterschaft der Bürstädter Judoka Ian Störmer!
Der Bürstädter Judoka Ian Störmer holt Gold auf der Südwest-Deutschen U21-Einzelmeisterschaft und qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften dieser Altersklasse!
Ganz oben auf dem Treppchen der Südwest-Deutschen U21-Einzelmeisterschaft der Bürstädter Judoka Ian Störmer!
Von Beginn an mit Eifer und Kampfgeist     [06. Februar 2018]

1. JUDO-CLUB BEIM KRÜMEL-RANDORI FEIERN VIELE DER 150 TEILNEHMER IHRE PREMIERE AUF DER MATTE

BÜRSTADT.„Das dürfte heute eine Rekordbeteiligung sein.“ Danny Schmidt, Pressesprecher des 1. Judo-Clubs Bürstadt, zeigte sich am Rande des 8. Krümel-Randori von der Teilnehmerzahl sehr angetan. Etwa 150 Kämpfer aus vier Bundesländern hatten sich in der EKS-Sporthalle eingefunden und wollten vor allem eines: Erfahrung sammeln. Die Jahrgänge 2007 bis 2010 gaben eine Kostprobe ihres Könnens. Für die meisten Teilnehmer war es die Premiere auf der Matte. „Mitmachen kann jeder, der einen weiß-gelben oder gelben Gürtel hat. Damit möchten wir sicherstellen, dass sie eine Fallschule durchlaufen haben und sich beim Hinfallen nicht wehtun“, erklärte Schmidt. Die im Training erlernten Techniken konnten erstmals in einem richtigen Kampf erprobt werden.

Der Zahl der Judoka entsprechend war die Halle prall gefüllt, denn viele Eltern oder Großeltern wollten es sich nicht nehmen lassen, ihren Nachwuchs beim ersten offiziellen Kräftemessen zu unterstützen. Der hohe Geräuschpegel war also keine wirkliche Überraschung.

Zu Beginn gab es ein gemeinsames Aufwärmtraining, gefolgt von einer kurzen Regelkunde – nur für den Fall, dass jemand im Eifer des ersten Gefechts die Vorschriften vergessen hatte.

Danach wurde es ernst. Kaum riefen die Kampfrichter die Namen auf, betraten die Kontrahenten eine der beiden Matten. Nach der Begrüßung gab es ein Zeichen, und die Auseinandersetzung nahm ihren Lauf. Fehlende Technik wurde oft durch Elan ersetzt, doch zumindest Eifer und Kampfgeist waren professionell. Zwei Minuten hatten die Olympiasieger von morgen Zeit, Hebel und Würfe anzubringen, ständig begleitet von den lautstarken Anweisungen der Trainer.

Im Hintergrund wirkten die Mamis und Papis oft aufgeregter als ihre Zöglinge. Wer das Geschehen nicht fotografisch dokumentierte, feuerte an. Was sich ebenso von den Erwachsenen unterscheidet, sind die emotionalen Ausbrüche nach Sieg oder Niederlage. Wilden Jubel gab es genauso zu sehen wie bittere Tränen. Deshalb mutierte so mancher Erziehungsberechtigte zum Sportpsychologen. Für alle, die das zu viel Kraft kostete, hielt der Gastgeber im Foyer Stärkungen bereit. Kaffee, Kuchen und Wurstbrote stellten die strapazierten Nervenkostüme rechtzeitig wieder her, bevor Sohn oder Tochter zum nächsten Kampf antreten mussten. Das Ende gestaltete sich für alle erfreulich: Jeder Judoka erhielt eine Urkunde, eine Medaille und ein kleines Spielzeug.

© Südhessen Morgen, Dienstag, 06.02.2018

Highslide JS
Krümel-Randori in der Bürstädter EKS-Sporthalle. © jkl
Krümel-Randori in der Bürstädter EKS-Sporthalle. © jkl
1. Judoclub lässt 150 Nachwuchskämpfer bei Krümel-Randori starten     [05. Februar 2018]

BÜRSTADT - „Randori“ ist japanisch und heißt so viel wie „das Chaos nehmen“. Im Judosport steht der Begriff für Übungswettkämpfe, bei denen es nicht ums Gewinnen geht, sondern darum, die gelernten Techniken möglichst gut anzuwenden. „So lernt man gleichzeitig die Situation eines Wettkampfs kennen und kann sich ebenso verbessern“, erläuterte Danny Schmidt, der Pressesprecher des 1. Judoclubs Bürstadt.

Für Kämpfer bis zwölf Jahre, die maximal Gelbgurt haben

Am vergangenen Samstag veranstaltete der Bürstädter Kampfsportverein zum achten mal eine „Krümel-Randori“ für die jüngsten Vereinsmitglieder in der Sporthalle der Erich Kästner-Schule. „Für viele ist es heute ein sehr aufregender Tag, denn sie stehen erstmals auf der Matte einem Gegner gegenüber“, wusste Trainer Klemens Timm.

Zugelassen zu den Wettkämpfen waren nur Kämpfer, die nicht älter waren als zwölf Jahre und außerdem bislang höchstens einen Gelbgurt erlangt hatten. „Für alle, die älter sind oder schon mehr Erfahrung haben, gibt es andere Turniere vom Hessischen Judoverband“, sagte Danny Schmidt. Die Krümel-Randori sei also das perfekte Turnier für Neulinge.

Das Format existiere bereits seit acht Jahren, weil der 1. Judoclub Bürstadt einen großen Wert auf die Jugendarbeit legte. Über die Jahre wurde das Turnier immer beliebter, auch außerhalb des Vereins. „Wir haben heute rund 20 Kinder aus unseren eigenen Nachwuchsgruppen hier. Insgesamt machen aber fast 150 mit“, so Danny Schmidt. Die Veranstaltung habe mittlerweile einen so großen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad erlangt, dass viele Eltern für ihre Kinder große Anfahrtswege in Kauf nähmen. Auf dem Parkplatz vor der Erich Kästner-Schule fanden sich am Samstagnachmittag Kennzeichen aus der ganzen Region, einige Kinder waren gar aus Nordhessen oder dem Saarland angereist.

Es geht nicht primär ums Gewinnen

Die Kinder sollten jedoch nicht nur die Möglichkeit erhalten, unter den Augen von Zuschauern ihr Können unter Beweis zu stellen, sondern vor allem auch etwas über sich selbst zu lernen. „Auch wenn es heute nicht primär ums Gewinnen geht, werden die Kinder mit einer Wettkampfsituation konfrontiert. Das ist nicht für jeden etwas“, sagte Danny Schmidt. Insbesondere die Situation, eine andere Person anzugreifen und ein Verletzungsrisiko einzugehen, könne sehr befremdlich sein. Dennoch sei es die Erfahrung allemal wert, denn nach dem Ende der Anfängerkurse könnten sich die Kinder entscheiden, ob sie Judo weiter als Leistungssportler betreiben wollten oder nicht.

„Wer sich dagegen entscheidet, hat jedoch mit dem Breitensport dennoch eine gute Alternative“, betonte Danny Schmidt. Der Verein biete auch zahlreiche Trainings an, bei denen es ebenfalls darum gehe, die Technik zu verbessern und die Prüfungen für die einzelnen Judogürtel abzulegen. Die Ausbildung zum Wettkampfsportler falle aber weg. Das Ziel sei es, den Spaß am Judosport zu fördern.

Gelohnt hatte sich die Teilnahme am Ende für alle Kinder zudem, weil sie mit einem Preis belohnt wurden. Zu Beginn der Veranstaltung wurden die Teilnehmer gewogen und nach Altersklassen und Geschlechtern in Gruppen aufgeteilt. Jeweils die vier Kinder, die sich vom Gewicht am ähnlichsten waren, traten gegeneinander an. Der jeweils Gruppenbeste bekam eine Goldmedaille, der Gruppenzweite eine Silbermedaille und die übrigen Kinder Bronzemedaillen. Alle erhielten zudem eine Urkunde und ein kleines Überraschungsgeschenk.

(c) Bürstädter Zeitung

Highslide JS
Beim Krümel-Randori des 1. Judo-Clubs Bürstadt in der Halle der Erich Kästner-Schule treten die Kinder in Vierergruppen gegeneinander an. Das Foto zeigt Maya Jawansky (oben) vom Judo Club Nibelungen und Zoe Friedrich vom Dürkheimer JVgg. (Foto: Thorsten Gutschalk)
Beim Krümel-Randori des 1. Judo- Clubs Bürstadt in der Halle der Erich Kästner-Schule treten die Kinder in Vierergruppen gegeneinander an. Das Foto zeigt Maya Jawansky (oben) vom Judo Club Nibelungen und Zoe Friedrich vom Dürkheimer JVgg. (Foto: Thorsten Gutschalk)